Startseite Nach oben

Orgelvermittlung

6. Mai 2022

Schlagwörter: ,

6 Kommentare
Kommentar verfassen

Ich will etwas dokumentieren, was noch nicht so gesehen wurde. (Herlinde Koelbl)

Deutsche Fotografin. Heute erinnere ich an Ulrike Nasse-Meyfarth, deutsche Hochspringerin. Ich dokumentiere auch sehr gern, was noch nie so gesehen wurde.

Foto: MKG Museum Hamburg, Saal

Heute war ich wieder an der genialen, großen, vollpneumatischen, romantischen, weißen B. Grüneberg (Stettin) Orgel 1909 auf Rügen, Hauptstadt Bergen, ev. St. Marien. Ich liebe die große Insel, im Sonnenlicht. Es macht Spaß, über die Ostsee zu fahren. Wenn man im Zug sitzt, wird man sogar von Zoll-Beamten kontrolliert. Ich war schon oft auf Rügen, habe hier auch schon konzertiert, und es hatte immer etwas Exotisches, diese Insel, weil sie so weit weg liegt von Süddeutschland. Jetzt ist es so: Ich bin schon hier im hohen Norden, und es ist, als würde ich ins nächste Dorf fahren, nebenan, zum Nachbarn.

Neu: Louis Couperin, Greifswald

https://www.ann-helena.de/orgelinfo/grueneberg-orgel-bergen-ruegen/

Neu: Orgel-Information

5. Mai 2022

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Früher haben die Frauen gearbeitet, und die Männer waren Künstler. Wenn dies heute anders ist, dann habe ich hoffentlich auch dazu beigetragen. (Ingrid Wiener)

Ich hoffentlich auch.

Österreichische Künstlerin. Heute erinnere ich auch an Victoria Woodhull, amerikanische Journalistin.

Foto: Museum Hamburg MKG

Angewandter Ankerbass macht Freude, zusammen mit anderen, beispielsweise das Magnificat BWV 243.

Ich liebe Couperin am Cembalo, inegal, dieses Gestrichene, das aus dem Rhythmus fällt, mit den süchtig machenden französischen Verzierungen und Melodien. Jeder Franzose scheint hierbei eine eigene Liste, einen eigenen Katalog zu haben. Es macht Spaß, verschiedene Cembali auszuprobieren. Wir haben hier auch ein rotes Cembalo von Volker Platte. Und insgesamt hat das Institut 4 Übe-Orgeln.

Ich bin nun 6 Wochen hier im hohen Norden, und was sich vor allem verändert hat, dass ich viel in Atem, Chor und Einzelstimmen denke, auf der Strasse dirigiere, dass mir der Ankerbaß sympathisch geworden ist und dass ich selbst am Flügel registrieren will und das zweite Manual suche. Die Vorspiele sind schön gelaufen.

Auf dem Balkon haben wir hier einen Strandkorb, und manchmal verirrt sich eine Möwe in den Tulpen.

Couperin: Les Bergeries

10. Februar 2022

Schlagwörter: , ,

2 Kommentare
Kommentar verfassen

Der Zweck der Verfolgung ist die Verfolgung. Der Zweck der Macht ist die Macht. Fangen Sie nun an, mich zu verstehen? (George Orwell, 1984)

Oben: Fliegend, Speith Orgel Hoetmar, Münsterland. Rapunzel.

Bin wieder zuhause. Es war schön, die wunderbare Woehl-Orgel 1999 in Sendenhorst, Westfalen zu spielen, eine rote, symphonische Orgel, glitzernd im Licht, perfekt für Romantik, mit großer Akustik (5-6 Sekunden Nachhall), anschließend waren wir in der wunderschönen Überwasserkirche bei der Frauenstraße in Münster an der Seifert 1972 (ich kann fast alle Baujahre auswendig von den Orgeln, die ich gespielt habe), sehr gut für Bach und norddeutsche Musik. Begeistert war ich auch vom Klang der Klais-Orgel, der Zuckerguss-Orgel im wunderschönen Dom in Münster, noch mehr Zuckerguss als in Trier, mit einem Schwung, wie der Flügel einer in Stuck und Pistazie gegossenen Fledermaus, dazu mit Fingerhüten an der Spitzen. Sie spielt sogar Zungen der genialen Astronomischen Uhr. Der Dom sah im besonderen Licht des Tages aus wie eine Festung. Er wirkt innen viel kleiner als außen. Zumindest kam es mir so vor. Die schönste Form der Orgeln in Münster jedoch hat die Karl Schuke Orgel (Berlin) in der Markt- und Stadtkirche St. Lamberti Münster. Das ist mit eine der schönsten Orgeln, die ich je gesehen habe, bronzefarbenes Chamadenwerk, ein tief hängender, graziler Tropfen, der sicher tonnenschwer ist und dennoch federleicht wirkt. Leider habe ich den Spieltermin verschwitzt, weil ich so im Flow war für mein Konzert. Aber ich freue mich, wenn ich sie eines Tages spielen werde. Denn sie ist farblich und formlich eine Augenweide. Auch die schöne Kreienbrink in St. Ludgeri gefiel mir, wieder etwas ganz anderes, reich verziertes Gehäuse wie ein historischer, wertvoller Holzschrank oder wie ein übergroßes Klavier aus vergangenen Zeiten. Mit der Speith in Hoetmar und der Stockmann in Albersloh habe ich dann in 3 Tagen 8 komplett unterschiedliche Orgeln inhaliert. Merci! Und dabei gibt es noch viiiiiele andere tolle Orgeln, wie man mir mitteilte.

