Startseite Nach oben

Tourblog

29. Februar 2023: Was ist Musik? Musik ist Herzschlag. Skala. Mit jeder Pfeife rufe ich. Ruhe ich. (AHS)

Ein Herz hebt ab. Ich sitze auf dem Flügeldeckel wie auf einem Kahn.

Flying Bach. Kissing Bach.

Foto: Bundesgartenschau

The Sound of Music ist die Klavierkunst. Und ihr Vollkornbrot J.S. Bach. Flügelworte, Klänge in der Luft: süffig, flying with music, feeling organ, flying hands. Die Orgel ist Auge, der Flügel blackwhite. Exotische Mikrotöne.

Was ist das Wesen, der Charakter von Musik?: Ein Spiegelbild – zwischen Müll und Edelsteinen zu unterscheiden … sie ist weiblich, aktiv und sensibel. Es gibt keine Neo-Musik, weil sie existiert, sie lebt. Wird es darauf in der Ewigkeit eine Antwort geben?

Ich mag die alten Gesangbuch-Lobpreislieder sehr. Am süffigsten klingen Tenor-und Pedal-Canti-Firmi (sagt man so? 🥰). Es gibt zwar viele Regeln – und mit der Lupe nach Regelverstößen zu suchen ist jeck. Aber wenn es in Fleisch und Blut 🩸 übergeht, ist es etwas Erhebendes. Nur dann macht es Sinn, Gottesdienst an der Orgel zu spielen.

Was viele Kirchenmusiker von Künstlerinnen unterscheidet, ist die enorme Korinthenkackerei. Damit ist nicht Exzellenz oder Präzision gemeint, sondern das Pochen auf absurde, doppelmoralische und verlogene Regeln der „Macht“, oft auf musikalisch niedrigem Niveau im Alltag. Ich gehe irgendwann später noch genauer darauf ein.

Soothing Jazz Piano Steinway C

Sitzheizung an der Orgel

27. Januar 2023: Bachs Musik beschwört und besänftigt. Wütet. Tröstet. Wenn sie mich getroffen hat, schaukelt und wiegt sie mich in den Schlaf wie eine Mutter. (AHS) 

Musik ist die Gabe, geheimste Wünsche ausleben zu dürfen. (A. Sailer)

Horchsam! (AHS)

Leider kann ich am WE nicht zur Familienfeier und zur Geburtstag meiner Mama fahren wegen den Prüfungen hier.

Foto: Französischer Dom Berlin

Heute erinnere ich an die Mexikanerin Frida Kahlo, deren Vater deutsch war. Er kam aus Pforzheim. Ihre Eltern waren beide katholisch und Künstler. Sie lebten in einem wunderschönen vollen Haus bei Mexiko City. Sie wäre beinahe die erste Ärztin der Gegend geworden. Sie wurde buchstäblich Malerin aus „Schicksal“.

Paul Hindemith Sonata II

29. Dezember 2022: Viele schmuggeln und mogeln sich im Glauben an konventionelle Sicherheit durchs Leben. (AHS)

Wie ein Mädchen – das ist eine positive Bestätigung neu definiert. (Lauren Greenfield)

Heute erinnere ich an Ingegerd Troedsson, Schwedens erste Präsidentin, und an Luise Zietz, 1865 geboren, die in Thüringen nicht referieren durfte, aber dafür in der Diskussion umso mehr und länger sprach als die Männer, die sie hindern wollten.

Manchmal muss man Männer austricksen. Das ist die Konsequenz ihrer Ungerechtigkeit und deren eigene Schuld.

Spoilerwarnung:

Den Kinofilm „Violent Night“ kann ich – fast empfehlen. Er ist trotz Action ein sehr softer, romantischer Weihnachts-„Horror“-Film, der am Ende pathetisch Anklänge an das Evangelium aufzeigt – jedoch, dass man hier an den Weihnachtsmann „glaubt“, damit dieser von den Toten aufersteht. Nunja. Und naja, der der Retter ist. Abgemurkst werden fast nur die „Unartigen“, also die Bösen. Hier sind die Rollen so klar verteilt, dass man sich echt nicht gruselt. Im Gegenteil, ich mußte kichern.

