Ein Ton setzt Segel, wechselt Wort.

Kurzportrait

Die schwedisch-deutsche Pianistin, geboren in Nürnberg, aus Würzburg und Leipzig, Meisterklassendiplom Konzertexamen Klavier HfM Würzburg bei Bernd Glemser, Solistenklasse Klavier HfM Detmold bei Anatol Ugorski, HfMT Köln, Künstlerische Orgel HfMDK Frankfurt; beides, Klavier und Orgel mit Gesamtnote 1 abgeschlossen; KE Konzertexamen Orgel HfM Heidelberg vorübergehend; konzertiert mit virtuoser Klavier- und Orgelmusik und mit Bachs Musik im In- und Ausland.

Die Preisträgerin internationaler Musik- und Literaturwettbewerbe (1. Preis Steinway-Wettbewerb Hamburg, 1. Preis Nürnberger Klavierwettbewerb, Schumann-Wettbewerb Zwickau, Concerto Competition des Masterworks-Festival USA und London mit Schumann Klavierkonzert, Ettlingen, ARD, mehrfach Preisträgerin Bundeswettbewerb, 1. Preis Literaturwettbewerb Nürnberg, Regensburg, Bielefeld, Villach) veröffentlicht jedes Jahr CDs oder Lyrikbände, Romane, Noten, musikwissenschaftliche, musikpädagogische Bücher (Hänssler Classic, SCM Verlag, Fontis Verlag Basel, Periplaneta Berlin, Kopaed München, Heinrichshofen Verlag). Sie studierte Künstlerisches Klavier und Künstlerisches Orgelspiel (mit Generalbass, Professoren Ugorski, Glemser, Torger, Wiebusch, Bossert), parallel Musikwissenschaft, Instrumental- und Musikpädagogik (Musikhochschulen Köln, Frankfurt, Würzburg, Detmold, Heidelberg, Mozarteum Salzburg, Universität Leipzig und Würzburg).

2 Jahre Klavierstudium USA als DAAD-Stipendiatin Master of Music, 7 Monate Australien. Magister Artium (Bachs Goldberg-Variationen), promovierend über Bachs Kunst der Fuge und Bachvermittlung (Professoren Konrad, Brusniak, Loos, Henning). Radioaufnahmen Bayerischer Rundfunk, SR 2, NDR. Tschaikovsky Klavierkonzert b-Moll (Jenaer Philharmoniker, Kalajdzik), Schumann Klavierkonzert (Masterworks-Festival-Orchestra London, Sewell), Grieg Klavierkonzert (Arizona State University, Jando), Camille Saint-Saens, Orchester Musikgymnasium Würzburg, Haydn Klavierkonzert (Akademieorchester, Vasquez, Abt), Mozart Klavierkonzerte (Gewandhaus zu Leipzig und Opernhaus Nürnberg), Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken.


Durstüben singt.


Mag. art. Ann-Helena Schlüter, deutsch-schwedische Pianistin, Komponistin, Organistin, aus einer Pianistenfamilie, Klavierunterricht seit dem 3. Lebensjahr bei ihrem Vater Prof. Karl-Heinz Schlüter (Torgau) und ihrer Mutter, der schwedischen Musikpädagogin und Organistin Ann-Margret Elmgren Schlüter (Jönköping).

Gedichte und Kompositionen seit dem 8. Lebensjahr, Wettbewerbe und Konzerte seit dem 5. Lebensjahr.

Studium Klavier, Orgel, Musikwissenschaft

Sie studierte künstlerisches Klavier in der Meisterklasse Konzertfach Klavier an der Hochschule für Musik Würzburg (Künstlerisches Diplom, Meisterklassendiplom Konzertexamen) bei Prof. Bernd Glemser. Klavier an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Nina Tichman, Nebenfach Gesang, zuvor.

Davor Jungstudentin bei Prof. Arne Torger (Schweden), neben dem Musikgymnasium Nürnberg und Würzburg, Solistenklasse Klavier bei Prof. Anatol Ugorski an der Hochschule für Musik Detmold, zusätzlich Instrumentalpädagogisches Diplom.