Ich freue mich auf den digitalen Ablauf meiner neuen CD, die bald, im Mai, herauskommt. #97801 Holy Spirit.

Es ist traurig, wie wenig die katholische Kirche den (nebenamtlichen) Kirchenmusikerinnen bezahlt. Während selbst schändende und Kinderschänder deckende Pfarrer und Bischöfe zig Tausende pro Monat erhalten, bekommen Kirchenmusiker pro Gottesdienst zwischen 10 (!) und 40 Euro! Ein krasser, krimineller Verein.

Ich habe heute über das Thema Sturheit nachgedacht. Es ist ein Wunder, Menschen anzutreffen, die nicht stur sind. Männer haben eine oft kontraproduktiv sture Art, die für Scheidungen, Trennungen, Egoismus, Gewalt verantwortlich ist, negativ und aggressiv. Weibliche Sturheit dagegen müsste eher mehr gefördert werden und ist mindestens zu 50 Prozent positiv, da sie sich ganz anders zusammensetzt: Sich durchzusetzen gegen Stärkere. Der einzige Mann auf Erden, der nicht stur war, war Jesus.

Neu: Orgel-Information: Überwasserkirche

Seifert Orgel Überwasserkirche Münster

Neu:

3. Februar 2022

Schlagwörter: ,

3 Kommentare
Kommentar verfassen

Menschenrechte habe kein Geschlecht. (Hedwig Dohm, 1831)

Dohm gründete 1876 die Zeitschrift “Der Frauen Natur und Recht”. Dann begann hier endlich eine Opposition der Frauen gegen die Männer, die sie nicht studieren ließen und die das weibliche Wehren als “Frauenfrage” lächerlich machten.

Im Landesmuseum Württemberg gibt es ein hübsches Cafe. Nach dem Üben an der Schlossorgel da hinzugehen, ist schön. Dort habe ich eine geniale Uhr entdeckt: QLOCKTWO Manufacture. Wer schenkt mir zum Geburtstag eine dieser wundervollen Uhren? Ich habe am Valentinstag Geburtstag. 🙂

Bin wieder zuhause.
Oben: Sandtner Orgel Schongau

An Bruhns gefällt mir diese Mischung aus wild und streng, ein ungeschliffen geschliffener Diamant.

Freue mich, heute kam das Stipendium vom Mozarteum an.

Neu: Bruhns an der schönen Schwan Orgel: Orgel Vlog

Neu: Orgel-Information

Steinmeyer Orgel Breitenlohe bei Erlangen

21. Dezember 2021

Schlagwörter: , ,

3 Kommentare
Kommentar verfassen

Warum gibt es keinen Schwalbennest Flügel? (AHS) 

Oben: St. Laurentius Würzburg Heidingsfeld

Neue wunderschöne Fotos von gestern hier in der Orgel-Information von der Stiftskirche Stuttgart am vierten Advent:

Mühleisen Orgel Stiftskirche Stuttgart

 

Ich hätte Fotografin werden sollen ☺️

Das Schiff geht still im Triebe. … Das Segel ist die Liebe, der Heilig Geist der Mast.

Was für ein wunderschönes Bild. Ich LIEBE dieses Lied Es kommt ein Schiff geladen für immer und ewig.

