Startseite Nach oben

Ann-Helena Schlüter

11. August 2022: Ein Zauber, oder besser, Segen liegt auf mir. (AHS)

Heute erinnere ich an Alice Munro, Schriftstellerin.

Wüsstest du nur um die Hälfte der außergewöhnlichen Dinge, die ich tue, du würdest dem Gedanken zuneigen, dass irgendein Zauber auf mir liegt. (Augusta Ada Lovelace, 1815-1852, Mathematikerin) Das könnte man über mich auch sagen. 😊

Konzert: Gräfenhain, Thielemann Orgel

Mir gefällt, wie begeistert Kleist um 1800 über das Maintal geschwärmt hat, Würzburg hat ihm gut gefallen. Die Künstler Kleiner, Leinecker, Hammer, Lessing, Frank, Pückler-Muskau, Geist, Prout und Kleist haben Würzburg gezeichnet.

Als Kind habe ich gern Bücher und Pferdebücher gelesen. Bei Verwandten und Freunden habe ich stets die Bücherschränke studiert, das mache ich heute noch, wenn ich irgendwo zu Besuch bin. Finde ich keine Bücherschränke, bin ich irritiert, aber das gibt es.

Neu: Eggenfelden

Heute habe ich Knoppers mit Kokos gegessen. Schrecklich. Die mag ich gar nicht.

Mehmel Orgel Eldena Wieck

6. August 2022

Ich wohne an der turbulentesten, quirligsten Stelle meiner Stadt. (AHS)

Frankenland

Heute erinnere ich hier in Heilsbronn im Frankenland an Katharina, die Reine, Barbara die Fremde, und Margarete, die Perle, erscheinen als die Heiligen Jungfrauen oder auch die Drei Madln. Vor knapp 900 Jahren marschierten noch Zisterzienser-Mönche über das Bächlein Schwabach. Schön ist die Klostermühle. Neben dem Münster St. Marien und Jakobus gibt unten im Gewölbe im Refektorium einen sehr schönen Saal für Aufnahmen. Aber auch die Akustik im Münster gefällt mir. Nebendran tickt die Münsteruhr. Das Münster ist voller Kunst. Langhaus, Ritterkapelle, Heideckerkapelle, Kreuzaltar von 1468, gotischer Ostchor. Das Münster liegt auf dem Jakobsweg. Cornelia Rapp hat die Abtskapelle neugestaltet. Der Nürnberger Hasso von Henniges hat das Mortuarium im Münster gestaltet. Bedenklich finde ich die sogenannte “Judensau” im Münster, eine Sau, eine Spottskulptur, die ich nicht verstehe, und die auch in einer Kirche nichts verloren hat. Das Schönste ist der Brunnen vor dem Münster. Eiskaltes Wasser in der Hitze.

Süß finde ich die Kerwa in Franken.

Was mir an Gott gefällt ist, dass Er mächtig, aber auch heilig ist. Die meisten Mächtigen dieser Erde sind nicht heilig.

Ich versuche, mich zu schonen. Jesaja 30,15: Stille und Vertrauen verleihen euch Kraft.

Kunst ist nur etwas wert, wenn sie einen deutlichen Begriff unseres Zusammenhangs mit Gott gibt. (Runge) Das sehe ich genauso, ist aber ist für viele Menschen sehr radikal.

4. August 2022

Meine Kunst soll Menschen an die Ewigkeit gewöhnen. (AHS)

Heute erinnere ich an Pamela Schwerdt, die Gärtnern als eine “Philosophie der Hoffnung” beschrieb, wie treffend, und Catherine Amy Dawson Scott, Schriftstellerin.

Corona

Staufen wurde heute komplett abgebrochen wegen Corona, alle sind heim. Ich bin noch negativ (wie sehr kann man diesen Tests trauen?), aber wenn ich es doch habe, dann fühlt es sich an wie eine kurze, unangenehme Erkältung (für die, die Angst haben). Also nicht mal wie eine Grippe. (Ich hatte noch nie eine richtige Grippe, glaube ich.) Also, wie eine Sommererkältung mit Kopfweh, Halsweh und ein bisschen Fieber. Ich war ohnehin erschöpft von allem und habe daheim erst mal 14 Stunden geschlafen. Fieber habe ich äußerst selten, aber diesmal habe ich gespürt, dass ich etwas Fieber habe: ein schmerzender Kopf, warme Augen, etwas Schwindel, nicht die gute Möglichkeit zu lesen oder sich perfekt zu orientieren bzw. zu konzentrieren. Aber ich hatte schon vor Corona solche Sommererkältungen.

Chorstücke haben mehr als Orgelwerke die Fähigkeit, hartnäckige Ohrwürmer in meinen Kopf zu brennen. Bei mir ist es wirklich eine Krankheit. Ich habe Clara Schumanns wunderschönes Lied “Abendfeier” mit den Seufzern und Decrescendi und Rückungen und Abphrasierungen in Venedig massiv im Ohr und wache damit auf. Kirnberger mit seinen Wehmuts- und Qualstücken, die für mich eine Qual der Ohrwürmerei werden.

