Startseite Nach oben
Ann-Helena Schlüter

Kein Mensch muss müssen. (Lessing)

29. Juli 2022: Ausgeglichene Tongebung

Kein Mensch muss müssen. (Lessing)

Hansestadt Anklam und der Wunderzug

Das Konzert in Anklam in der roten, großen ev. Marienkirche war schön. Aber was ich noch schöner fand: Den Weg dorthin. Da erlebte ich nämlich ein Wunder. Ich war ja über 1000 Kilometer weit weg in Österreich und bin erst abends abgefahren, da ich mich nicht trennen konnte von der Schönheit. (Das berühmte Bergwerk in Schwaz, das Tirol reich gemacht hat, habe ich zeitlich leider nicht mehr geschafft.) Wie es so ist mit der Deutschen Bahn – sie war unterwegs zweimal massiv verspätet, unterwegs von Tirol an die Ostsee. Ich hätte deswegen laut App rein logisch niemals rechtzeitig da sein können. Als es das erste Mal passierte und der Nachtzug um Würzburg eine Stunde verspätet war, überlegte ich: Fahre ich heim? Ich schaffe es nicht mehr rechtzeitig. Ich komme eine Stunde nach dem Konzert an. Um 13 Uhr.  Das ist zu spät. Ich will heim ins Bett. – Es war sehr verlockend.

Entscheidungen

Aber dann rang eine andere innere Stimme mit mir: Du hast es versprochen. Die warten auf dich. Und danach zeigen sie dir noch zwei weitere Orgeln. Gott wird es schon machen. Er lässt die anderen nicht im Stich. Und dich auch nicht. –
So entschied ich mich, weiter zu fahren, gegen meinen Verstand und gegen meine Bequemlichkeit, erschöpft nach bereits 3 Konzerten. – Und das war richtig.

Und Gott machte es. Plötzlich tauchte in Hannover ein Zug in meiner DB-App auf, der vorher definitiv nicht in meiner App stand. Ein Zug von Hannover nach Berlin, der direkt 6 Minuten vor dem nach Anklam ankommen würde. Ein Wunderzug. Wo tauchte der auf? Da wusste ich: Gott wird dafür sorgen, dass ich rechtzeitig ankomme. Und so war es auch. Der ICE nach Berlin war ebenfalls verspätet. Aber diesmal war zum ersten Mal auch der Regio-Zug nach Greifswald verspätet (der ist sonst immer pünktlich), so dass ich ihn erwischte. Und der holte die Verspätung wieder ein. Ich war um 11 in Anklam, nach einer „Odyssee“.

Gott geht mit, aber er öffnete erst die Türen, nachdem ich mich entschieden hatte. Gott belohnt Vertrauen. Die Entscheidung aber muss der Mensch leider selbst treffen. Es ist hart, die richtigen Entscheidungen zu treffen. (Keine Entscheidung zu treffen ist grundsätzlich das Schlechteste und frisst Energie. Die falsche Entscheidung kann auch lehrreich sein, wenn man sich geirrt hat.) Aber Gott prüft uns durch Entscheidungen. Kein Mensch muss müssen. Aber entscheiden.

Schuke Orgel

Ich kam also um 11 am Bahnhof an, wurde abgeholt – und um 12 war das Konzert. Eine hübsche Schuke Orgel. Die Anklamerin wurde von der Potsdamer Orgelbaufirma Alexander Schuke gebaut und am 29. April 1962 eingeweiht. Sie hat 2 Manuale und Pedal. Keine Setzeranlage. Die Trakturen sind mechanisch. Die Orgel hat 2214 Pfeifen. Hauptwerk C-f3, Unterwerk auch, Pedal C-f1. Sie erinnerte mich optisch an eine Rieger-Orgel.
Anklam ist das Tor zu Usedom, rotes Steintor, hier wird der Pilot Otto Lillienthal geehrt. Es war eine Metropole früher. Nur eine Sache ist schlimm in Anklam: Der Bahnhof. Ich habe noch nie einen so eingefallenen Bahnhof gesehen. Es gibt dort nichts. Keinen Laden. Keinen Wartesaal. Keinen Getränkeautomaten. Keinen Shop. Kein Eis. Alles kaputt. Nur Graffiti-Wände. Eingeworfene Fenster. Man muss beinahe über die Gleise laufen, um zu Gleis 2 zu gelangen. Und dann ist Gleis 2 auch noch Gleis 1.