Übrigens, für alle Liturgik-Missversteher und Nörgler: Darf man dies Lied im Advent singen, da doch der Heilige Geist drin vorkommt? Singt ihr diese zweite Strophe nur an Pfingsten? Und was ist mit dem Adventslied: O komm, o komm, du Morgenstern? Hier ist in der zweiten Strophe gar vom Osterlamm die Rede. Oh, da kommt das arme Liturgik-Gehirn ganz ins Durcheinander. Diese zweite Strophe darf dann nur an Ostern gesungen werden? Trotteliger geht es nicht.

Diese Menschen vergessen: Während wir Weihnachten feiern, ist Jesus längst kein Baby mehr, sondern Richter der Erde im Himmel zur Seite des Vaters, er ist nicht mehr das Baby in der Krippe. Und seine Augen sehen alles, was auf der Erde geschieht laut Bibel. Er ist keine Legende oder eine Märchenfigur. Wir haben es mit einem lebendigen Gott zu tun und feiern nicht nur Erinnerungsfeste. Nehmt als Affirmation, dass wir jederzeit Gott mit all seinen Facetten preisen  dürfen, denn er ist.

Aus allen Kommentaren, die ich so erhalten habe, könnte ich auch ein Buch machen. Manche sind so absurd, dass es sicher mal ein Highlight werden wird. 

Neu: Originale und Kunstdrucke Martin Perscheid & AHS:

Ich habe einige Originale und Unikate, 2 würde ich verkaufen:

Shop Perscheid Cartoons

Neu: Macht hoch die Tür:

 

Stiftskirche 4. Advent 2021

Sehr schöne Partner-Seite aus Berlin mit Interview mit mir:

Ann goes Polnisch in Berlin:

https://www.ann-helena.de/produkt-kategorie/cartoons-zeichnungen/#content-start

Cartoon von Martin Perscheid: „Es hat mich!“

Erinnerung an seinen Klavierunterricht bei mir in Köln (Aquarell, Jahr ist Geheimnis ❤️) Es ist das Original und Unikat. 

6. Dezember 2021

Schlagwörter: , ,

1 Kommentar
Kommentar verfassen

Kinderärztin verblüfft: Immer mehr Milchbubis sind laktoseintolerant. (Czech/Domzalski)

Stimmt. Oh..

Immer mehr Männer verwandeln sich immer mehr in Milchbubis.

Oben: Goll-Orgel Hannover

Gesegneten Nikolaus.
Heute war ein schöner zweiter Advent mit weißem Glühwein und leckerem Adventsessen.
Es ist bedenklich, dass ich alle Orgeln Deutschlands zu kennen scheine, aber noch nie von der hübschen Klais in der Neumünster Würzburg nebenan Notiz genommen habe. Da muss ich erst Besuch von außerhalb bekommen, um mich zu erinnern, dass nebenan von mir ein paar Schritte entfernt eine Kirche namens Neumünster steht – sagenhaft. So ist das mit der Heimat. Würzburg ist jedenfalls eine Klais-Orgel-Stadt. Ich mag Klais, genieße es aber auch, wenn sich die Orgeln einer Innenstadt voneinander deutlich unterscheiden, auch was die Orgelbauer angeht. Ich bin (in der Innenstadt wohnend) von Klais umrundet in jeder Hinsicht. Es sind allein 6 Klais ganz nah zu mir.

Die 2G+-Regeln stören mich, es wird ja doch auf 1G oder 1G+ hinauslaufen, schätze ich. Naja. Wie schön und unbeschwert war es früher, wo wir einfach spontan gemütlich ins Kino konnten. (Aber es läuft grad sowieso kein schöner romantischer Weihnachtsfilm. Ich mache doch keinen Schnelltest, um mir polnische Pornos oder Marvel Arts anzusehen… ) Wo ich einfach ohne Handy und Ausweis loszog. Jetzt braucht mensch Handy und Ausweis und noch einiges mehr (Maske, Test, was kommt noch?), um überhaupt irgendwo reinzudürfen – um überhaupt draußen sitzen zu dürfen. Das alles konnte sich kein Mensch Anfang letzten Jahres vorstellen! (Bald werden wir das nicht mehr sagen können.) Wird es je wieder unbeschwert werden?

Die Welt wird immer älter. Aber erleben wir wirklich Fortschritt?
Ich höre Kaminknistern von Calm und gehe gleich ins Bett. Morgen früh aufstehen.