Ich mag das Wort Wehmut. Wie würdet ihr dieses Wort beschreiben, was es bedeutet?

Heute sollte ich eigentlich nach Italien fahren, aber ich fühle mich noch zu schwach. Dafür habe ich passend die Abendfeier in Venedig im Kopf. Clara ist noch schöner als Robert.

Was ich traurig finde, dass weibliche Jugendliche sich gegenseitig Digga und Alda nennen – von Männern dummes Zeug übernommen. Sie nennen sich ja nicht Digge oder Alde. Männer sind oft schlechte Vorbilder für junge Frauen. Die Mädchen laufen oft halbnackt und “Digga” sagend durch die Gegend. Digga scheint hierbei politisch korrekt zu sein. Manche Jugendliche können keinen normalen Satz mehr sagen ohne diese Füllsel.

Übrigens, in der Rinderle-Schule, wo wir den Kurs in Staufen hatten, hingen bedenkliche (rechtschreib-und grammatikalisch) Schilder an den Wänden, was Kinder täglich lesen: “Ziehe doch mal mit zwei Hände Handtuch”. Hier sind mind. zwei Fehler drin. Es müsste heißen: Ziehe doch mal mit zwei Händen das Handtuch. (Digga… Spaß) Ob sich die Busenbestis auch mit Digga und Alda anreden? Da würde es ja zumindest noch Sinn machen. 😊

Selbst der Büchmann 2002 ist noch sexistisch und nennt nur männliche “Geflügelte Worte”.

Ich freue mich über die schöne Rezension meiner CD auf Pizzicato.

Bach, die Norddeutschen und Ann-Helena Schlüter

Schweinfurt

soon Concert in Schweinfurt, Benefizkonzert für Ahrtal:

2. August 2022: Chorleitung

Wenn man Gabel und Löffel neben ein Messer legt, sieht es ganz harmlos aus. (Doktor Schiwago)

Es gab in Staufen einen „Coronafall“. Ich habe die gleichen Symptome wie der Coronapositive: Halsweh, Kopfweh, Gliederschmerzen, Husten und irgendwie vllt Fieber? Dann hat es mich zum ersten Mal erwischt. Ich gehe morgen zum Testen.
Vorsichtshalber bin ich heim. Bahn-Chaos.

Chorleitung

Chorleitung ist auf der einen Seite wie ein neues Instrument, das man lernt und übt. Und auf der anderen Seite nicht, denn man hat nicht ein Instrument, sondern eine nichthomogene (fremde) Gruppe, von der man erst mal nicht weiß, was die Gruppe braucht. Manche formulieren es so, dass der Funke überspringen und dass man bei der Gruppe „landen“ muss. Man kann es auch so formulieren: Es geht nicht nur um die Musik, sondern auch um die Gruppe (den Chor). Wie kann ich was anwenden, um dieses Instrument zum Schwingen und Klingen zu bringen? Darum geht es. Hierzu braucht man einen Chor für Training.

Man hat mir gesagt in Staufen, mit meiner Clara Schumann (hier waren zudem viele Erfahrene), dass man spürt, dass ich Musik im Blut habe und großes Potential, ich dirigiere mit Gesicht, mit Augen, mit der Mimik und schaffe eine sehr gute Atmosphäre, da ich die Musik verstanden und durchdrungen habe.
Es braucht auch Handwerkzeug im Dirigat. Zeigen und Vormachen ist wichtiger als Reden. Ich habe zum ersten Mal einen sehr guten Chor dirigiert. Es gehört Mut, um zu führen. Ich mag nicht, wenn jemand eckig, zackig und „pädagogisch“ und „lehrermäßig“ dirigiert. Die meisten Chorleiter sind keine künstlerischen Instrumentalisten. Das ist dann so steif und zu „organisiert“. Das merke ich sofort, wenn ein Instrumentalist dirigiert.
Mein Dirigat ist weich und vorsichtig. Das (schnelle und kompakte) Reagieren auf den Chor ist wichtig. Zumindest weiß ich nun, dass das Phänomen, vorne erst mal gar nichts zu hören, „normal“ ist und es auch anderen so geht.

Chorhören

Adrenalin schießt die Ohren zu. Es braucht Erfahrung, bis man hören kann. Bei mir ist es durch Training schon so, dass ich 60 Prozent höre. Ganz am Anfang war ich nervös, dass ich taub gehört habe und in meinem Ohr nur ein Rauschen war. Die Musik war in mir. Nur leider war das nicht das, was der Chor gesungen hat, sondern eine himmlische Version meiner Vorstellung. „Sehr gut, sehr gut“ – murmelte ich schwelgerisch und mit geschlossenen Augen, während der reale Chor in seiner Intonation und Absprache jenseits von Gut und Böse war.

