Startseite Nach oben

Komponistin

Kompositionen, Improvisationen
Noten im Shop

Komponistin Neue Musik
Contemporary Classical Music. Orchesterkomponistin
Orgelkomponistin. Chorkomponistin
Poetische, neue, zeitgenössische Kunst

Vertonte Lyrik, Chorwerke, Orchesterwerke, geistliche Werke und Lieder, Himmelslieder

2022 – 2018: Orchesterwerke,
Orgel-und Klavierwerke Furore Verlag Kassel, Edition Merseburg Verlag, Edition Stringendo, Intermezzo Verlag Berlin, Orgelwerke Laurentius Verlag Frankfurt am Main. Schwedisch-deutsche Werke Verlag Heinrichshofen & Noetzel, Klavier und Orgel.

Zu allen Improvisationen, Stücken und Songs auf YouTube sind Partituren erhältlich.

Alles erfahre ich, indem ich schweige, auf dass ich höre. (AHS)

Orchester-Komponistin
Verlage 2022-2018: Edition Merseburger Verlag, PAN, Heinrichshofen’s Verlag, Furore Verlag Kassel, audite Verlag Detmold, Laurentius Musikverlag Frankfurt, Edition Stringendo Verlag, Intermezzo Verlag Berlin, Periplaneta Verlag Berlin

Töne sinken ein, Gewicht an ihrem Hals,
Saat und Erde vor Publikum. Konzertsaat.
Zwischenraum. Musik in Himmelslieder.  Orgelwelten

Kompositionen 2022/21 audite Verlag Detmold
Kompositionen 20201 Intermezzo Verlag Berlin
Kompositionen 2020 Laurentius Verlag Frankfurt
Kompositionen 2022-2020 Furore Verlag Kassel, Edition Merseburger, Pan

Hervorragende Organistin und Komponistin! (Günther Kaunzinger)

Großartige Komponistin und Organistin! (Erich Stoffers)

Ein Genie. Sensibel poesievolle Werke! Neue Orgelkunst. (Wolf-G. Leidel)

Große Bach-Interpretin! (Wolfgang Wiemer)

Wahre Künstlerin! (Siegfried Zimmer)

Anders und besonders! Ihre Kompositionen sprengen, überwinden die Grenzen zwischen E- und U-Musik. (Klaus Eidam)

Ton um Ton. Nordlicht, Südwind. Wandlungsfähig. Female Composer in Progress

Ann-Helena Schlüter veröffentlicht regelmäßig eigene Orgelwerke, Chorwerke, Klavierwerke und Orchesterwerke bei führenden Musikverlagen. Darüber hinaus führt sie Werke anderer auf (Uraufführungen). Ihre sich vornehmlich über ganz Europa und die USA erstreckende Konzerttätigkeit und Diskographie zeugen von ihrem künstlerische Schaffen und ihrer Repertoirevielfalt.

Kunst und Neue Musik sind Innovation, nicht nur Variation. (AHS)

Das Nachahmen verlassen, im Amen enden, im Atmen, in Gezeiten, Wellen. (AHS)

Wie ist meine Musik? Eingefangene Flüchtigkeit, auf Messers Schneide. Fragil und dennoch in Noten gegossen. Weiblich, hell und zart ausgedrückter Schmerz und Lebensfreude. Meine neue Musik sind Klangfarben. Ich höre Farben. Grün-Silber. Weiß. Gold. Ich male sie auch. Aus den Improvisationen entstehen Kompositionen. Aus den freien Orgelwerken entstehen Orchesterwerke. Sie geben Gefühl und Farben wider, dies macht ihre Form aus. 2022-2020 entstand der Zyklus Pandemic Dance. Dann Orchester- und Chorwerke, Klavierkonzert.

Ich arbeite mit Adjektiven, flirrend bedeutet: diffus. Empfindung und Dramatik im weiblichen, impulsiven, hellen Duktus, helle Stimmen, hohe Dissonanzen und Spice, da die Orgel trotz Königin der Instrumente oft dunkelstimmig ist. Eine Musik hinter dem Spiegel, wie Alice im Wunderland – das kindliche, unschuldige, reine, emotionale Gefühl wagen, eine neue Form der weiblichen Kindlichkeit, frei, vielfältig und expressiv, ohne maskulin oder aggressiv zu sein.

Das Unberührte, Ungeprägte berühren und erklingen lassen. Das Nachahmen verlassen und im Amen und Atmen enden. Eine Musik urtümlich in unserer Zeit im Sinne von wild präsentieren, ohne bedrohlich zu sein, gefühlsbejahend. Das weibliche Sein kommt in der Klassik, in der Kunstmusik, in der sogenannten E-Musik, in der Musik generell viel zu kurz. Es wird männlich definiert, was und wie Form, Struktur, Bautechnik sind und zu sein haben, wie es gewünscht ist und gut, erwartet und geduldet wird.
Doch es geht darum, das Komplette des Lebens abzubilden, nicht nur den männlichen Teil. Offen für Neues zu sein. Gezeiten und Wellen von Kompositionen. Stille och Snö.

