Startseite Nach oben

Lebe, wie du, wenn du stirbst, gelebt haben willst. (Gellert)

18. Juli 2022: Strandbad Eldena

Lebe, wie du, wenn du stirbst, gelebt haben willst. (Christian Fürchtegott Gellert)

Bugenhagenkirche

Ich bin von Amberg wieder zurück in Greifswald. Bevor ich nach Amberg fuhr, spielte ich die wunderschöne Mehmel-Orgel 1883 in der Bugenhagenkirche. Die neoromanische, große und rote, dreijochige Kirche aus dem 19. Jahrhundert (um 1883) wurde 1958 benannt nach Bugenhagen, dem Reformator in Pommern. 5 große Schiffsmodelle schmücken die maritime Kirche, Fürbittengebete für Fischer, ein hölzerner Taufstein und ein wertvoller Altaraufsatz. Die 1883 erbaute Kirche ist nah der Wiecker Holzklappbrücke von 1887 und dem Hafenamt, beim Treidelpfad. Stralsunder Orgelbauer Mehmel und Orgelmusik aus Wieck.

An einem windigen Regentag hier in HGW, der Hansestadt am Greifswalder Bodden, mit Noten von Hans Fagius (Ausgabe). Wieck ist ein wunderschöner Stadtteil Greifswald am Ryck. Viele kleine rohrgedeckte Häuser mit blumengeschmückten Vorgärten. Wieck wirkt wie ein eigenständiges kleines Dorf, und mittendrin, wieder in einem gepflegten Friedhof, die große rote Backsteinkirche Pommerns. Es ist meine 5. Mehmel-Orgel. Sie steht auf einer niedrigen Empore, wie ein brauner Engelsflügel, süffig, romantisch im Klang, trocken-samtige Akustik. Der Klang ist also süffig-samtig. Ich bin mit meinem roten Radl hingefahren.

Im ICE Richtung Greifswald kommt man mit unterschiedlichen Menschen ins Gespräch. Heute mit Österreichern. Ich habe ihnen von Pommern vorgeschwärmt, von Rügen, Hiddensee, Greifswald und Stralsund. Davon haben sie noch nie gehört. Es muss nicht immer Mallorca sein. Die Welt ist klein. Ich habe meine Noten auf dem Tisch. Es gibt immer jemanden, der einen Organisten kennt, den ich auch kenne. Greifswald ist viel zu wenig bekannt. Auf der anderen Seite ist es auch schön, dass sie so ein Geheimnis weit weg ist, halb so klein wie Würzburg.

Amberg

Meine erste Funtsch-Orgel traf ich in Amberg. Die hübsche Stadt, kleiner als Würzburg, besitzt wie Rothenburg ob der Tauber eine Stadtmauer, ganz erhalten. Sie sollte Unesco Weltkulturerbe werden.

Lachen ist die subversivste aller Waffen. (Marjane Satrapi) Ironie und Sarkasmus hilft. Ich habe wieder Tränen gelacht, was für Kommentare.

Bitte betet morgen 14 Uhr.

Neu: Bugenhagenkirche zu Greifswald-Wieck, Eldena

Foto: Mehmel Orgel Wieck, Bugenhagenkirche

Heute erinnere ich an Victoria Abril, spanische Schauspielerin.

3 Antworten auf “Lebe, wie du, wenn du stirbst, gelebt haben willst. (Gellert)”

  1. Nona Hilbert

    Qui tollis peccata, wow! Das ist ein Meilenstein in der neuzeitlichen Kirchenmusik. Ein Durchbruch für die wunderschöne schwedische Starorganistin Ann-Helena! Bravo, Bravo! Meine tiefste Verneigung. Da kann Barry Jordan oder Jan Wilke mal hören, wie man richtig Kirchenmusik macht. Du solltest dafür mit Blumen und Ehren überhäuft werden. Ich höre Qui tollis peccata in Dauerschleife. Diese Süffigkeit des Stücks, diese pfiffigen Töne und Sound – wow, wow, wow!

  2. Das Los, das einige Unterbelichtete mit sich herumtragen, ist bitter. Möge den alten, weißbärtigen und bebrillten Ventilator Mann und Co eines Tages auch die Weisheit treffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.