USA, Australien

Sie studierte als DAAD-Stipendiatin (Deutscher Akademischer Austauschdienst) 2Jahre in den USA für den Master of Music M.M. Klavier und Kammermusik bei Prof. Eckart Sellheim, Prof. Walter Cosand (Arizona State University Phoenix, Arizona, named to the Dean’s List for outstanding academic achievement at Arizona State University, Nebenfach Gesang Prof. Anne Kopta, Musikgeschichte Prof. Lingas), und 7 Monate in Perth und Melbourne, Australien.

Seit dem Magistra Artium (M.A.) in 3 Semestern als Stipendiatin im Doppelhauptfach Musikwissenschaft und Musikpädagogik an der Universität Julius Maximilian Würzburg (Institut für Musikforschung, Prof. Ulrich Konrad, Prof. Friedhelm Brusniak), Magisterarbeit veröffentlicht, und anschließend promovierend Universität Leipzig, Bacharchiv (Prof. Loos) und Universität Mozarteum Salzburg in Bachvermittlung (Prof. Henning), konzertiert sie in den USA, Asien, Australien und Europa.

Die Pianistin studierte zudem Künstlerisches Orgelspiel an der HfMDK Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt, neben ihrer Konzerttätigkeit, der Veröffentlichung von Klavier- und Orgel-CDs und Romanen von 2017-2019 in der Klasse Prof. Carsten Wiebusch mit einer außergewöhnlichen Hochstufung von 6 Semestern und der Note 1 in der Abschlussprüfung nach 2 Semestern Studium und der Gesamtnote “sehr gut” (Nebenfach Gesang, Generalbass, Jazzklavier bei Prof. Christoph Spendel), Bachelor-Arbeit veröffentlicht. In diesem Jahr B. Mus. entstand ihre erste Orgel-CD Bach zwischen Lübeck und Paris bei Classicophon mit Schübler Chorälen und eigenen Werken und ihr erster Roman Frei wie die Vögel (SCM). Anschließend 2019 KE Konzertexamen Orgel Kirchenmusikhochschule Heidelberg als Stipendiatin für ein Semester. Kirchenmusikalische Prüfung (C-Prüfung) 2016 mit Gesang: 1. Promotionsstudium Universität Mozarteum Salzburg, Prof. Heike Henning, in Musikpädagogik, Musikvermittlung; Musikwissenschaft Bach-Archiv Leipzig. 

Dozentin

Lehrauftrag Klavier an der Universität Würzburg und Hochschule für Musik Würzburg, Dozentin Arizona State University School of Music Phoenix, Graduate Assistant Katherine Herberger College of Fine Arts Phoenix und Performing Art Studio Scottsdale, Telemann-Konservatorium Magdeburg, Jazzhausschule Köln, Musikschulen Koblenz, Schweinfurt, Würzburg, Zempleni Festival Ungarn.

Stipendiatin DAAD, der Vera Ritter-Stiftung, der Edwin Fischer-Stiftung, der Bayreuther Festspiele, Sensus Schweden, Begabten-Stipendiatin Arizona State University Phoenix, USA (2x 21.000 $), der Australian Bach Society Melbourne, der GVL-Stipendiatin (Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten), Sparkassen-Kulturstiftung, Akademie der Lesenden Künste Detmold, Literaturbüro Ostwestfalen, Weik Stiftung, Konrad-Adenauer-Stiftung, Stipendiatin Katherine Herberger Institute and College of Fine Arts, USA, der CPAF Indiana für die Masterworks-Festivals Houghton, Rochester, Chicago und London (Daniel Martin-Lewis, Stephen Clapp, Caio Pagano).

Textdichterin vieler Lieder und Autorin von Gedichten, komponiert. Mit ihren Verlagen produzierte sie viele CDs. Ihre Gedichte sind in ihren Bänden, zudem in Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht.

Auswahl Konzertländer: Sie spielte in Tasmanien, London, Nepal, USA. Schweden, Tschechien, England, Schottland, Belgien, Slowakei, Israel, Russland, Australien, Palästina, Türkei, Rumänien, Schweiz, Österreich, Asien, Polen, USA… Darunter Benefizkonzerte für Straßenkinder und Taifunopfer auf den Philippinen, Flüchtlingshilfe, Hilfe für Uganda, Rumänienhilfe, Aquaponics, CfA.