„Außergewöhnlich musikalische Sprache: Wenig Komponisten schufen sensibel Poesievolles wie sie: Frau mit kreativ duftender Seele mit dramatischem Gespür.“

Wolf-Günter Leidel, Weimar

Schwedische Melodien

Kunst in Musik

Die 2021 und 2020 von Fördergeldern der Ernst- von Siemens-Musikstiftung Schweiz und der Gisela Bartels-Stiftung geförderte Konzertorganistin, Konzertpianistin und Komponistin Ann-Helena Schlüter, die Konzertfach Orgel 2022-2017 an den Musikhochschulen HfMDK Frankfurt am Main, HfK Heidelberg, HfM Würzburg, HfMT Hamburg und HSLU Luzern bei Bossert, van Dijk, Ernst, Ericsson und Kay Johannsen studierte, Master Orgel Gesamt-Note 1,0. Seit 2022 auch Kirchenmusik an der Uni Greifswald. Sie konzertiert seit 2010 weltweit auf allen Kontinenten, auch in Corona-Zeiten.

Konzertexamen Klavier bei Bernd Glemser, HfM Würzburg, zuvor Diplom Klavier HfMT Köln und Detmold. Klavier-CDs bei Hänssler Classic.

Die schwedisch-deutsche Künstlerin und Lyrikerin studierte in Deutschland, der Schweiz, USA (Phoenix), Australien (Perth) und Österreich, gefördert u.a. mit DAAD. Konzertfach Klavier Konzertexamen Meisterklassendiplom Bernd Glemser, HfM Würzburg. HfMT Köln, HfM Detmold.

Musikpädagogik und Musikwissenschaft an der Universität Leipzig, Universität Würzburg, Universität Mozarteum Salzburg (Magister Artium; Promotionsstudiengang Dissertation). Sie ist Musikwissenschaftlerin, Musikvermittlerin und Buchautorin, veröffentlicht CDs bei Audite, Hänssler Classic, Noten, Lyrikbände und Romane (SCM). Sie ist internationale Preisträgerin in Literatur, Musik, Malerei. Sie schreibt Orchesterwerke, Orgelwerke, Klavierwerke, Chorwerke, Songs und Lieder (Laurentius Musikverlag, Merseburger, Furore, Heinrichshofen).

Studium Doppelhauptfach Musikwissenschaft und Musikpädagogik, Universität Würzburg bei Ulrich Konrad, Friedhelm Brusniak, Magistra Artium. Wissenschaftliche Studien bei Alexander Lingas, USA, Elena Ungeheuer, Kai Köpp, Reinhard Flender, HfMT Hamburg. Promotionsstudium Musikwissenschaft bei Helmut Loos an der Universität Leipzig sowie Promotionsstudium Musikvermittlung und Musikpädagogik an der Universität Mozarteum Salzburg, Silke Schmid, Freiburg. Ihre Dissertation in der Musikpädagogik trägt den Titel BACH BERÜHREN. In den USA studierte sie Klavier und Kammermusik, studierte bei Walter Cosand, Eckart Sellheim, Kimberly Marshall, Hugh Sung.

“Eine Verbindung und Zusammenarbeit schaffen zwischen künstlerischer Profession, Wissenschaft und Forschung ist mir wichtig.” (AHS)

Ihr neuestes musikalisches Auftragswerk für Orgel sind die Fenster von Tholey, einige schon verlegt. Hierzu ist sie mit der Künstlerin Mahbuba Maqsoodi in Kontakt. Auf ihrer neuen CD Holy Spirit 2022 bei Audite-Verlag sind ebenfalls neue Werke enthalten.

Im Komponieren ist sie schwedisch.

Werke neuer Orgelkunst voll Sensitivität und Finezza bereichert das begnadete, bekannte Multitalent (ich war geneigt, etwas unvorsichtig, aber treffend Genie zu schreiben) als Pianistin/Komponistin/Organistin die Szene eines seltenen Orgelmusikgenres für die nötige Rehumanisierung der Kunst, bei allzu brav Orgelnden.

Wolf-G Leidel
Ocean Cycle for Organ, Ladegast Orgel Schwerin
Himalaya for Organ, Ladegast Orgel Schwerin
Tempelruf, Klais Saal-Orgel Würzburg
Wehmut Klage, Trost Orgel Thüringer Orgelsommer
Apocalyptica
Pandemic Dance I Beckerath
Pandemic Dance II Orgel und Elektronik Zuspielband
Kristalle und Feuer, Klais Orgel
Bach 543 a-Moll

Virtuose, lyrische Neue Musik. Tänze

“Musik ist für mich die eindrücklichste Form von Literatur und Sprache, in ihr laufen Klang, Farben und Poesie zusammen.” (AHS) 

Aus ihren Improvisationen sind ihre Werke entstanden.

Die Komponistin veröffentlicht im Heinrichshofen Verlag, Laurentius Musik-Verlag Frankfurt am Main, Furore-Verlag Kassel, Edition Merseburger, Pan, Glarè-Verlag Frankfurt am Main, Hänssler Classic, Audite Verlag, Classicophon, Periplaneta-Verlag Berlin, cap-music-Verlag Altensteig, Musikhaus Hörle-Waldkauz-Verlag Remscheid. Sie spielt ihre eigene Werke international in Konzerten an Orgel und Klavier. Komposition und Tonsatz bei Prof. Herbold HfMT Köln. Ihre Kompositionen für Klavier, Orgel, Ensemble und Chor sprengen und überwinden die Grenzen zwischen E- und U-Musik.