Krien, Pommern: Nikolaus Fischer Orgel

Danach fuhren wir mit dem Auto nach Krien und Blesewitz (nicht zu verwechseln mit Blasewitz/Dresden). In Krien in der ev. Kirche gibt es die hübsche Nikolaus Fischer Orgel (aus Demmin) mit rot-goldenem Prospekt (Kreuze) und schwarzem Pedal auf roter Empore von 1858 (2012 saniert) mit einem neugotischen Prospekt. Das Dorf Krien bei Anklam hat ca 668 Einwohner und eine große Dorfkirche. Das ist hier in Pommern oft der Fall: Kleines Dorf, große Kirche, umrundet von einem schönen Friedhof. Die helle Kirche ist aus dem 14. Jahrhundert und besitzt einen schwarzen Westturm mit Holz und barocker Haube und einem Spitzhelm ❤️ Der Altar ist aus dem 18. Jahrhundert, eine Glocke aus dem 15. Jahrhundert, zwei neue von 2016, und am schönsten fand ich die wunderschön bemalte Kanzel von 1602 im Stil der Renaissance.

Die Fischer Orgel besitzt Registerzüge mit süßen, breiten Gesichtern, die (wie bei einigen Orgeln in Thüringen) nach vorne zeigen, nicht seitlich angebracht sind. Diese sind schwergängig. Die Orgel ist insgesamt schwergängig und nicht ganz leicht zu spielen in trockener Akustik mit niedriger Holzdecke und Nebengeräuschen – aber süffig romantische Farben. Und täglich grüßt das Murmeltier – nein, der Herrnhuter Stern. Mal ein anderer Orgelbauer außer Mehmel und Grüneberg…

Blesewitz, Barnim Grüneberg Orgel

Morgen! Und Usedom: Zu viel Bäderrummel auf der zweitgrößten Insel.

Foto: Schuke Orgel Anklam

Heute erinnere ich an die ersten Pilotinnen unserer Erde. Und an Joni, die ihren Unfall zur Ehre Gottes nutzte.

Neu:

Orgel Blog AHS

23 Antworten auf “Kein Mensch muss müssen. (Lessing)”

  1. Andreas

    Ulrich Theißen schleimt sich auch gern bei den Lästermäulern ein nachdem er wegen dummer Kommentare von Ann-Helena auf facebook gesperrt wurde (wie die meisten der Hater, die sie blockieren und sperren mußte)

    • Ann-Helena Schlüter

      Dass extra Fake-Konten mit Schmäh-Kritik angelegt werden nur zu dem Zweck, auf meinen Blog zu reagieren – Kirchenmusik pur

    • Christian

      Ulrich Theissen soll als Absolvent von Laberfächern froh sein, überhaupt öffentlich Orgel spielen zu dürfen und dafür teils sogar noch Geld zu bekommen. Kommt sich wunder was vor mit seinem begrenzten spieltechnischen Können und den neunmalklugen Artikeln in Ars Organi.

  2. Maximilian Nicolaus

    Bewundernswert: Erst 11 Stunden anreisen, dann Konzert aus dem Stand und danach noch wunderbar vloggen

  3. Kropf ist auf Topf

    Ah, der Burn Hard Kropf ist auch wieder da. Hatte der Internetverbot von seiner Frau? Wie gewohnt der selbstverliebte langatmige Sermon des Hobbypsychologen aus Rostock. Er liest sich wohl gerne. Wann war eigentlich sein letztes Orgelkonzert? Könnte man von einem KMD, wie er stolz bekanntgegeben hat, schon erwarten. Oder bekommt man den Titel heute schon für Internetlabereien? Über den eigenen Kirchturm hinausgehende Aktivitäten habe ich bei Karl-Bernhardin Kropf noch nicht entdeckt. Wäre interessant, die Begründung zu lesen.

    • Almöhi

      Kropf ist Österreicher.
      Da hat jeder Gnom mehrere Magister. Und er ist Ex-Kurzzeit-Prof. Wenn Österreicher länger ohne Titel bleiben, werden sie ungenießbar.

      Mit freundlichen Grüßen, ein Österreich-Urlauber

  4. POP-oh.

    meine Klo-Papier Kollektion POP-oh und POP-oho und POP-Dariia-oh featuring CB und Boy Florian für alle Blog Fans ist fertig. Gerne nehme ich Bestellungen entgegen. Tausche gegen Currywurst Marke Hubsi oder eine Platte der Schmitzis mit deren allererstem Song von Oktober 2020 aus der Strupat Kollektion

  5. Timmy Weigilein

    Sorry, ich war mit meinem fliegenden Teppich in der Inspektion. Hab ich was verpasst? Drehen Johannes Sommer oder Jan Wilke jetzt völlig durch? Wer oder was ist ein Florian K.Apelle? Bitte mal um Aufklärung!

