Startseite Nach oben
Ann-Helena-Schlueter

Jesus meidet die Dummen. Bei ihm bleibt niemand dumm. (AHS)

15. Juli 2022

Foto: Konzert in Amberg morgen

Heute erinnere ich an alle Deutschen, besonders Frauen und Kinder, die absolut keine Nazis waren, sogar vor den Nazis flohen, und dennoch bewusst von den Russen, der Roten Armee, erschossen, gequält, ausgeraubt wurden.

Jesus meidet die Dummen. Bei ihm bleibt niemand dumm.

Doppelbegabung

Bin im Zug zum Konzert in Amberg und lese Helga Schuberts wundervolles Buch „Vom Aufstehen“. Schlicht, sensibel-poetisch, ein Zeitzeugnis einer klugen, bescheidenen Frau, 1940 geboren, Ehefrau des Malers und Psychologen Prof. Johannes Helm, 1927 geboren. Er lebt noch und ist mittlerweile leider krank. Ich finde es schön, wenn Menschen eine Doppelbegabung haben und mehrere, unterschiedliche, vielleicht sogar gegensätzliche Sachen sind. Früher war das viel häufiger der Fall. Angelus Silesius (eigentlich Johannes Scheffler) war Lyriker, Arzt und Theologe. Völlig unterschiedliche Dinge. Heute ist das fast ganz und gar unmöglich. Mendelssohn: Komponist, Lehrer, Zeichner. Hans Lehndorff: Chirourg und Schriftsteller. Früher schien diese professionelle, individuelle Misch-Vielfalt gut und „normal“. Heute wird es immer schwieriger, mehr als eine Sache zu sein. Und wenn du mehr als eine Sache bist, dann treten die Skeptiker wie Motten ans Licht: „Was? Das kann nicht wahr sein. Orgel und Klavier? Malen auch? Und Komponieren? Da kann was nicht stimmen. Und was – schreiben? Das ist nun wirklich zu viel. So viel kann sie nicht sein. Das muss erstunken und erlogen sein. Niemand kriegt das hin. Niefraud schon gleich gar nicht.“
Doch, das geht. Es ist traurig und ungerecht, wenn Menschen von anderen verlangen, ihr kostbares kurzes Leben nur auf eine Sache zu beschränken, nur damit alles in der Norm bleibt und kontrolliert werden kann.

Amberg

Amberg in Bayern mit ihrer schönen Barockorgel ist von Greifswald ca. 9 Stunden entfernt. Ich fahre Stralsund-Berlin-Nürnberg-Amberg. Über Grimmen und Demmin. Grimmen braucht dringend einen neuen Bahnhof. So etwas zu sehen. Für alles andere ist Geld da.
Ich bin gespannt, wie verspätet der ICE in Berlin ist, denn die letzten 4 Male war er immer sehr verspätet.
Danke für eure Gebete gestern. Liturgik ist gut gelaufen.

Hymnologie

Ich mag das Lied EG 428 „Komm in unsre stolze Welt“ (1968/1982) – beide Macher haben den Krieg erlebt: Manfred Schlenker (1926 geboren, jetzt beinahe 100 Jahre alt) und Hans Graf von Lehndorff (1910-1987), der sogar beide Kriege erlebt hat. Schlenker hat dieses Lied in Greifswald geschrieben. Damals lebte er im Institut, als es die Orgel noch nicht gab. Zuvor hatte er die sowjetische Gefangenschaft erlebt. Seine Frau kümmerte sich um 5 Kinder, während er das Institut leitete. Es ist inspirierend, im selben Raum zu sein, indem er komponiert hat. 

6 Antworten auf “Jesus meidet die Dummen. Bei ihm bleibt niemand dumm. (AHS)”

  1. Ist Rochus Schmitz immer noch die neurotische Rechtschreib-Polizei Ihres Blogs?

  2. Rochus Schmitz-Kluck

    Wer ist eigentlich dieser Florian K. Apelle? Kennt ihn irgendjemand? Einer der obersten Lästermäuler in der Kreutzgruppe mit gefaktem Bild. Laut meinen Informanten stecken vermutlich Frensel-Otto oder Spengler oder sonst wer hinter diesem Profil. Nicht mal ihr wahres Gesicht zeigen feige Lästermäuler.

  3. Karlchen‘s Kropfsteinhöhle

    Wenn man sich die Fotos von Lytvishko und Barry Jordan anschaut, erinnert Barry Jordan ein wenig an Graf Dracula. Schrumpelig, Brille, weiße Haut. Und ein Sarg-O-Mobil fährt er wohl auch. Immer mit dabei seine Vampir-Gang Kelber-Bender, Langer, Horsch, Theising, Schmitz, Klein, Wintzen, Siewert und Kropf und Kessel. Die Läster-Grusel-Gang in der neuen Serie „Barry – Bis(s) zum letzten Lästern“. Flundern hat er nie gelernt.

  4. Nona Hilbert

    Christoph Spengler sucht ein Orchester? Du liebe Zeit. Hoffentlich sieht er dabei dann nicht mehr so aus, als käme er zwar von einer Sauf-Party zurück. Hat er einen Kamm? Oder seine 100 Jahre jüngere Frau?

  5. Jesus meidet wirklich die Dummen. Das ist auch der Grund, warum Möchtegern Theologe Benjamin „Mr. homophob“ Frensel-Otto auch nie einen Abschluss erhalten wird. Er gehört zu den Menschen der Kategorie „10 people Jesus was afraid to diss“. Jesus möchte, dass sein gutes Wort würdig und in Wahrheit verkündet wird. Durch tolle Ann-Helenische Musik und durch das Wort. Aber nicht von Lügnern und Lästermäulern wie Frensel-Otto.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.