Foto: Auszug der Lästermäuler Barry Jordan, Jan Wilke, Christoph Brückner und Brian Radins. (Homo)Sexistische Läster-Männer-Truppe. (Auf dem Fake- und Lästerprofil von Florian Reichwein K. Apelle – nur zum Lästern und Beleidigen angelegt. Christoph Bornheimer ist auch am Start.)

Man kann sich vorstellen, wie es also in Heidelberg zugegangen ist, als ich 2019 da war. Es wurde Möglichkeiten gesucht, um Gehässigkeit zu verspritzen, ich war nichtsahnend. Aber wenn man Löffel und Gabel neben Bornheimer und Wilke legt, sehen die ganz harmlos aus. (Sie geben sich harmlos und unschuldig.) Im Zusammenhang mit gewissen anderen Lästermäulern werden diese „Dozenten“ alles andere als harmlos, „Messer“, wenn man aus deren Sicht nicht deren Norm entspricht.

Daher ist diese Kirchenmusikhochschule Heidelberg für sensible künstlerische Menschen ein gefährliches Pflaster.
Dass Kirchenmusikhochschulen und Hochschulen solche Dozenten haben, ist schlimm. Unterstützt werden sie von Martin Mautner, einer Lea und einem Noah und von  Rochus Schmitz, dem Immer-zur-Stelle Wolfgang Gourge und dem Immer-Laien Markus Theising Theisig. Man darf nicht vergessen: Deren Lästereien sind nicht eine Reaktion auf meinen Blog, sondern genau umgekehrt, ich habe auf deren Attacken erst reagiert.

Warum schreiben die nicht selbst einen Blog? Dazu gehört viel mehr als nur zu lästern: Mut, Fleiß, Begabung, Kraft und dass man etwas zu erzählen hat, Leben und Bekennen, Vorbild sein, sich trauen, anders sein. Mit dem Wissen, live zu dokumentieren, was andere feige ausnutzen, um zu schaden.

1. August 2022

Technologie kann die Menschheit zerstören. (Julia Shaw)

Die von Männern entwickelte Technologie hat das Potential, unsere Welt zu zerstören. Sie ist eine Bedrohung, da sie leicht missbraucht werden kann und wird. Sie kontrolliert uns zudem. Sie kostet Milliarden und verschlingt enorme Summen von Geld, wie beispielsweise Sicherheitskontrollen an Flughäfen (inszenierte Sicherheitskontrollen, die eher sinnlos und unwirksam sind, Demonstrationen von Sicherheit). Geld für Technologie könnte dafür verwendet werden, dass niemand mehr hungern muss. Technologie frisst.

Heute erinnere ich auch an Angela Kelly, britische Modedesignerin.

Foto: Jehmlich Orgel Wolgast

Ich bin in Staufen, im Schwarzwald. Es war sehr interessant, mit Chorleitung (bei Wolfgang Schäfer/Kurs, dieses Jahr das letzte Mal) weiter zu arbeiten. Da bin ich ja noch sehr neu im Vergleich zu anderen. Da kennen sich viele. Wegen Konzerten muss ich morgen schon fahren.

31. Juli 2022: Chor

An den Flüssen Babylons saßen wir und weinten, überdachten Zions Fall. (137. Ps., aus Johann Philipp Kirnbergers „An den Flüssen Babylons“ (Bach-Schüler).

Feiertag? Jedenfalls wurden heute Kanonenschüsse frühmorgens abgegeben.
Der letzte Julitag. Im Süden ist es warm. Ich habe heißes Blut das ganze Jahr über. Im Winter brauche ich manchmal keine Jacke. Aber wenn ich müde bin, friere ich schnell.

Beim Dirigieren ist man „sich selbst“ – man muss also an der Persönlichkeit arbeiten.

Neu:

Andrea Gabrieli – Canzon francese detta Petit Jaquet, Orgel zu Schwaz, Österreich

Auch neu:

John Stanley – Voluntary | Orgel Vlog AHS: N. Fischer Orgel Krien, Pommern / Kirnberger

Ich liebe Kirnberger.

29. Juli 2022: Ausgeglichene Tongebung

Kein Mensch muss müssen. (Lessing)

Hansestadt Anklam und der Wunderzug

Das Konzert in Anklam in der roten, großen ev. Marienkirche war schön. Aber was ich noch schöner fand: Den Weg dorthin. Da erlebte ich nämlich ein Wunder. Ich war ja über 1000 Kilometer weit weg in Österreich und bin erst abends abgefahren, da ich mich nicht trennen konnte von der Schönheit. (Das berühmte Bergwerk in Schwaz, das Tirol reich gemacht hat, habe ich zeitlich leider nicht mehr geschafft.) Wie es so ist mit der Deutschen Bahn – sie war unterwegs zweimal massiv verspätet, unterwegs von Tirol an die Ostsee. Ich hätte deswegen laut App rein logisch niemals rechtzeitig da sein können. Als es das erste Mal passierte und der Nachtzug um Würzburg eine Stunde verspätet war, überlegte ich: Fahre ich heim? Ich schaffe es nicht mehr rechtzeitig. Ich komme eine Stunde nach dem Konzert an. Um 13 Uhr.  Das ist zu spät. Ich will heim ins Bett. – Es war sehr verlockend.

