Startseite Nach oben

Sandtner Orgel St. Peter und Paul Augsburg

kath. St. Peter und Paul Kirche

Orgelbauer:

Sandtner (Dillingen)

Baujahr:

2001, Opus 283

Datum des Erstbesuchs:

2019

Disposition und Spielhilfen


Die Orgel der Kirche wurde 2001 von Sandtner (Dillingen) als Opus 283 gebaut. Sie hat 41 Register, verteilt auf drei Manuale und Pedal und hat mechanische Spiel- und Registertraktur. 

Hauptwerk C-g3

Bourdon

16′

Principal

8′

Flauto

8′

Copel

8′

Viola

8′

Octave

4′

Blockflöte

4′

Superoctave

2′

Mixtur IV-V

1 1⁄3′

Cornett V (ab b0)

Trompete

8′

Schwellwerk C-f3

Rückpositiv  C-g3

Principal

8′

Rohrgedeckt

8′

Prestant

4′

Rohrflöte

4′

Nasard

2 2⁄3′

Doublette

2′

Waldflöte

2′

Terz

1 3⁄5′

Quinte

1 1⁄3′

Scharff IV

1′

Cromorne

8′

Tremulant

Schwellwerk C-f3

Concertflöte

8′

Bourdon

8′

Gamba

8′

Voix céleste

8′

Fugara

4′

Querflöte

4′

Piccolo

2′

Cornett II–IV

Basson

16′

Trompette harm.

8′

Hautbois

8′

Clairon harm.

4′

Tremulant

Pedal  C-d1

Principal

16′

Subbass

16′

Octavbass

8′

Violoncello

8′

Octave

4′

Posaune

16′

Fagott

8′

  • • Koppeln III-II, III-I, I-III, III-P, II-P, I-P
  •  Elektronische Setzeranlage

Klang und Akustik

Wunderschön

Persönliche Note

Konzert und Foto-und Video-Session ❤️


Eine Antwort auf “Sandtner Orgel St. Peter und Paul Augsburg”

  1. Alexander Abs

    Nun… von den Registern her und dem Klang, den sie ermöglichen, eine in der Tat interessante Orgel, die sehr gut klingt… und man kann sich nur schwer vorstellen, daß es eine musikalische Epoche geben könnte, deren Werke dieses schöne Instrument sozusagen überfordern könnten! In dem hier zu erlebenden Video wird durch das Spiel der angesehenen Spielerin klar, daß Begrenzungen hier nicht so leicht befürchtet werden müssen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.