  6. Beo Bachter Kapelle

    In Magdeburg da kräht der Orgelhahn bei soviel Dummheit. Barry Jordan unterstützt einen lügenden Faki, der weder Orgel studiert hat, noch sonst was. Und der ein gefaktes Profil hat. Barry scheint auf junges Fleisch zu stehen. Erst Dariia, jetzt dieser K.Apelle. Ein weiteres Indiz dafür, dass er Barry Dracula ist. Er braucht junges Fleisch, junges Blut. Was aber der alte Opa Johannes Sommer dann mit ihm zu suchen hat, verstehe ich nicht. Rentnertreff greiser Organisten? Eine Blutsekte der Rentner, die sich für junges Blut zusammen tun? Das verstehe, wer will. Aber hauptsache lästern! Da sind alle Weltmeister drin.

    • Arne J Dahl

      Wie immer dabei bei der Dämlich-Lästerei: Mr Homophob Benjamin Otto Frensel – der hat ja nu gar keene Ahnung, weder von Bruhns noch von Abschlüssen noch von klassischer Orgelmusik oder Üben oder Konzerten – Ich finde der sollte bei daniel Kuhnert unbedingt einen (Schw)Fach-Artikel schreiben. Dafür bekommt er Brückners neue Klo-CD. Ist da auch POP-oh im Shop? Schmitzis Lästersongs? Und Rochus Schmitz Dissertation? Die sollte man mal auf Plagiate hin prüfen.

      • Rochus Schmitz

        Er muss gegenüber Frau Schlüter betonen, dass er seinen Titel angeblich schon seit Jahren habe (geschrieben von AHS. Gehässigkeiten wurden entfernt)

      • Ein anonymer Bewunderer

        Liebe Frau Schlüter, haben Sie eigentlich schonmal über eine Karriere als Musik-Kolumnistin nachgedacht?

      • Ich finde Schmitz‘ Dissertation nirgendwo im Netz – hat er die überhaupt veröffentlicht? Schmitz, stellen Sie die mal öffentlich ins Netz. Sie haben doch sonst so eine große Klappe und kontrollieren gern . Was war denn Ihr Thema? Oder ist die Arbeit von Rochus Schmitz nach 20 Jahren verrottet oder gelöscht und verstaubt?

        • Rochus Schmitz

          Wer ist Arne? Haben Sie auch n Nachnamen, damit ich Sie ausfindig machen kann? Sie sind doch wahrscheinlich ein ganz armes Licht.

          • Arne JD

            Ist das Ihre Antwort, was das Thema Ihrer Diss ist? Und wo die zu finden ist? Dass Sie auch mir drohen und mich beleidigen? mich „ausfindig zu machen“? Und dass ich ein „armes Licht“ sei. Das sind eher Sie Rochus Schmitz: Ein armes Licht/ Der andere kontrollieren und beleidigen muss. Anstatt konkret zu antworten. Also noch mal Rochus Schmitz: wo ist Ihre Dissertation zu finden? Damit Sie geprüft und kontrolliert werden kann? Vllt lernen Sie wenn Sie fühlen was Sie anderen antun? Wobei oft bezweifle dass Sie lernfähig sind. Dazu sind Sie schon zu lange ein … Haben Sie sie veröffentlicht? Oder überhaupt was veröffentlicht? Was ist der Titel?

  7. Ich finde ja, dieser Teeny Florian Kapelle Käppele, K.Apelle, Blaskapelle oder Florian Reichwein wie auch immer der heißen mag, hat überhaupt keine Ahnung, was er schreibt. Da schreibt er für eine Zeitung einen Presseartikel, obwohl er gar nicht da war. Dieser reißerische Artikel wurde auch noch veröffentlicht. Und jetzt steht eine talentierte, junge Künstlerin da – dabei gehört sie zur Weltelite und Zu den talentiertesten Menschen weltweit. Diese wandelnde Kapelle soll lieber mit Brückner gemeinsam Kirchenklos bemalen, er kann ja die Kapellenklos in Österreich übernehmen.

    • Dieser Florian Reichwein Kapelle aus seiner Österreich Läster Gang für männliche Teenies ist nur sauer, dass er keine Konzerte in Österreich spielt – dabei ist es doch sein Heimatland

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.