Entscheidungen

Aber dann rang eine andere innere Stimme mit mir: Du hast es versprochen. Die warten auf dich. Und danach zeigen sie dir noch zwei weitere Orgeln. Gott wird es schon machen. Er lässt die anderen nicht im Stich. Und dich auch nicht. –
So entschied ich mich, weiter zu fahren, gegen meinen Verstand und gegen meine Bequemlichkeit, erschöpft nach bereits 3 Konzerten. – Und das war richtig.

Und Gott machte es. Plötzlich tauchte in Hannover ein Zug in meiner DB-App auf, der vorher definitiv nicht in meiner App stand. Ein Zug von Hannover nach Berlin, der direkt 6 Minuten vor dem nach Anklam ankommen würde. Ein Wunderzug. Wo tauchte der auf? Da wusste ich: Gott wird dafür sorgen, dass ich rechtzeitig ankomme. Und so war es auch. Der ICE nach Berlin war ebenfalls verspätet. Aber diesmal war zum ersten Mal auch der Regio-Zug nach Greifswald verspätet (der ist sonst immer pünktlich), so dass ich ihn erwischte. Und der holte die Verspätung wieder ein. Ich war um 11 in Anklam, nach einer „Odyssee“.

Gott geht mit, aber er öffnete erst die Türen, nachdem ich mich entschieden hatte. Gott belohnt Vertrauen. Die Entscheidung aber muss der Mensch leider selbst treffen. Es ist hart, die richtigen Entscheidungen zu treffen. (Keine Entscheidung zu treffen ist grundsätzlich das Schlechteste und frisst Energie. Die falsche Entscheidung kann auch lehrreich sein, wenn man sich geirrt hat.) Aber Gott prüft uns durch Entscheidungen. Kein Mensch muss müssen. Aber entscheiden.

Schuke Orgel

Ich kam also um 11 am Bahnhof an, wurde abgeholt – und um 12 war das Konzert. Eine hübsche Schuke Orgel. Die Anklamerin wurde von der Potsdamer Orgelbaufirma Alexander Schuke gebaut und am 29. April 1962 eingeweiht. Sie hat 2 Manuale und Pedal. Keine Setzeranlage. Die Trakturen sind mechanisch. Die Orgel hat 2214 Pfeifen. Hauptwerk C-f3, Unterwerk auch, Pedal C-f1. Sie erinnerte mich optisch an eine Rieger-Orgel.
Anklam ist das Tor zu Usedom, rotes Steintor, hier wird der Pilot Otto Lillienthal geehrt. Es war eine Metropole früher. Nur eine Sache ist schlimm in Anklam: Der Bahnhof. Ich habe noch nie einen so eingefallenen Bahnhof gesehen. Es gibt dort nichts. Keinen Laden. Keinen Wartesaal. Keinen Getränkeautomaten. Keinen Shop. Kein Eis. Alles kaputt. Nur Graffiti-Wände. Eingeworfene Fenster. Man muss beinahe über die Gleise laufen, um zu Gleis 2 zu gelangen. Und dann ist Gleis 2 auch noch Gleis 1.

Krien, Pommern: Nikolaus Fischer Orgel

Danach fuhren wir mit dem Auto nach Krien und Blesewitz (nicht zu verwechseln mit Blasewitz/Dresden). In Krien in der ev. Kirche gibt es die hübsche Nikolaus Fischer Orgel (aus Demmin) mit rot-goldenem Prospekt (Kreuze) und schwarzem Pedal auf roter Empore von 1858 (2012 saniert) mit einem neugotischen Prospekt. Das Dorf Krien bei Anklam hat ca 668 Einwohner und eine große Dorfkirche. Das ist hier in Pommern oft der Fall: Kleines Dorf, große Kirche, umrundet von einem schönen Friedhof. Die helle Kirche ist aus dem 14. Jahrhundert und besitzt einen schwarzen Westturm mit Holz und barocker Haube und einem Spitzhelm ❤️ Der Altar ist aus dem 18. Jahrhundert, eine Glocke aus dem 15. Jahrhundert, zwei neue von 2016, und am schönsten fand ich die wunderschön bemalte Kanzel von 1602 im Stil der Renaissance.