Übertriebene Marvel-Action-Comic-Filme mag ich übrigens nicht, finde ich langweilig.

Es gibt jetzt auch einen Film über „Scooter“. Ich wusste gar nicht, wer das ist. Reaktion: „Du hast Musik studiert und weißt nicht, wer Scooter sind? Ich habe nicht Musik studiert, und ich weiß, wer Scooter sind!“

Neu:

Gedanke 109 : Gesungene Sehnsucht (AHS)

Durch und in Bach blicke ich wie durch einen Spiegel auf die Städte, Orgeln und Komponisten, die ich live selbst erlebe, fühle oder spiele, seien es Hamburg, Reincken, Böhm, Lüneburg, Ohrdruff oder …

Mauls Behauptung, Reincken hätte „nebenbei ein Bordell betrieben“ erscheint mir absurd. Nebenbei! Ist er “nebenbei” Zuhälter gewesen? Abstrus! Ein Gemälde soll eine Frau „offenkundig in der Gebärde einer Prostituierten“ zeigen, nur weil sie die Hand aufhält. Sie sammelt vllt Geld für die Musizierenden. Denn wohlwissend hat Michael Maul untergraben, dass hier auch eine Frau musiziert auf dem Bild. Musizieren Prostituierte? Oder ist auch das eine „offenkundige Gebärde einer Prostituierten“, wenn eine Frau musiziert und am Streichinstrument sitzt wie angeblich Reincken und Buxtehude auf dem Gemälde…?

Pachelbel: Beautiful Hexachordum

 

Mit typisch männlichen Spekulationen (nach dem Motto, man kann nur reich werden, wenn man nebenher ein Bordell betreibt?), zerstören solche Schreiberlinge das reine Bild und Ansehen Reinckens und auch Bachs. Oder will Maul als Nächstes behaupten, Bach und Buxtehude hätten ebenfalls Reinckens angebliches Bordell besucht? Wie widerlich! Aber die „Entdecker“ des Bach-Archivs müssen ja wohl immer was zu Tage fördern.

Und es ist gerade nicht die Gebärde einer Prostituierten. Eine Prostituierte ist ja keine Bettlerin. SO würde sie nie einem Mann ihren Körper anbieten. Die Gebärde einer Prostituierten ist eben ganz anders! Und gezahlt wird privat im Zimmer und nicht vor allen Leuten, bittend die Hand ausgestreckt!

Übrigens ist es ebenfalls sehr naiv und laienhaft zu meinen, Reinckens Choralfantasien seien „riesenhaft“ und könnten nur von „Meisterorganisten“ gespielt werden.

Sie sind verhältnismäßig einfach, das könnte auch er spielen. Und das Überkreuzen von Händen sieht für Laien schwer aus, ist aber ganz leicht. Solch laienhafte Aussagen zu einem Instrument, das er offenbar nicht kennt oder spielt, sind lächerlich. Diese „Entdecker“ sollten mal Orgel spielen lernen, damit kommen sie Bach näher, anstatt angebliche Belege für irgendwelchen Unsinn in die Welt zu setzen. 

Warum denkt Michael Maul, überkreuzte Hände bei Buxtehude oder Reincken benötigen „einen Meisterorganisten“?  In deren „riesenhaften“ Choralfantasien?

Ich verstehe nicht, warum Musikwissenschaftler so etwas schreiben, wenn sie selbst offenkundig gar nicht das jeweilige Instrument spielen.

Das ist ärgerlich und peinlich, denn Überkreuzen von Händen finden nur Laien atemberaubend, weil es „schwer“ aussieht. Es ist aber leicht. Es zeigt mir einmal mehr, wie weit solch Schreiberlinge von der Wahrheit und von Profimusikerinnen entfernt sind. Es lässt mich viele weitere (normativen, schwärmerischen und absoluten) Aussagen und Spekulationen solcher Musikwissenschaftler anzweifeln.