Auch für den Unterricht geeignet und für Studierende, um sich mit Neuer Musik zu beschäftigen und sie zu präsentieren, eine neue Musik, die lesbar, spielbar ist und klingt, in Erinnerung bleibt. Klang und Melodien. Klangvorstellung, Kreativität und Musikalität sollen vertieft werden, zum eigenen Komponieren anregen, zum lyrischen Denken beim Üben und Konzertieren.

Wie klingt Schnee? Wie klingt Sehnsucht? Licht, Schmerz, helle und dunkle Sehnsucht und Stille ausdrücken.” (AHS)

Sie improvisiert in vielen verschiedenen Stilen, auch im Jazz und Pop-Bereich/Singer-Songwriter). Ihre Erfahrungen für ihre Chorwerke: Opernchor des Mainfranken Theater Würzburg (Extra-Chor), Kammerchor der Universität Würzburg, Jugendchor Oper Leipzig, Bachchor Leipzig, Chöre der Musikhochschulen und St. George’s Choir Hobart/Tasmanien, Australien.

“Jede Note trägt eine Botschaft: Die dunkle Wälder und Seen, die singende Sprache Schwedens, die lange frühe Dunkelheit im Winter, die unschuldig verspielten Beerensommer.” (AHS)

“Die dunklen Wälder und Seen, die singende Sprache Schwedens, die lange frühe Dunkelheit im Winter, die unschuldig verspielten Beerensommer und ihre Farben und Sehnsucht – nach einerseits Freiheit, andererseits Geborgenheit.” (AHS)

2022-2018: 30 Werke für Klavier und Orgel bei Furore-Verlag Kassel, Merseburger, sechs Werke für Orgel bei Laurentius-Verlag Frankfurt am Main. Neue Noten Stille och Snö (Stille und Schnee) im Heinrichshofen-Verlag, 10 Werke für Orgel, Klavier. Ordentliches Mitglied der GEMA in E- und U-Musik. 4 Orchesterwerke verlegt.

Veröffentlichung zweier Bände Klavierwerke und Kammermusikwerke Piano Lyrik Musikhaus Hörle, Waldkauz-Verlag Remscheid/Köln.

Die spieltechnischen Besonderheiten betreffen Klangvorstellung und die Poesie an der Orgel und am Flügel, das Lyrische, leise: an einem (für manche starren) Instrument wie die Orgel, der Königin der Instrumente. Die Aufnahmen zu den Werken (CDs, YouTube, digitale Aufnahmen) helfen, den Ausdruck zu finden. 

“Dies verbindet meine Werke: der schwedische Teil, das Luftige, Harrende, Wilde, und der deutsche Teil in mir, das Genaue, Starke. Der schwedische Traum und der deutsche: Mit meinen Kompositionen habe ich die Stimmung Schwedens eingefangen, Weite, Ruhe, Seen, nordische Melancholie. Meine Mutter kommt aus Småland, Südschweden, Jönköping, Vättern-See – aus dem Astrid-Lindgren-Schweden. Schon als Kind war ich oft dort, im Herbst, auch zu Weihnachten. Es gab so viel Schnee, dass wir kaum aus dem Haus kamen.” (AHS)

“Meine pianistischen Fähigkeiten und Klangvorstellungen vom Flügel her sind auch in meinen Orgelwerken ein- und aufgefangen: Das virtuose Moment. Und viel Sehnsucht und ihre Farben – nach einerseits Freiheit, andererseits Geborgenheit.” (AHS)


Bühne bebt Akustik

Konzerte mit ihren eigenen Werken, Blogs, Vlogs, Lesungen und Ausstellungen auf allen Kontinenten, u.a. in Riga, Saldus, Sigulda, Turaida, Dublin, Rostrevor, Linköping, Ljungskile/Restenäs, Kärnten, Perth und Phoenix; ausgedehnte Studienreisen und internationale Konzerttätigkeit auf allen Kontinenten.

Tanz an der Orgel, Führer Orgel Internationaler Orgelsommer
Längtan (Sehnsucht), Blancafort-Orgel Valencia, Spanien
Himmelsliedchen Klavier
Schatten-Code
Geh aus mein Herz, Piano Improvisation
New Works, New CD by Audite Verlag, Trost Orgel Thüringen
Zimbelstern Trost-Orgel
Heiliger Geist Flentrop Orgel Hamburg

Meine weiblichen Vorbilder sind u.a. Lili Boulanger und Clara Schumann. (AHS)


Sprache von Händen: Tintenklang

Kristalle für Orgel, Klavier, Sopran, Percussion, Flöte

Waiting on God
Bach Toccata d-Moll Ladegast Orgel
Improvisation Choral Laudate omnes gentes
Liszt B-A-C-H Ladegast Orgel Schwerin
Bach Aria Ladegast Orgel Schwerin