Die Fischer Orgel besitzt Registerzüge mit süßen, breiten Gesichtern, die (wie bei einigen Orgeln in Thüringen) nach vorne zeigen, nicht seitlich angebracht sind. Diese sind schwergängig. Die Orgel ist insgesamt schwergängig und nicht ganz leicht zu spielen in trockener Akustik mit niedriger Holzdecke und Nebengeräuschen – aber süffig romantische Farben. Und täglich grüßt das Murmeltier – nein, der Herrnhuter Stern. Mal ein anderer Orgelbauer außer Mehmel und Grüneberg…

Blesewitz, Barnim Grüneberg Orgel

Morgen! Und Usedom: Zu viel Bäderrummel auf der zweitgrößten Insel.

Foto: Schuke Orgel Anklam

Heute erinnere ich an die ersten Pilotinnen unserer Erde. Und an Joni, die ihren Unfall zur Ehre Gottes nutzte.

Neu:

Orgel Blog AHS

28. Juli 2022: Erst der Fleiß ist das Genie.

Genie ist Fleiß?

Spannendes Fußballspiel 2:1 heute der deutschen Frauen gegen die Französinnen in der EM. Wir sind im Finale! ❤️Ich schätze Frauenfußball. Ich wünsche mir, dass in den Nachrichten nicht nur Männnerfussball genannt wird, minutenlang, sondern auch Frauenfußball.

Frauenfussball

Die Frauen heute beim Spiel in England waren alle schön, weiblich und top Spielerinnen, ohne diese eitlen und brutalen Zwischeneinlagen. Es geht eben auch anders und elegant. Ich wusste gar nicht, dass Fußball elegant und clever sein kann. Nicht nur ruppig und dumm. Warum haben die männlichen Fußballer/Sportler lieber Models als Freundinnen, anstatt Kolleginnen? Nur Agassi hat es begriffen. Popp hat die zwei Tore gemacht, die Älteste. So viel dazu, dass frau immer „sexy jung“ sein muss, wie es die Männergesellschaft vorschreibt, die sich dann beschwert, sich wundert und lästert, wenn frau ein Künstleralter zulegt. „Lüge!“ Pah! Es ist eine Reaktion auf die männergemachte Altersdiskriminierung gegen Frauen. Darf sich eine Frau nicht gegen den Wahn wehren? Als ob sich eine Frau nicht gegen Diskriminierung wehren darf. Ich glaube, dass ohne Künstleralter mir gewisse Männer die Tür vor der Nase zugeschlagen hätten. Ich habe sie mit ihren eigenen Waffen geschlagen. Die Reaktionen auf ein Künstleralter bestätigen die Diskriminierung.

Alter

Wenn sich eine Frau ein Künstleralter zulegen muss, ist es auch ein Armutszeugnis für die Männergesellschaft. Ein bestimmtes Alter darf nicht überschritten werden? Um Karriere zu machen? Um zu studieren? Was absolut absurd ist. Denn jeder Tag Leben ist ein Geschenk und ein langes Leben Ehre und Segen. Leute wie Arvid Gast, Viegelahn, Wiebusch etc. scheinen besonders scharf auf ganz junge Organisten. Als ob ganz jung (und männlich) die einzige Eintrittskarte sei. Zu was? Zur Männergesellschaft? Zu mehr Talent? Was ist jung? Es geht eher um Macht und Eigennutz in meinen Augen.

Viele Männer stellen das, was in Gottes Augen laut seiner Schrift Ehre, Geschenk und Segen bedeutet, nämlich alt werden zu dürfen, auf den Kopf und machen es eklig, verächtlich, schmutzig, beschämend und peinlich, als ob es vertuscht werden müsste, das „weibliche Jungsein“ zu überschreiten. Sie feiern und fördern das Vergängliche und schließen anderes aus. Dabei sind Reife, Alter und Charakter eine Frucht mit unfassbarem Potential und der Schlüssel zu echter Kunst, Tiefe und Weisheit. Gut, dass in der Bibel steht: Wehe denen, die aus Gutem Böses machen und die Böses gut nennen.

Traveling again

Ich bin quer durch die Republik von den Tiroler Bergen zur deutschen Ostsee gefahren zu meinem 4. Konzert in Folge. Das war mutig. Dabei trinke ich Tiroler Getränke. Ich vermisse Österreich schon jetzt. Ich durfte in der Kirche Burg Freundsberg hoch oben die kleine niedliche Orgel spielen. Es ist eine Orgel mit vier Registern und einem Manual. Leider konnte ich bisher weder Orgelbauer noch Baujahr herausfinden. Kann mir jemand helfen? Als ich fragte, hieß es nur, uralt. 😍 Sie hat ein Manual mit kurzer Oktave. ❤️Dann spazierte ich ein wenig im Silberwald. Entstehung der Burg und das Leben der Freundsberger kann man im Heimatmuseum im Burgturm erleben: Silber Region, das Karwendel Gebirge ist nicht weit weg. Es roch im Juli schon nach Sommer-Herbst.