Gelesen habe ich „Töchter einer neuen Zeit“ von Carmen Korn: 4 Frauen in 2 Männerkriegen. 100 Jahre männnerdominiertes Deutschland, worunter Frauen sehr gelitten haben. Wir brauchen gar keinen Koran, denn Deutschland ist auch ganz ohne radikalen Islam frauenfeindlich, und zwar mit der Bibel in der Hand.

Orgel Info

Bittner Orgel Pretzdorf, Franken

Weigle Rensch Orgel Stiftskirche Tübingen

6. Dezember 2022: Sind Kunst und Wissenschaft eine Gegensetzung? (AHS)

Foto: Meine Mama und ich in Schweden

Heute erinnere ich an die schwedische Ikone Barbro Svensson (Lill-Babs) und an Maria Montessori, erfolgreiche, beeindruckende und hartnäckige Pädagogin und Medizinerin. Sie schreibt:

Ich bin nicht berühmt wegen meines Könnens oder meiner Klugheit, sondern wegen meines Mutes und meiner Kaltblütigkeit gegen alles. (Maria Montessori) – Endlich habe ich in der männerdominanten rororo-Reihe (Rowohlt) eine Frau entdeckt.

Neuenfelde:

Wenn ich Studien lese, wie Musik „im Gehirn spielt“ und hier direkt von Evolution (von Neurowissenschaftlern) lese, dann schüttele ich den Kopf. „Zum Zweck des Überlebens entstand Musik“ – ?? Was? Oder „Musik ist Käsekuchen fürs Ohr“ – ?? Wie bitte? Welche Unkünstler schreiben solchen … ?

Musik hat zuallererst folgende Aufgabe: zu loben, zu feiern, zu praisen – den, der Leben gibt. Kunst und Wissenschaft mögen als Rivalen gelten, als „ungleiche Partner“, die sich gegenseitig diskreditieren, die sich nicht akzeptieren können (und in gewisser Weise ist das auch so), aber müssen sie sich gegenseitig verwerfen? Nein. 

Die Brücke ist der Glaube. Christliche Künstlerinnen und christliche Wissenschaftlerinnen finden sich.

Neu: Orgel Infos

Heissler Orgelbau Werkstatt Markelsheim

Herold Fincke Orgel Buttstädt/Sömmerda, Thüringen

Adventskalender

2. Dezember 2022: Der Mond geht auf in meinem Leben. (Edith Södergran)

Foto: Rottenburg am Neckar

Spurenlos wie alter Wind. (Edna St. Vincent Millay)

Ich mag gern Barockorchester, mit Trompete.

Heute erinnere ich an die Lyrikerin Marguerite de Navarre. 

Mein Adventskalender für euch: 

#1 

 

Ich höre übrigens seit gestern Podimo zur Entspannung.
Gern mag ich True Crime ohne Musik – ich lehne Hintergrundmusik ab, ich brauche keinen reißerischen „Spannungsbogen“ mit Ü-Musik (= überflüssige Musik), Hintergrundgeräusche lenken mich eher ab. Und ich bekomme von Ü-Musik ganz unangenehme Ohrwürme, Ohrwürmer.

 

“Wir alle sind unbewusst Hussiten“, schreibt Martin Luther 1520 an Spalatin. Schockierend, dass ein frommer Priester mit anderer Meinung einfach mal ermordet wurde. Hätten wir heute keine Zivilisation, es wäre heute wohl genauso. Ich habe solche Leute gesehen, die andere mit anderer Meinung, oder die Dinge offenlegen, zerstören wollen.

Femizide

Jeden 3. Tag bringt ein Mann in Deutschland eine Frau um. Jeden Tag versucht es einer. Unsere Justiz ist frauenfeindlich, so dass Femizide in Deutschland erst seit 2015 als solche dokumentiert und aufgezeichnet werden.