Morgen kommt mein drittes True Crime-Video. Ok, ok … sorry, es macht mir einfach Spaß. Ich empfehle auf YouTube zudem Tiffanythinks und Dave‘s Lemonade. Schöne Stimme.
Heute habe ich sehr viel geübt. Das Üben macht mich ausgeglichen und glücklich. Nebenbei höre ich Podcasts oder Hörbücher über Serienkiller. Stimmt was nicht mit mir?

Ein weihnachtlicher Frühschocker: Stille Nacht. Vlogmas AHS:

5. Dezember 2021

Schlagwörter: , ,

1 Kommentar
Kommentar verfassen

Warum muss man alles studieren (können)? (AHS)

Gesegneten Advent. Heute ist ein besonderer Tag für mich, wie immer am 5.12. in jedem Jahr. Der 6.10. ist auch jedes Jahr ein besonderer Tag für mich. Ich erzähle vielleicht später, warum.

Heute erinnere ich an die Lyrikerinnen Lotte Denkhaus, Agnes Miegel, Dagmar Nick, Ina Seidel, Ruth Schaumann.

Sehr schön: Der letzte Satz von Ritters 4. Sonate und Viernes Impromptu. Ich liebe meinen kuscheligen leguano-Schal, von leguano gesponsert.

Advent. Weihnachten: 

Freue dich, Tochter Zion. Denn siehe, ich will bei dir wohnen. – Hier in Sacharia 2,14 heißt es: Tochter, wie schön, und nicht Sohn Zion. Tochter. Weiblich. Frau. Denn die Braut Jesu ist weiblich. Jesus und sein Vater sind laut Bibel nicht schwul – und holen nicht den Bräutigam heim (heimholen = Himmel), sondern die Braut. Dass Gott von Tochter und Braut spricht. Männer werden wohl auch dabei sein, aber ich glaube nicht, dass die Braut Jesu aus lauter (weißen alten) Männern besteht, auch wenn das die Kirche oft so darstellt. Tochter Zion.

 Es gibt moralische „Inzucht“ in der Welt der Kirchenmusik/Musik  in Deutschland, eine Art Lobbyismus, stilistisch deutlich intolerant. In gewisse Gruppen und Zusammenarbeiten kommt man nur hinein, wenn mensch Teil der Inzucht ist oder sein will. Ich habe viele Dinge schon am Anfang meiner Orgelkarriere über die Szene geahnt. Aber mann sagte mir, ich sei noch zu neu, das könne ich noch nicht beurteilen. Nun, vier Jahre später sage ich das Gleiche, und allmählich wird es ernst genommen. 

ps: könnte ich nicht statt “man” “mensch” schreiben? „Menschin“ gibt es leider nicht, aber “mensch” ist auch sie. Oder ich schreibe “frau” und “mann” statt “man”. Auf jeden Fall möchte ich unsere Sprache verändern und revolutionieren, oder nicht?, um sie an die Zeit und an die Gerechtigkeit anzupassen?

So viel zu Theologie und Kirchenmusik/Orgelwelt.

Seltsam ist, dass ich, egal wo ich bin, oft eine Ausnahmeerscheinung und Seltenheit bin. Sei es in der Orgelwelt, sei es auch in der Promotion. Warum dort auch? Von allen Musikpädagogik-Promovierenden bin ich die einzige Künstlerin, die von Musik und künstlerischer Arbeit lebt und nicht in einer Schule oder einer Musikschule unterrichtet (Gott sei Dank ☺️) und nicht Schulmusik oder nur IGP oder nur Kirchenmusik studiert hat. Ich habe durchaus auch Instrumentalpädagogik (IGP) studiert, aber eben auch. Ich komme zudem, was die Musikpädagogik angeht, von der wissenschaftlichen Musikpädagogik von der Uni her. Kirchenmusik ist im Grunde vom Typus ein pädagogisches Studium, auch wenn die Pädagogik hier meist weit hinten runterfällt.

Künstlerisch studiert haben von den Musikpädagogik-Promovierenden und den Musikwissenschaft-Promovierenden die wenigsten. Das merke ich auch an den Verortungen, Themen, an den Desideraten, Herangehensweisen und Diskussionen. Dabei ist es relevant und entscheidend, dass sich auch freie Künstlerinnen und Künstler an den Themen der wissenschaftlichen Musikpädagogik und Musikwissenschaft beteiligen.

Das Jahr geht bald zu Ende, danke für all Eure Unterstützung ❤️

Hier: Arthur Piechler: Neu: In Dulci Jubilo – Arthur Piechler, Freudenschall Christmas Choral Weihnachtspräludium, Späth Orgel

In Dulci jubilo


Goll Orgel Hannover