Ich weiß, meine Musik ist oft melancholisch und etwas unheimlich. Viele lieben das, einige andere sind irritiert. Für mich ist das Melancholische irgendwie normal. Es ist die andere Seite von mir.

Heute erinnere ich an alle Frauen, die Lieder im EG haben.

Foto: Pommern

Bei Orgeln finde ich es immer wichtig, gleich zu checken, wo ich meine Füße abstützen kann.

Weil ich gefragt wurde, noch mal Auflösung zu gestern für das Rätsel: Halb ist groß und ganz? Halbvermindert mit großer Septime und ganztönig nach innen aufgelöst. Voll ist klein und halb? Vollvermindert mit kleiner Septime und halbtönig nach innen aufgelöst.

My opinion

Nicht gut finde ich es, dass viele Kirchen in der Urlaubszeit wochenlang verrammelt und verschlossen sind. Unfassbar finde ich dies: Frauen ist es in manchen Gebieten und Sport-Disziplinen erst jetzt gestartet, bestimmte Dinge zu tun, zB. Forellen zu fangen! Und selbst auf Schildern, in denen Vögel erklärt werden, wird pausenlos von männlichen Vögeln geschrieben. Was für Vögel!

Neu:

Bachvermittlung

27. Juli 2022: Biographie

Die Orgel ist für mich ein biographisches Schlüsselerlebnis. (AHS)

Foto: Elektropneumatische Reinisch Orgel Schwaz an der Inn in Tirol, Österreich

Auflösung des musikalischen Rätsels gestern im Blog – wer hätte es erraten?:

Bei halbvermindert und vollvermindert geht der Basston halbtönig nach oben in der Auflösung. Bei halbvermindert oben große None, löst sich ganztönig nach unten auf. Bei vollvermindert kleine None, löst sich halbtönig nach innen auf.

Die große Orgel zu Schwaz bei Innsbruck

Das Besondere dieser romantischen Orgel ist, dass sie (da die gotische Stadtpfarrkirche, um 1330 erbaut, später vierschiffig wurde, was selten ist, die meisten Kirchen sind max. dreischiffig) in 5 Einzelwerken ab 1898 -1910 auf der Westempore aufgebaut werden konnte: Das Rückpositiv ist hierbei um eine Säule gewickelt, was extrem selten ist und was ich noch nie zuvor gesehen habe. Zudem ist das Rückpositiv das 4. Manual, was auch sehr selten ist (meist 1. M). Mit 65 Registern war die Orgel lange die größte Orgel in Tirol, nun von Innsbruck abgelöst. Hinter dem freien elektropneumatischen Spieltisch steht das Schwellwerk (2. Manual). (Der Schweller ist nicht sehr deutlich, wenn Prinzipale gezogen sind, da diese im Prospekt stehen.)

Ihr gegenüber das 3. Manual und vorne das HW (1. M) mit Pedalwerk. Diese separaten Einzelwerke umrunden mich in einer Orgelwelt auf der Empore. Das barocke Gehäuse ist mit allen Engeln und Instrument und dem Gold sehr schön anzusehen. Ein Engel spielt Horn, ein anderer ein Positiv. Das ist besonders schön. Das Rückpositiv ist im Prospekt nicht mehr klingend wie früher, nur hinten, da es sonst zu aufwändig wäre.

Pneumatik

Die Reinisch Orgel ist leichtgängig und spielt mit starker Verzögerung in einer Akustik von ca. 6 Sekunden, was anfangs verwirrend ist, besonders bei Bach, aber später sehr gut zu nutzen ist und irgendwann in Fleisch und Blut übergeht. Vorgänger-Orgeln: 1735 Köck (Westempore), 1588 Pöckh Südseite, erstmals hier erwähnte Orgel: 1482. Ich habe in Tirol schon viele Orgeln gespielt und kennengelernt.

Heute erinnere ich an alle Frauen, die Konzertreihen organisieren. Danke an Veronika und Klemens! 😍

Tirol. Im Westen Österreichs

Wir waren essen (Tiroler Schlutzkrapfen mit Spinat und Käse), Soda mit Zitrone, später Salat. Die Hitze löste sich während des Konzertes in ein Gewitter mit Starkregen auf – was irgendwie großartig war, Reger mit Blitzen zu spielen, die die blauen Fenster durchzuckten. Draußen im Park klingt die Orgel noch schöner als innen. Wir liefen danach durch den erfrischenden Regen. Es regnete die ganze Nacht, wie ich erbetet hatte. Am Morgen lagen Wolken und Nebel dampfend auf den Bergen. Insekten gibt es schon lange nicht mehr.