Ein Grund hierfür: Bis 1997 war Gewalt in der Ehe keine Straftat. Ihr könnt euch also vorstellen, wie hoch die Dunkelziffer von Femiziden vor 2015 ist. Es ist mit Sicherheit seit Jahrzehnten die höchste Mordrate und ein solches Ausmaß an Gewalt, dass kein Terror jeglicher anderer Art hier mithalten kann, nicht mal im Krieg. Es ist der Terror oder der Krieg der Männer gegen Frauen.

Die digitalen, medialen und beruflichen Femizide gar nicht mitgezählt. Sehen wir allein die Leben von Amy Winehouse, Whitney Housten, Britney Spears, Monika Seles und Dr. Mechthild Bach – hochbegabte Frauen, von Männern zerstört. 

Übrigens: Von über 300.000 Stalkingfällen soll nur ein Prozent verurteilt worden sein. 

Neu: Orgel Info

Vier Orgel Tübingen

 

Janke Compenius Orgel Rinteln

Vlog

Giengen

21. November 2022: I am tired of having hands, she said, I want wings. (Louise Glück)

Die Geschichte ist voll von Beispielen für die katastrophalen Folgen, weil wir einem Mann zu viel Macht gaben. (Sirimavo Bandaranaike)

Heute erinnere ich an Benoite Groult, 1920 geboren.

Neu: Orgel Info

Goll Orgel Regensburg Kirchenmusikhochschule

Crescendo 

Ich wurde gefragt, was ich von der freikirchlichen Bewegung „Crescendo“ für christliche Musiker halte. Ich fand es bedenklich, dass diese Bewegung nicht von Musikern geleitet wurde, sondern von einem Schweizer, Beat Rink, der alle Zügel fest in der Hand hielt, der selbst nie erlebt hat, von Kunst und Musik zu leben und der seine „Macht“ jahrzehntelang nicht abgegeben hat, vermutlich, da er Spenden für seine Arbeit erhielt und dies sein Gehalt war.

 

Mönch Orgel St. Bonifatius Heidelberg

 

Und Kollege Hermann Rhode, beruflich „Beter“!? Das laute Gebet kann in Freikirchen oft das Mittel für Manipulation sein. Wie will man einen Beter kritisieren, der dauernd behauptet, das, was er sagt, sei „von Gott“? Man konnte ihn nicht hinterfragen, nichts verändern und nichts bewegen. Dadurch sind sehr viele Potentiale und Ideen seinem Blick entgangen.

 

Mühleisen Orgel Schlosskapelle Solitude Stuttgart

Neid, Fehler, Heuchelei werden in solchen Bewegungen und Freikirchen meist nicht zum Thema gemacht oder zugegeben, vor allem nicht von „Leitern („unfehlbar“, die gern andere kritisieren). Und auch diese Bewegung ist leider männerdominiert gewesen. Es wäre toll, wenn es neue andere christliche Musikerbewegungen für klassische Künstler geben könnte, nicht allein nur von Freikirchen und nicht nur von Nicht-Musikern verwaltet. 

„Crescendo“ blieb eine kleine, private, verborgene Bewegung, die der Außenwelt nicht groß aufgefallen ist. Je unehrgeiziger man war, desto besser gefiel man dort. Potentiale sind dort verkümmert.

 Neu: Orgel Info

Janke Orgel Bückeburg

 

Silbermann Orgel Meißenheim, BW (Meissenheim)

Vlog

Gabler Orgel

20. November 2022: Mittelmaß ist oft liberal. (AHS)

Entgegen der allgemeinen Männermeinung sind Frauen erfinderisch. (Josephine Cochrane)

Foto: Stumm-Orgel Rhaunen

Neu: Regensburg

Heute erinnere ich an Ayaan Hirsi Ali, die betont, dass der Islam sich an den Menschenrechten und Frauenrechten zu orientieren hat.

