Archiv

7. Januar 2020

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Zeit

Man muss das Mögliche vollbringen, um das Unmögliche zu berühren. (Simone Weil)

Wer sich meine Malerei ansehen will: 

Meine Kunstwerke

Bald werden die neuen eBooks unter der Reihe Wie übe ich effektiv? im Shop freigeschaltet werden. Es hat mir Spaß gemacht, alle meine Klavier-Noten auf Einträge hin zu überprüfen. Es ist erstaunlich, was sich alles angesammelt hat an Weisheiten über die Jahre auf Reisen durch Meisterkurse, Unterricht, Üben und Konzerte. Ich hoffe, die eBooks Mindset Üben I und II wird für Fortgeschrittene ein Gewinn sein. Alles, was ich damals notierte, ist heute noch relevant und gültig, auch für mich. Es war und ist eine echte Fundgrube und Goldgrube:

eBooks

Ich finde es spannend, Beethovens “Gassenhauer” zu üben. 

Und liebe Mendelssohn an der Orgel, mehr als am Klavier. Ich freue mich auf mein neues Programm und bin sehr gespannt. Ich frage mich, ob es auch Radiergummis gibt, die nicht so viel Dreck machen. Das ist am Instrument wirklich lästig, weil ich immer so aufpassen muss. Bei Reger muss man wenigstens kaum Fußsatz austüfteln, es sind ja eh viele Oktaven und man hat nur zwei Füße. 

Es war lustig, plattdeutsche Gottesdienste zu hören. Am Anfang dachte ich, es sei vielleicht… Syrisch? 

Xavier Naidoo hat christliche Lieder geschrieben, diese mag ich, kann ich empfehlen, es ist etwas sehr Besonderes, die Lyrik und die Bilder, die er nimmt. Solange es nicht ganz abdriftet.

Neben meinem Instrumenten-Arbeitszimmer, dort, wo es keine Instrumente gibt, dort höre ich gern Jazz und entspanne meinen Willen. Brad Mehldau und Marie Bergman zum Beispiel, skandinavischen Jazz, Lysdal, Lars Moller Group, Amazing Amazons, Hans Ulrik oder Acoustic Guitars. Lasse es leise weiter laufen, während ich drüben zum Üben gehe. Kehre zum Relaxen zurück. Manchmal frage ich mich, wenn wir Krieg hätten und keine Meinungsfreiheit (was wir ja nicht wirklich haben) und Spione kämen, was sie wohl bei mir finden würden.  

Was mich etwas nervt, ist diese Mode mit “Beste Grüße” – das kommt aus dem Englischen mit “best wishes” – wie kann man Wünsche mit Grüße verwechseln? Was sollen “beste Grüße” bitte sein? Leicht dämlich. 

14. Juli 2019

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Würzburg – Venedig am Morgen

Heute Klavierabend in Regensburg, dann von dort nach Rügen, Orgelkonzerte. Rügen und Hiddensee erinnern mich an die Fischerdörfer in Norwegen. Ich liebe das Meer.

Eine träge Fliege balancierte auf meinen Tasten herum, während ich übte. Habe ich sie träge gespielt oder war sie ein hartnäckiger Fan?

Herzklopfende Stille, hingehalten. 

Ich bin sehr beeindruckt von Bruder Lorenz.

mein Kindheits-Blüthner mit bauchigen Beinen

Konzert in Ostfriesland und Tropea, Süditalien 

Ich freue mich auf meine Konzertlesungen in Leer. Ich spielte bereits in Aurich, Rysum und der Gegend, Emden, Juist, Langeoog und Norderney. Borkum habe ich besucht. Vielleicht diesmal Baltrum?

