Startseite Nach oben

Komponistin

Gedanke 50

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Güte soll wachsen und um sich greifen

“Ein Gedicht ist zur Ruhe gekommene Unruhe.” (Reiner Kunze)

Ich glaube manchmal, Kunst ist eine Person. Man kann sie kennen lernen. Man kann sie nicht ‘erwissenschaften’. Die Konzertsäle lechzen nach ihrer Person, nach echter Kunst. Sonst trifft nur das ‘grosse Professionelle’ auf das ‘große Biedere’: auf die, die das Geld für die Tickets haben.

Residenz Würzburg, Toscanasaal

Gedanke 48

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Gruppensound. Wiederspiele

Musik möchte aus Angst, Enge und Verklemmtheit führen. Sie nur in Bildern zu hören: assoziativ, sie nur in der Bewegung oder in der Bewegungssuggestion zu hören, befreit noch nicht; aber wenn sie sprechen darf in die Tiefe der Seele. Im Konzert halten die Menschen Stille oder langsame Passagen oft schwer aus. Es wird dann in einer Art Gegendemonstration gehustet oder mit viel Geraschel ein Bonbon ausgepackt. Doch Musik ist durchaus auch fragil, zerbrechlich, geradezu melancholisch, spricht tief ins Herz. Manche Menschen haben Angst vor Moll. In einer Kirche bin ich einmal gebeten worden, Lieder nur in Dur zu schreiben. Bach litt in den Kirchen unter den obersten Leitern. Sie erkannte nicht, was seine Herzen-Einstellung bezüglich der Musik in der Kirche war, die er erneuern wollte. Sie wollten an alten Systemen festhalten. Eine Herzenseinstellung kann man nicht verbieten oder verkrümmen. Und wenn man durch Musik erneuern will, dann ist es nicht nur die Musik, die erneuert wird: durch die Musik wird vieles andere auch gleich mit erneuert.

Sizilien

Konzerte Wolfenbüttel, Schuke-Orgel und Ahlen

Es war sehr schön, an der schönen Schuke-Orgel zu spielen, auch wenn durch die Kälte ein Manuel ganz ausfiel und ich das Programm umstellen musste und auch meine Werke vermehrt spielte, es kam sehr gut an.

Ich kam direkt aus dem Ruhrgebiet, aus Ahlen, aus Warendorf-Beckum, dort habe ich auf dem Klavier-Festival gespielt.

Gedanke 46

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Flügel-Lyrik und Kinder

Lyrik überträgt Musik symbolisch auf das Leben. Lyrik empfinde ich als bedingungslose Kreativität, intuitives Denken. Poesie ist wie Musik und berührt sprachlos das Herz. Lyrik ist ursprünglich gesungen, daher ist in Gedichten Klang zu hören: Klanggedichte, lyrische Sonaten. Sie sind Musik.

 

Peterhof, Moskau, Baltisches Meer

Man kann Dissonanzen in den Metaphern, im Bildbereich hören, die sich auflösen. Ich liebe die deutsche Sprache; am Flügel bin ich Lyrikerin; wenn ich schreibe, Musikerin. Lyrik ist von jeder Form des sprachlichen Ausdrucks die, die der Musik am nächsten ist, da sie über klare Begrifflichkeit hinausgeht. Manchmal ist Lyrik ein Songtext. Lyrik ist nicht nur weich und rund, sie kann auch anecken, provozieren, dramatisch, wild, aggressiv sein. Symbolische Stränge ineinander laufend, manchmal heimlich, persönlich, zweideutig, dann wieder in einem balladenhaften, singenden Deutsch mit Rhythmen aus der zeitgenössischen Musik. Nicht immer harmonisch, mal aus der Alltagssprache, manchmal bewusst a-rhythmisch. Ich schreibe am liebsten beim Klavierspielen, um dort neue Wörter, Zusammenhänge und Sinn hinter Wort zu finden.

Ägypten

Gedanke 36

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

“Das Leben ist eine Hymne. Singe sie. Verteidige deine Hymne.” (Mutter Teresa)

Koblenz

Es geht nicht darum, wer sich am besten ausdrückt, dann wäre Musik nur Leistung. Es geht darum, dass sich alle wirklich trauen und wollen; ich merke, dass es auch gerade bei Kindern eine sehr persönliche, verletzlich machende Angelegenheit ist, sich intensiv, spontan und frei auszudrücken und wahrzunehmen. Ich merke es an den großen Augen und an ihrer Konzentration. Konzentration ist gut und wichtig; sie entspannt. Gemeinsam improvisieren weckt Kreativität. Zu kombinieren ist für mich Sprache und Musik.

Kunst ist Herkunft

Musikerin sein ist ein Seinzustand, lange vor dem professionellen Studium. Später kommt die Frage, wie das konkret aussehen wird im Seiltanz des Lebens mit Beruf, Reiz, Außenwelt, Entwicklung, Entfremdung und der Arbeit, sich dem klanglichen Ideal selbst anzunähern. Menschen erschaffen aus dem, was sie entdecken — von dem, was bereits da ist. Wir schöpfen aus dem, was geschöpft ist. Das Erstaunliche ist: wenn wir es nicht entdecken, wird es nicht (für uns) da sein.

Lake Victoria, Uganda

“Ich möchte wissen, nicht vermuten. Gott soll sein Gesicht enthüllen und zu mir sprechen. Ich rufe zu ihm in der Finsternis.” (Max von Sydow in Ingmar Bergmans Det Sjunde Inseglet. Das siebte Siegel, 1957: Bergmans symbolische, künstlerische Filme sind ein Ausdruck der Suche des Menschen.) Es gibt viel Kunst, die um die Wahrheit herumtanzt, ausweicht.

Kampala

Die Realität ist nicht ein Stück hinter, sondern ein Stück vor Musik. Oder besser, die Realität ist nicht nur ein Stück vor, sondern auch in und hinter der Kunst.

Musikalische Analyse, Erkenntnis beeinflusst die mentale Einstellung der Künstlerin positiv oder negativ.

Ich glaube, dass die mentale Einstellung einer Pianistin auf der Bühne erheblichen Einfluss hat auf das Publikum.

Stuttgart

Gedanke 21

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Volksmusik

prägt eine Nation. Die amerikanischen Lieder der Schwarzen sind Teil der Volksmusik der Vereinigten Staaten. Zart und pathetisch. Die großen Musiker haben die Melodien der einfachen Leute genommen. Volksmusik ist oft etwas ganz anders als das, was man in Kommerz und Show im Fernsehen sehen kann. Piazolla sagt, dass die Emigranten aus Neapel in Argentinien den Tango schrieben. Der Tango ist die Volksmusik Neapels. Diese bodenständigen und doch übernatürlichen Melodien der Volksmusik sind die Große Schule der Kunst. Ich bin immer wieder begeistert über die Rhythmen in Afrika, noch unentdeckte Schätze und Begabungen. Volksmusik ist nicht trivial oder sentimental im negativen Sinne. Es gibt Schlager, die benutzen die Kraft der Musik, aber die Volksmusik zeigt zunächst das Herz einer Nation. Dieser Schatz sollte nie verloren gehen.

Quelle des Nils in Uganda