Gezeiten

Entfernte Tonart.
Weiße Obertonreihe in der Hörhöhle.
Das Meer kehrt zurück,
abgerissen geschlafen.

Stille och Snö (Stille und Schnee)

Deutsch-schwedische neue Musik (Klavier, Orgel, Chor)

Meine pianistischen Fähigkeiten und Klangvorstellungen vom Flügel sind in meinen Werken eingefangen, das virtuose Moment und die Herausforderung kommen nicht zu kurz. 

Die spieltechnischen Besonderheiten betrifft vor allem die Klangvorstellung und die Poesie im Gesang, an der Orgel, am Klavier: Schnee wiederzugeben, wie klingt er? Beißender Schmerz, helle, dunkle Sehnsucht, Stille, wie drücke ich dies an der Orgel aus?

Klangvorstellung, Kreativität und Musikalität sollen vertieft werden, zum eigenen Komponieren anregen, zum lyrischen Denken auch schon beim Üben und beim Konzertieren: Die Aufnahmen zu den Werken (CDs, digital) mögen helfen, den schwedischen Ausdruck zu finden. 

Die Stücke sind für Konzerte, aber auch für den Unterricht gedacht – um sich mit neuer Musik zu beschäftigen und zu präsentieren, die dennoch lesbar, spielbar ist, Spaß macht und in Erinnerung bleibt, Sinn macht, klingt. 

Meine Mutter kommt aus Småland, Südschweden, Jönköping – aus dem Astrid-Lindgren-Schweden. Schon als Kind war ich oft dort. An Weihnachtengab so viel Schnee, dass wir kaum aus dem Haus kamen. Mit diesen Kompositionen habe ich die Stimmung in diesem schönen Land eingefangen: die Weite, die angenehme Melancholie, die Ruhe, dunkle Wälder und Seen, die singende Sprache, die lange frühe Dunkelheit im Winter im Widerspruch zu den unschuldigen, verspielten Beerensommern und – viel Sehnsucht. Diese starke Sehnsucht nach einerseits Freiheit, andererseits Geborgenheit verbindet meine Werke miteinander, den schwedischen und den deutschen Teil in mir, das Luftige, Harrende, Wilde und das Strenge, Starke, Genaue. Jede Note trägt eine Botschaft. 


Musik ist Erinnerung



Musik zur Welt


Die Hände das Ufer und fangen Heimat ein,
jede Zeit aufs Neue, Notenflut.


Noten