Ich glaube, ich habe als Kind schon früh angefangen, abstrakt zu denken. Vermutlich durch die Musik. Oder weil ich immer schon in Sprache verliebt war. Ich war mehr interessiert an Symbolik und abstrakten Dingen als an konkreten.

So viel liegt an der Kindheit! Manche Kinder haben es so schwer! Das tut mir so leid. Ich finde es erschreckend, wenn Kinder mit seelischen Nöten auch noch die Not bekommen, den Anschluss zu verpassen, da sie keine Kraft mehr zum Lernen haben und dafür  zu niedergeschlagen sind.

Neu: Gedanken und Gedichte

Gedanke 106: Mundwerk in Dur und Moll

Neu: Spanien

Blancafort Chororgel Sagrada Família Barcelona, Spanien

Ich vermisse das Louvre in Paris. Sehr mochte ich den Kuss der Psyche, die Königin Karomama, Venus of Milo, den Kopf des Athleten … ❤️

Neu: Orgel Infos:

Jehmlich Orgel Herz Jesu Wolgast, Pommern

Die Kreutzersonate geschrieben von Tolstoi gibt einiges über Männer preis: „War doch das Gebären und Nähren der Kinder in seiner Wahrnehmung die einzige Versicherung gegen die mögliche Untreue seiner Frau.“

Männer haben selbst in den alten langen Zeiten, in denen Frauen keine Möglichkeit für Medikamente, Ärzte, Hebammen, gesunde Ernährung oder Sicherheit für das Leben ihrer Babys hatten, ihre Ehefrauen permanent geschwängert, und Frauen und Kinder starben wie die Fliegen.

Grüneberg Orgel Blesewitz, Pommern

Es war nicht nur der egoistische Sex, den Männer wollten, sondern auch Macht und Kontrolle. Durch permanentes Schwängern (so auch heute in den armen Ländern der Welt) banden Männer die Frauen an sich, ans Haus und machten sie abhängig, schwach und arm. Sie waren weggesperrt und konnten weder in Politik, Kunst noch Gesellschaft mitreden.

Frauen konnten diese Männer gar nicht verlassen. Wie, wenn sie ständig schwanger war, geschwächt, abhängig, mit kleinen Kindern? Mit 30 spätestens sind viele gestorben. An Kunstmachen war gar nicht zu denken. Es ging nur ums nackte weibliche Überleben. Ehe bedeutete Gefängnis und den frühen Tod für viele Frauen. Und dann gibt es „Musikwissenschaftler“, die allen Ernstes fragen: „Waren Frauen früher weniger musikalisch begabt als Männer?“

Nerlich Orgel Marienkirche Ziethen, Pommern

19. November 2022: Tropfender Klang. (AHS)

Trage den Klang, als wäre er etwas körperlich Schweres. (Marin Alsop, Dirigentin)

Heute erinnere ich an Rosa Parks, geboren 1913, die die Welt verändert hat und die ich dafür ehre und liebe. Im Himmel werde ich mit ihr sprechen und von ihr lernen. ❤️

Und an Ida Scudder, 1870-1960, Missionarin für Frauen in Indien.

Foto: Älteste erhaltene Stumm Orgel

Meine neuen Leguanos sind angekommen, die Chester light. ❤️Sie sind geräuschlos, zart, federleicht und waschbar. Es ist schwer für mich, herkömmliche Schuhe zu tragen, nachdem ich seit 2 Jahren von leguano unterstützt werde. Normale Schuhe sind im Vergleich schwer, drücken, machen Lärm. Dabei habe ich echt schöne, AllStar und Vans… Aber ich laufe mit leguano wie eine Tänzerin und Leute hören gar nicht, dass ich komme… 

Anbei meine Mama und ich in Schweden in ihrer Konfirmationskirche (Mutter-Tochter-Duo): 

Spruch der Woche von meiner lieben Mama: Na toll, jetzt bekomme ich auch Hater. 😘😂

Neu: Gedanken und Gedichte

Gedanke 107: Dunkel in ruhiger Wärme sinkt die Sonne des Sommers.