Kirche Burg Freundsberg

Sehr fein sind die Wander- und Spazierwege rund um Schwaz, richtig schön und sauber angelegt mit Trinkbrunnen (mit super Wasser), Wandertafeln, Wissenswertes über Vögel, mit Bänken, Mülleimern und Spielplätzen. Eine unglaublich schöne Aussicht bietet sich auf diesen sogenannten Wohlfühlwegen.at:

Die Inn, die nach dem Gewitter gestern wild statt grün ist, große Wolkengestalten über den Bergen, die Burg Freundsberg, das Inntal (nah dem Zillertal und Achensee-Tal), Brombeersträuchern, Wald, der Lahnbach (Lawinenbach) mit seinen Wasserfällen und Gärten und winzig von oben die große Kirche, in der ich gestern gespielt habe. Es tröpfelt und scheint die Sonne. Es war nach dem Gewitter angenehm kühl. Und der Brenner ist nur eine halbe Stunde entfernt, hinein nach Südtirol. Und die Leute sind alle so wohlerzogen und freundlich, grüßen und lächeln. Wo gibt es Trinkwasser-Brunnen in Deutschland? Zudem ein ausgezeichnetes 5G-Netz. Da merkt man deutlich den Unterschied. Sogar auf Wanderwegen.

Konzert-Rituale

Ich habe von Kindheit an bestimmte Rituale bei Konzerten mitbekommen. Wenn da eines davon fehlt oder wegfällt, bin ich enttäuscht und irritiert. Wenn alles dabei ist, bin ich glücklich.
Wenn ich abgeholt und begrüßt und verköstigt und beschenkt und gut untergebracht und (relativ) gleich bezahlt werde und wenn wir nach dem Konzert ein wenig feiern: Das ist das Beste. Vor allem, wenn es nette, unkomplizierte, verlässliche und interessante Leute sind, mit denen man super ins Gespräch kommt und die einen wertschätzen. Ich liebe neue Kontakte und bin sehr kontakt- und reisefreudig. Gestern haben wir Hugo getrunken und in einem Zelt gegessen, während der Regen gemütlich auf das Dach tropfte. Einige deutsche Kirchenmusiker sind erstaunlich schlechte und ungehobelte Konzertveranstalter. Da fehlt vieles oben genannte. They miss out on a lot of things mentioned above. Das kenne ich aus der Klavierwelt ganz anders. Aber in Schwaz war es top! Es muss doch Spaß machen, Künstlerinnen einer Konzertreihe, die man betreut und verantwortet, hervorragend zu behandeln. No matter what.

Blog

Heimweh, Freiheitsweh (aus Zyklus Längtan) – Reinisch Orgel, Schwaz bei Innsbruck, Tirol, Österreich

Orgel zu Schwaz

26. Juli 2022: Kirchenmusik

Halb ist groß und ganz, voll ist klein und halb. (AHS zu Gehörbildung)

Ein kleines Rätsel oben. Wer kann es lösen? Wer ist fit in Gehörbildung und kann das Rätsel entschleiern? Ich löse es morgen im Blog auf. Nachdem ich crazy vierstimmige Choräle mit Note 1 hören und aufschreiben kann 🎵…

Heute erinnere ich an Lilly Reich, Designerin. Sie gestaltete 1927 als erste Frau allein eine komplette Innenausstattung einer Siedlung.

Das 4. Konzert in Folge kommt: Anklam bei Greifswald.

Der Klavierabend in Meuselwitz vorgestern war sehr schön, 10 € Eintritt. Die Meuselwitzer sind ein besonderer Schlag Menschen, auch vom Dialekt her.

Das Konzert heute in Schwaz an der Inn war das Schönste der drei bisher in Folge, nach Eggenfelden. Auch wieder gut besucht, 15 € Eintritt. Mitten im Mozart in der zarten Flötenuhr mit 4-Fuß ging draußen das Gewitter los. Ich bekam Gänsehaut.

Tirol Österreich

Ich liebe Tirol. Schwaz an der Inn liegt nah bei Innsbruck. Selbst hier in Tirol ist es heiss wie nie zuvor. Aber es weht ein Lüftchen, zwar nicht vom Meer, aber von den Alpen her. Ich bin von Rosenheim gekommen und war mal wieder überwältigt, als ich die Berge plötzlich vom Zugfenster aus sah. Woher kommen sie mit einem Mal?

Ich bin in dem schönen Hotel Goldener Löwe. Ein Hotel nach meinem Geschmack: Ich sehe die Berge, habe einen Balkon mit Geranien und bin im zweiten Stock. Es gibt ein Schwimmbad unten. Da gehe ich morgen hin. Ich fühle mich von den Alpen liebevoll umrundet. Die schöne kath. Kirche Maria Himmelfahrt mit meinem Konzert ist ganz in der Nähe. Ich liebe es, in der Nähe einer Kirche zu leben, wie daheim. Es ist eine mächtige, vierschiffige Kirche (was selten ist, die meisten Kirchen sind dreischiffig), neogotisch, und das Besondere der Orgel ist dies:

Reinisch Orgel in Schwaz 

Das berichte ich morgen. Bin müüde.