Süditalien vermisse ich nun, das große Meer in allen Blautönen, das gezähmt und mit salziger weißer Salzrüsche als Dekoration sanft für uns an den Strand läuft, damit die kleinen Menschen mit ihren Babies im Wasser planschen können – und doch auf offener See wild und stark ist; Schönheit und Schrecklichkeit; die Felsen und den Sonnenuntergang, den Palmen- und Kakteen-Garten der Santuario di Santa Maria dell’Isola di Tropea. Dort liefen große Hasen und Kaninchen herum in allen Farben, miteinander schmusend, in Formen und Farben, die ich noch nie so gesehen habe, Kreuzungen zwischen Meerschweinchen und Kaninchen und zahm, ließen sich streicheln und fraßen Blätter vor meiner Nase. Die Aussicht dort ist unbeschreiblich, auch die Aussicht von der hohen Stadt Tropea selbst hinunter in die Bucht. Und die schöne Castello die Murat in Pizzo und Piedigrotta

Das Eis und das Sorbet ist himmlisch in Tropea und Pizzo Vibo, besonders das Mandel- Zitronen- und Orangensorbet. Aber auch Fisch, Meeresfrüchte und Muscheln direkt frisch aus dem Ionischen Meer und der Tyrrhenischen Küste. Leider reagiere ich auf zu starke Sonne oft mit Sonnenallergie (rote Punkte) seit Australien. 

Aber am schönsten ist es, im Mittelmeer zu baden, wenn die Sonne untergeht und frau ganz allein ist. Das Wasser ist rotorange und türkis und golden und silber, leise und mysteriös, während die Planeten sich drehen und der Himmel rot ist, bevor er schwarz wird. Noch nie war mir das Universum so bewusst wie dann. Als würde das Meer direkt aus dem Universum kommen wie die Sonne und der Mond. 

Italienische Lasagne Ann-Helena Calabrese

26. März 2019

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Dommusik Würzburg Flügelschlag, Regensburg Tage der Neuen Musik 

Ich spielte im Burkardushaus Würzburg, sehr gut besuchtes Konzert: Bach berühren. Gesprächskonzert. Über das Leben von Bach berichtet. Es war schön, das Lektorat des Kopaed-Verlags in München zum Kaffee zu treffen.

In der katholischen Kirchenmusikschule Regensburg nahm ich Liszts B-A-C-H auf. Dort fand auch der Orgel-Messiaen-Meisterkurs mit Hans-Ola Ericsson statt (Tage Neue Musik, Goll-Orgel großer Saal).

10 Orgelwerke verschiedener Stile. Sinnliche neue Orgelmusik

Lugn (Ruhe), Snö (Schnee), Längtan (Sehnsucht), Stille 2.0, Orgelmania, Silence (Orgel vierhändig), Organ Afternoon, Making, Panik, Jeden Augenblick

Link zur Verlagsseite

03. März 2013

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Hannover und Öhringen

Beide Konzerte in Hannover und Öhringen sind sehr gut gelaufen, gut besucht, der Flügel in der Spitalkirche sehr schön, viele CDs verkauft, ehemalige Schüler meines Vaters aus Osnabrücker Zeiten waren auch im Publikum — einer Zeit vor meiner Zeit. Nächste Woche muss ich wegen meiner Dissertation wieder in Leipzig sein.

14. November 2009

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Calvi

Es ist nicht leicht, eine Gruppe guter Musiker zu führen, wenn wir alle etwas müde sind vom anstrengenden Alltag. Ich bekomme manchmal dann dieses Perfektionistische. Wir sind ein Quartett, 2 Jungs, 2 Mädchen, es braucht eigentlich keinen Leiter. Wir probten heute in der Mergentheimer Straße wegen dem Drumset. Es ist schön, zusammen mit Schlagzeug und Streichern, es klingt schön, zu proben, sich zu engagieren, wir hatten einige spontane Zuhörer. Die Planungen für Korsika 2010 stehen auch wieder, diesmal fahre ich zwei Wochen mit einer Musikerin, einer Freundin im Juni für die Musik, es baut sehr auf, dort zu sein, es ist einfach wohltuend, und schöne Konzerte.