Neu: Orgel Info

Rowan West Orgel Bielefeld Brackwede

Der Nutzen von Kunst

Kann man dies überhaupt kombinieren, Nutzen und Kunst? Es gibt viele Transfereffekt-Studien, aber deren Ziel ist oft die Finanzierung, Erforschung und Begründung von Kunst. Kunst und ihr Eigenwert ist viel mehr als das alles. Und dennoch kann ich ganz klar sagen: Ja, Kunst nutzt!

Neu: Orgel Info

Führer Orgel Riddagshausen

Verkehrslärm mag ich gar nicht mehr. Neulich bei Bekannten: Da konnte ich nicht schlafen wegen Lärm. Ich hasse auch das Zuschlagen von Autotüren. Manche hauen so dermaßen zu – total unmusikalisch. Ich liebe es, wenn jemand leise wie Kühlschranktüren Autotüren schliesst. Das ist sehr selten.

Foto: Donata Wenders

Neu: Orgel Info

Jehmlich Orgel Deutschhauskirche Würzburg

Silbermann Orgel Meißenheim, BW (Meissenheim)

Foto: Donata Wenders

11. November 2022: Wenn die Leute wüssten, wie sehr ich Kind bin. (Albert Schweitzer 1903)

Ich auch.

Alles beginnt mit der Sehnsucht. (Nelly Sachs) Das stimmt. Alles, was ich geleistet habe, begann mit der Sehnsucht.

Neu:

Heute erinnere ich an Ida Rosenthal, Modemacherin. “Why fight nature”? Warum soll man nicht weiblich und an Frauenrechten interessiert sein können? Viele Männer hätten es wohl gern, dass Frauen, die sich wehren, maskulin seien.

Heidelberg

Klais Orgel Peterskirche Heidelberg

Küchen Orgel Kloster Ochsenhausen

Euler Orgel KunstKulturKirche Frankfurt/Main

10. November 2022: Reformation, Bildung und Evangelium gehen Hand in Hand. (AHS)

Ich traue keinen Leuten, die immer nur lustig sind. (Hazel Brugger) Solche Leute kenne ich auch. Es nervt, wenn Leute immer nur lachen, sobald sie zusammen kommen. Als ob das ganze Leben nur lustig sei. Es ist unecht. So gekünstelt.

Ich habe eine neue schöne CD mit Weihnachtsliedern für euch 🌺 Überweist 18 € zu info@ann-helena.de (Paypal) oder per Überweisung mit Eurer Adresse und ich sende sie euch.

Neu: Orgel Info

Stellwagen Orgel St. Jakobi Lübeck

Heute erinnere ich an Margarete Steiff. Ich mag ihre Stofftiere.

Morgens und abends lade ich ein Shorts hoch auf YouTube für euch.

Lübeck:

Neu: Orgel Info

Fischer Orgel Krien bei Anklam, Pommern

Die „unbestätigten Quellen“ des Martin Schmitz

Weil ich gefragt wurde: Martin Schmitz aus Föhren bzw. Trier hat verloren, wie ich per Post erfahren habe. Er darf alle Kosten bezahlen. Er hat verbreitet, ich hätte „vergeblich“ Widerspruch eingelegt und er hätte „eine Verfügung gegen meinen Blog erwirkt“ – alles falsch und gelogen. Es wurde abgewiesen.

Trotz seiner aggressiven Vorgehensweise und all seinen Versuchen, mich schlecht zu machen, hat er das Nachsehen – da hat er verdattert geguckt, als er gewarnt wurde, dass er wohl gar nicht damit durchkommen könnte. Da hat er mal kurz nicht gegrinst.

Die Methode scheint zu sein, Halbwahrheiten, Lügen, Gerüchte, er 
nennt es „unbestätigte Quellen“, zu verbreiten. Seine unbestätigten Quellen sind er selbst und seine Pläne und Taten oder unzurechnungsfähige, labile Hater-Friends und deren Wunschträume? Als er noch arbeitslos war, hat er ungenierter Leute auf seine Seite ziehen können mit „unbestätigten Quellen“. 