Klavierkonzerte: Tschaikowski b-Moll mit den Jenaer Philharmonikern, Beethoven mit Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken, Mozart Klavierkonzerte mit dem Kammerorchester Chamber of Lights Berlin und dem Sommerorchester Leipzig im Gewandhaus zu Leipzig, Schumann Klavierkonzert mit dem Masterworks-Festival-Orchestra in der Emmanuel Church London, Grieg Klavierkonzert in der Katzin Concert Hall Arizona State University, USA, und im Opernhaus Nürnberg mit dem Opernhausorchester…

Radioaufnahmen Bayerischer Rundfunk, Bayern 4 Studio Nürnberg, NRD, SR 2. Veröffentlichungen von CDs, Büchern und Noten, Konzerte weltweit. Konzerte in den KZ Buchenwald und Auschwitz.

Auswahl Preise

  • 1. Preis Interna. Steinway-Wettbewerb Hamburg Laeiszhalle
  • 1. Preis Interna. Nürnberger Klavierwettbewerb
  • 2. Preis Interna. Schumann-Wettbewerb Klavier Zwickau
  • 2. Preis Bundeswettbewerb Jugend musiziert mehrfach
  • Sonderpreis Bundeswettbewerb
  • Landeswettbewerb 1. Preis, Höchstpunktzahl mehrfach
  • Finale Internationaler Klavierwettbewerb Ettlingen
  • Finale Concorsi Internazionali di Musica della Val Tidone Italien
  • 1. Preis Concerto Competition London, Masterworks-Festival USA (Schumann-Klavierkonzert)
  • 1. Preis Internationaler Literaturpreis Villach, Österreich
  • 1. Preis Literaturwettbewerb Nürnberg
  • 2. Preis Lyrikwettbewerb Lorbeer Bielefeld
  • Preisträgerin Literaturwettbewerb Regensburg RSGI
  • Preisträgerin StopArmut-Literaturwettbewerb Winterthur
  • Preisträgerin Literatur Theologische Hochschule Vallendar
  • Preisträgerin Kunstgeflecht e.V.
  • Finale Förderpreis Hattinger Literaturtage
  • Finale Literaturwettbewerb Lions Club Hamburg
  • Finale Runde Münchner Lyrikwettbewerb
  • Preisträgerin Bibliothek deutschsprachiger Gedichte
  • Ehrendiplom Universität Manila, Philippinen, Certificate of Lecture-Recitals, Ateneo de Manila University, University of Santo Tomas Conservatory
  • Jüngstes Mitglied des VS (Verband Deutscher Schriftsteller)
  • 1. Preis Visual Art Competition Grafimuse Brüssel (Acryl)
  • 1. Preis Talentwettbewerb Würzburg
  • Erfolgreiche Teilnahme ARD-Wettbewerb München
  • Mitglied Künstlerbewegung Das Rad, VG Wort
  • Crescendo International und Tonkünstlerverband
  • Ordentliches Mitglied GEMA Komponistin, Textdichterin
  • Gründung Ann-Helena & Band
  • named to the Dean’s List at the Herber College of Fine Arts Phoenix, USA, for outstanding academic achievement at the Arizona State University Phoenix, USA

Internationale Meisterkurse im In- und Ausland Klavier, Klavierduo und Orgel (Italien, Polen, Litauen, USA, Spanien, Schweiz, Sommerakademie Mozarteum, Haus Marteau, Sommerkurse Montepulciano/Toscana…): bei Naji Hakim, Hans-Ola Ericsson, Martin Schmeding, Paul Jacobs, Daniel Roth, Christoph Bossert, Angela Hewitt, Guarneri Trio Prag, Boris Bloch, Duo Stenzl, Duo Karl-Heinz und Michael Schlüter (Vater und Sohn, Géza Anda-Schüler), Vitaly Margulis, Vassily Lobanov, Sergej Maltsev, Isaak Zetel, Rudolf Kehrer, Walter Fleischmann, Duo Thal-Groethuysen, Karl-Heinz Kämmerling, Paul Gulda, Lazar Berman, Walter Blankenheim, Peter Feuchtwanger, Sergio Perticaroli, Alexis Weissenberg, Pavel Gililov, Arbo Valdma.