Bibel und Theologie

Ich finde die säkulare, liberale und “tolerante” Theologie und Kirchenmusik, in der sämtliche Glaubensströmungen, sexuelle Strömungen und Zeitgeister toleriert werden, problematisch. Es ist auch inkonsequent und unlogisch, da auf der anderen Seite bei gewissen Sachen weiter sehr konservativ entschieden wird. Das ist nicht schlüssig und auch nicht wissenschaftlich zuende gedacht. Selbst wenn man Theologie, Bibelkunde, Kirchenkunde, Dogmatik und Glaubenslehre als Wissenschaft und Literatur betrachtet, müsste man allein dadurch, durch das Lesen, brennend gläubig und hingebungsvolle Christin werden. Gerade die, die Literatur lieben, müssten gläubig werden, denn die Bibel ist die beste Literatur: radikal, in sich schlüssig, sehr klug, intensiv, weise, provozierend, wahr, zeitlos, mystisch, lebensverändernd, sinnlich und Bestseller aller Zeiten.

Bibel nur Literatur?

Dass akademischmann die Bibel “nur” als Literatur oder als Legende oder Geschichte auslegt, ist kein Grund, nicht hingebungsvoll  gläubig zu werden. Da gibt es andere Hinderungen, weswegen sich akademischmann oft sträubt, wirklich zu glauben. Gerade die, die Wissenschaft, Schlüssigkeit und Logik lieben, müssten Christen werden, denn die Bibel ist konsequent, tiefgründig, schlüssig und wahr. Dass man sich mit der Bibel “nur” wissenschaftlich beschäftigt, ist kein Grund, nicht hingebungsvoll und brennend gläubig zu werden. Es gibt andere Widerstände. In Pommern sind einige Menschen durch die DDR anders und heidnisch geprägt. Das vergesse ich oft. Da müsste ich barmherziger sein.

Evangelium

Aber auch in Franken und Süddeutschland begegnen mir säkular-akademische “Christen” (aber nicht so in dem Maße wie im Mitteldeutsch-Osten), die die Bibel als Legende abtun. Wer nicht glaubt, dass es Mose und den Auszug aus Ägypten wirklich gab, Kern-Fundament der Bibel, auf dem alles aufbaut, der wird auch Probleme haben mit der Auferstehung Jesu. Und erst recht mit Himmel und Hölle und Rettung und dass nur gerettet wird, wer an Jesus glaubt. Wer nicht glaubt, dass Jesus vom Heiligen Geist gezeugt wurde, der wird nicht glauben können, dass Jesus Gott und Mensch war. Der wird an gar kein Wunder glauben.

Glaubenslehre

Damit fällt das ganze Evangelium wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Wer Glaubenslehre unterrichtet und nicht deutlich unterscheidet und abgrenzt, was Luther und andere interpretiert haben und was die originale Quelle sagt, schmeißt alles in einen Topf, die Quelle mit Sekundärliteratur. Wer nicht abgrenzt, was Kirche erfunden hat (Fegefeuer und dass man für Tote beten kann usw.) und was die Quelle sagt (die Bibel), der nimmt die Primärquelle nicht ernst. Es ist, als würde man Bachs Musik nur durch die Interpretation Schweitzers oder Walchas oder der Orgelbewegung analysieren und dies “Bachlehre” nennen. Mich interessiert Bach, nicht Walcha. Mich interessiert die Bibel, nicht Bekenntnisse oder Nicht-Bekenntnisse anderer, weder von Schleiermacher noch von Kant etc.

Mich interessiert die Bibel, nicht Luther oder der Papst oder die Erfindungen der Kirche (Babytaufe, Maria etc.). Die Bibel ist radikal. Und ihre Nachfolger erst recht. Liberal und radikal passen nicht gut zusammen. Wenn liturgische Formulierungen und Gebete und das Abendmahl und die Sakramente nur Floskeln, aber nicht mit Herzens-Glauben verbunden sind, dann sind sie laut Bibel schädlich für die Betreffenden.

Wenn man säkular ist, dann sollte man konsequent auch im Gottesdienst sein und dort sagen statt: „Lasst uns beten, wie Jesus es uns gelehrt hat: Vater unser…“  – – – dann konsequent: „Lasst uns beten, wie in der Literatur Bibel Jesus angeblich in einer Geschichte gesagt haben soll, und wir murmeln das jetzt nach als liturgische Tradition, damit wir etwas Religiöses tun, was unserer Seele gut tut: Vater unser…“ Das wäre ehrlicher, wenn man Heide ist. Warum sollte man als säkularer Pfarrer den Leuten etwas vormachen?

Orgelvermittlung