Zeitgleich zu seinem Versuch einer Verfügung gegen meinen Blog, seiner Droh-Email an mich und seinem Versuch, Ordnungsgeld durchzusetzen, likte und kommentierte er fröhlich Mobbing-Portale – was er schnell beim Verhandlungstag löschte. Wie falsch kann man sein? Dann wurde der ganze Mobbing-Thread gelöscht. Mal wieder. Was für ein Zufall. Immer das gleiche. Wer da wohl dahintersteckt? Hmm.. sehr schwer zu erraten. Und arbeitet beim Bistum Trier! Jedoch hat die Polizei Würzburg alles vorher noch ausdrucken können. 

Und wer hat dennoch angeblich nicht kapiert, dass das Hetze ist auf diesen Portalen? Die eifrig und regelmäßig Likenden /  Kommentierenden, u.a. Jan Wilke, Michael Gerhard Kaufmann, Benjamin Frensel Otto und Brigitte Wintzen, die alles zu glauben scheinen, was steht, selbst den dümmsten Schwachsinn.

Und dann das Gekritzel von Johannes Sommer.

Offenbar haben abstruse Hater Schmitz ermutigt. Sehr dumm. Sein dicker Aktenordner und seine Schreiben waren jedenfalls voll wilder Attacken im Duktus der Drohbriefe und machten auf mich einen ungesunden, narzisstischen, chaotischen Eindruck, gelinde gesagt. Name-Dropping, um sich stark zu fühlen. Er listete tatsächlich seine Google-Ergebnisse. Wozu?

Da hat jemand echt sehr sehr viel Zeit und eine kranke, obsessive, unkluge Leidenschaft für mich. Wie jemand, der wähnt. Der wahnhaft glaubt, jemand anderen vernichten zu müssen und der sich selbst für prior, wichtiger und besser hält. Der gar nicht merkt, was er tut. Die kranken bzw. psychisch angeschlagenen Freunde und Rentner, die er hat, bestätigten ihn dabei. Unheimliche Truppe. Irgendwie sehr stalkig und sehr grenzüberschreitend.

Niemand muss meinen Blog lesen. Geht einfach und lasst mich in Ruhe. 

Hat er eine 30-Prozent-Stelle? 70 Prozent ist dann seine AHS-Besessenheit. Jedoch: Wer anderen eine Grube gräbt… fällt selbst hinein.
Immerhin: Er dokumentiert für die Nachwelt meinen Blog – danke!

Reformation Teil 2

Bildung und Reformation gehen Hand in Hand wie Evangelium und Reformation. Die Keimzelle und gesellschaftliche Brutstätte für Deutschland als Land der Dichter und Denker (was sind Gedichte heute wert?) waren die evangelischen Pfarrersfamilien. Sehr viele Künstler, Politiker, Schriftsteller und Wissenschaftler kamen und kommen aus evangelischen Pfarrersfamilien. Die Reformation und die evangelische Kirche haben Deutschland zu einem gebildeten und klugen Land gemacht.

Widor:

Was passiert nun in einem Land, in dem die evangelische Kirche immer mehr abfällt von Evangelium und Bildung und immer weiter abgeschafft wird?

Vor der Reformation, in der Alten Kirche (nun römisch-katholisch) herrschte Schrecken, bewusste Unbildung (besonders in der normalen Bevölkerung und unter Frauen) und Armut im Land. Auch noch in den Wirren der Reformation. Das traf auch die Berufsmusiker der Bach-Dynastie. Diese waren Lakaien und wurden für jeden Dienst hergenommen. Dennoch waren sie arm. Ungerecht.

Erst nach Luther reformierte sich auch die katholische Kirche. Wäre das sonst je geschehen?

Neu:

Weigle Orgel Schriesheim

Furtwängler Orgel Buxtehude St. Petri