Archiv

17. Juli 2019

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Sassnitz, Rügen

Ich freue mich sehr, dass mein Roman Frei wie die Vögel auf der EKD.de (Deutsche Evangelische Landeskirche) als Buchtipp für Friedenskultur neben Margot Käßmann empfohlen wird. Ich freue mich auch, dass eine Frau EU-Chefin geworden ist – da mögen manche (Frauen leider auch) noch so neidisch lästern. Das, was Frauen lernen können, ist, zusammenzuhalten in der Männerwelt und Seilschaften zu bilden, wie es unter Männern Gang und Gäbe ist. Man muss leider sagen: Das, was in islamischen Ländern in Frauendiskriminierung offensichtlich geschieht, dies geschieht in westliche Ländern subtil. Ich frage mich manchmal, warum Männer Frauen auf der einen Seite lieben und begehren, und auf der anderen Seite kleinhalten wollen. Das passt nicht zusammen. Und wer wären sie ohne ihre Mütter? Erstaunlich ist nicht nur der Frauenhass, sondern auch, dass Deutschland Deutschland nicht wählt. Mir fällt dies auch in der Kunst- und Kulturszene Deutschlands auf: Man fördert alles, nur den deutschen Nachwuchs nicht. Denn dann ist man ein Nazi?

Ich freue mich auf mein Konzert heute Abend in Sassnitz an der romantischen Orgel.

8. Juli 2019

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Bundesgartenschau BUGA Heilbronn

Ich freue mich, im August wieder in Heilbronn zu spielen und 2020 in Uganda. Die BUGA läuft ja gut: BUGA Ann-Helena

In Leer und Heilbronn lese ich auch aus Frei wie die Vögel. Ich freue mich auf die guten Rezensionen zu meinem ersten Roman:

Youtube-Rezension Frei wie die Vögel

Lesejury Frei wie die Vögel

 

24. Juni 2019

Schlagwörter: , , , , , ,

Kommentar verfassen

Pizzo Vibo, Italien

In Italien war ich nun schon so ziemlich überall (genau wie in den USA und Europa, besonders Schweiz, Österreich, Skandinavien, Deutschland, Osteuropa): In der Mitte (Toskana, Rom, Neapel in Kampanien, Cesenatico, mein Kindheitsurlaubsort, weiter runter nach Venedig und Venetien, auf der Insel Sardinien bei Korsika) und im Norden, Milano, Florenz, Bozen… Natürlich war ich auch schon in Südtirol, am Gardasee, an der Adria. Nun auch in Kalabrien, Sizilien (nur die Meerenge nach Messina, der schmutzigen Großstadt) im Süden, fast bei Afrika, “an der Spitze des Schuhs” :). Süditalien liebe ich sehr: Berge, Meer, Serpentinen, Farben, der chaotische, wilde Verkehr.  

Gern möchte ich noch die Gegenden Molise, Latium, Umbrien und Abruzzen mehr kennenlernen. Und im Vatikan war ich auch noch nie. Hier habe ich aber viel Schlimmes gehört: Frauenfeindlichkeit, homosexuelle “Elite”, Parties mit “Boys” etc. Was sagt nur der Papst dazu? Es geht wohl viel um Macht und Geld. Beispielsweise kann man dort für 15.000 € eine Ehe annullieren lassen, wie mir jemand aus eigener Erfahrung berichtete. Unfassbar. In Italien gibt es wohl auch in der Orgelwelt eine starke frauenfeindliche, homosexuelle “Orgel-Elite”.

Mir hat in Pizzo in Calabria die Piedigrotta besonders gut gefallen mit ihren Steinfiguren und sanften, lokalen und geheimen Buchten mit klarem Wasser. Auch dass in den Gärten in Öfen und Grills, die wie kleine Häuschen aussehen, Pizza selbst gemacht wird, so lecker, ich habe einige Ann-Helena Calabrese selbst kreiert mit Mozzarella, Oliven, den frischen Pfefferschoten (dem roten Symbol von Kalabrien), Basilikum, italienischer, scharfer Wurst und roten Zwiebeln in allen Größen. Dazu frische selbst frittierte Zwiebelburger und Zwiebelfritten, Salat, Eierkuchen, Wein und Prosecco – in der Orgel-Factuary Salvatore Pronesti. 

23. Juni 2019

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Sizilien

Es war schön, mit der Fähre zu fahren, von Villa S. Giovanni nach Messina, obwohl ab Messina Marittima die Großstadt chaotisch und schmutzig wirkte, von Bettlern durchsiebt, man konnte kaum die Straße überqueren, ohne Angst vor dem Verkehr zu haben, da es kaum Ampeln gab. Jedoch blieb das Meer wunderschön, und der Dom mit seiner größten Orgel in Sizilien und fünf Manualen war spannend, der Platz und der Turm, das Theater und die Aussichten der Stadt. 

Die Kunst an sich hat einen Generalbass, eine lodernde Matrix, eine Sequenz.

12. Juni 2019

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Kalabrien, Sizilien, Italien 

Ich freue mich auf Süditalien, auf die Orgel-Konzerte in Kalabrien, so nah an Sizilien, und auf die Straße nach Messina, die Meerenge hinüber nach Sizilien (Messina). Zunächst aber fliege ich via Condor von Frankfurt direkt nach Lamezia Terme SUF, zurück mal wieder mit Alitalia über Rom. In Kalabrien fahren wir nach Curinga und Catanzaro. Dort wird das Konzert sein an einer historischen Orgel. Ich wohne direkt am Meer. Es gibt in Kalabrien viel Fisch, Pinienwälder und das Ionische Meer und Gebirge. Ich spiele Sweelinck, Bach, Muffat, Frescobaldi. Ich freue mich, auch die anderen Orgeln in Kalabrien zu sehen. 

Gedanke 68

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Weilenklang und Ewigkeit

Rhythmus bricht zusammen mit Kreativität aus mir heraus und wirft unsichtbare Farben in die Luft.

Bedingungslose Kreativität? Jedes Mal, wenn wir anfangen zu reflektieren, wollen wir Wahrheit. Musik ist ein Gesetzes des Maßes und des Gleichgewichtes. Ursprung ist Klang. Das Gefühl für Musik kommt von Gott. Unser innerstes Wesen ist Musik, ist Dichtung, Proportionen, Erhebung, Quelle.