Auswahl Konzerte in den USA, Europa, Russland, Israel, Philippinen, Afrika, Australien, in Deutschland: Meistersingerhalle, Opernhaus Nürnberg, Hamburger Laeiszhalle, Toscanasaal Residenz Würzburg, Steingraeber Bayreuth, Academy of Music Beit Jala, Kloster Leubus, Slot-Festival Liegnitz, Polen, Zempleni Festival Ungarn, Manila Universität Philippinen, Universität Kampala, Universität Malatya, Türkei, Talitha Kumi Bethelehm, Austrian Hospice Jerusalem, Musikakademie Riga, Schmitt Music Denver, USA, Academy of Arts Zakopane, Polen, German School Washington D.C., Deutsche und Schwedische Botschaft Canberra, Trinity College Chapel Melbourne, Wesley Music Centre Canberra, Landesakademie Baden-Württemberg, Admiralspalast Berlin, Pianosalon Dresden, Kurhaussaal Bad Steben, Houghton College Rochester, USA, Kürnachtalhalle Lengfeld, Sydney Conservatorium of Music, American Center Library Moskau, St. Georg Hobart/Tasmanien, Surrogato, Mallorca, Theatre de Vanves Paris, Französischer Dom Berlin, Kulturtage und Kulturspeicher Würzburg, Barocksaal Rostock, Stadthallen Braunschweig, Reutlingen, Herrenberg, Bad Blankenburg, Lengfeld, Sindelfingen, Liederhalle Stuttgart Hegelsaal, Piano Centrum Matthaes Stuttgart, Gewandhaus zu Leipzig, Jazzfest Frankfurt, Sequoias San Francisco, USA, Grace College Winona Lake, Indiana, Musikakademie Saldus, Lettland, Lelb Centrum Riga, Festhalle Harmonie Heilbronn, Schloss Elmau, Schloss Kranzbach, Schloss Gohlis Leipzig, Schloss Röhrsdorf Dohna, Schloss Weitenburg, Wasserschloss Herrnhut, Schloss Schwanberg, Schloss Langenselbold, Schloss Dottenwil, Schloss Hurlach, Wasserschloss Ruppersdorf, Heidecksburger Schloss, Schloss Werneck, Residenzschloss Oettingen, Schloss Craheim, Schloss Gracht Köln, Schloss Büdingen, Orangerie Museum Schloss Hofgarten Wertheim, Schloss Raitelbach, Palazzo Monte Compatri, Burg Wernfels Nürnberg, Rathaussaal Lauf und Schweinfurt, Saalbau Luisengarten, Luminale Frankfurt, Kurhaus Langeoog, Timmendorf Strand, Juist, Festsaal Landeskonservatorium Vorarlberg, St Paul’s Shadwell London, Abtei Münsterschwarzach, Kloster Triefenstein, Arcadia Hannover, Glasperlenspiel Asperg, Musiktheater Valsesia und Rathaussaal Val Tidone, Italien, Dunoon Baptist Church, Cowal Island, Scotland, Bogoljubow-Bibliothek der Künste Moskau, s. Oliver-Arena Würzburg, Pfarrsaal Mülln, Salzburg, Pauluskirche Basel, Steinway-Hall Phoenix, Blancafort-Orgel Santo Angel, Valencia, University San Tomas Manila, Black Church Kronstadt, St Paul’s Cathedral Melbourne…

Sprachen

Großes Latinum, spricht fließend Englisch (Toefl-Test: Score 760 Graduate), fließend Schwedisch (B2, Zentrum für Sprachen ZFS Universität Würzburg). Absolutes Gehör.


“In meinen Noten steckt ein Stück meines Lebens. Ein großes Stück.”

in: Sonntag in Sachsen





Töne teilen sich wie das Meer,
jage ich hindurch mit den Händen,
mit dem Streitwagen der Kunst?
Tasten biegen und fliegen,
springe ab, stehe!
Von wem, was werde ich singen?

aus: Flügel auf Reisen, Fontis -Verlag Basel


Biography

Ann-Helena Schlüter, swedish-german pianist, born in Nuremberg, first prize International Steinway Competition Hamburg, Germany, second prize Robert Schumann Competition Zwickau, Germany, Master of Music Arizona State University Phoenix, USA, Art Diploma piano and organ Cologne, Frankfurt, Würzburg. Lecture Demonstrations to Bach’s Art of Fugue presented by the SCM Historical Performance Unit in conjunction with the SCM Piano Unit Sydney and Arizona State and University of the Philippines Manila.