Startseite Nach oben

Mehmel Orgel Groß Bisdorf bei Greifswald

ev.-luth. Dorfkirche Gross Bisdorf, Süderholz

Orgelbauer:

Friedrich Albert Mehmel (1827-1888) & Sohn Paul (Stralsund/Wismar)

Baujahr:

ca. 1888/89 opus 180 (1996)

Datum des Erstbesuchs:

Mai 2022

Disposition und Spielhilfen

Ein wunderschönes Dorf in Pommern an der Ostsee zwischen Rügen und Stralsund, Region Vorpommern-Rügen, 15 km von Greifswald entfernt, ca. 80 Einwohnerinnen. Die weiße, schwedisch anmutende Kirche mit Turm mit schwarzem, hohen Helm und gepflegtem Friedhof drum herum besitzt eine wertvolle historisch romantische Mehmel-Orgel Opus 180, 2 Manuale. F.A. Mehmel war ein berühmter Orgelbauer in Pommern zusammen mit seinem Kollegen Barnim Grüneberg, der viel auf Rügen gebaut hat. Mehmel arbeitete vor allem in Stralsund, wo er auch starb. Er wurde in Thüringen geboren und war Schüler des wunderbaren Friedrich Ladegast. 1996 von Sauer restauriert.

Im Wonnemonat Mai besuchte ich diese herrliche Orgel, die mir überraschend wie als ein Geschenk gemacht wurde. Bänke und Einrichtung innen sind blau gehalten. Die größte Mehmel Orgel steht in St. Marien Greifswald und gilt als beste Orgel Greifswalds.

Der Chor der dreischiffigen Backsteinhalle stammt aus dem 13. Jahrhundert, Langhaus und Sakristei aus dem 14. Jahrhundert. Die Kanzel (1703) zeigt Apostel und Landschaftsgemälde. Der Kirchhof ist umrundet von einer niedrigen Steinmauer mit einem barocken Friedhofsportal (1784). Auf dem Kirchhof kann man ein Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges bestaunen. Eine Patronatsloge blieb erhalten. Die Ostwand schmückt ein Triumphkreuz.

Auf der Westempore erklingt die Orgel von Friedrich Albert Mehmel Sohn aus Stralsund (mit einer Filiale in Wismar). Sie wurde vermutlich von Vater und seinem Sohn Paul gebaut.

Links:

Pedal Coppel

Calcantenruf (nicht mehr in Gebrauch)

Principal 8‘

Bordun 16‘

Gedackt 8‘

Octave 4‘

Prog. Harm. bis 3fach (eine Art Mixtur)

Rechts:

Hohlflöte 8‘

Flauto dolce 4‘

Manual Coppel

Pedal

Subbass 16‘

Violon 8‘ (streichend)

Vacant

Schwarzweiße runde Registergesichter.

Diese Kirche wirkt ganz anders als süddeutsche oder thüringische und norddeutsche Kirchen. Es ist eine geheimnisvolle blaue pommersche Ostseekirche mit schwedischem Touch hinter weiten, gelben Rapsfeldern. Die wunderschöne bemalte Holzdecke bis mittig direkt hinter die Orgel und hier ein Engelskopf und die bemalten Wände sind berührend und beeindruckend. Die kleine Loge rechts aus Holz ist ganz aus Holz gehalten. Hier in diesem urigen kleinen Ort gibt es Bauern, die ihr kleines Kartoffelfeld vor ihrem Haus ganz langsam mit einem Pferd bewirtschaften. Es ist so schön altertümlich und drollig. Als ich fragte, was sie da machen, sagten sie, es hätte zu viel geregnet, es gäbe kaum Kartoffeln. Da taten sie mir so leid.

Wer würde vermuten, dass hier, im Niemandsland, verborgen, eine solche Orgel steht? Ich bin eine Mehmel-Liebhaberin geworden.

Klang und Akustik

Samtig-trockene Akustik in einer Kirche mit wunderschön bemalten Holzdecken. Süffiger Klang trotz überschaubarer Register, viele warme Achtfüße, kaum Nebengeräusche. Der Schalter ist versteckt hinten.

Persönliche Note

Wunderbarer Klavier-Spieltisch, Elfenbeintasten. Vielen Dank an Brunke und Christian Ziemann. Der Friedhof  besitzt große, denkmalgeschützte alte Bäume mit knorrigen Stämmen mitten im leuchtenden Maigrün. Der Kuckuck singt. Die Orgel wird bald auch restauriert. Zuerst brauchte es Geld für die Restaurierung der Decke (50.000 €).
Viele große Kirchen in Städten mit Orgeln (für die Gelder zur Verfügung stehen) werden gesehen und verehrt. Und dabei gibt es noch viel größere Schönheiten, die verborgen unbekannt sind. Mit Menschen ist es oft genauso.

Da wohnte ich eine ganze Woche neben dieser Kirche und war mit meinen Sachen beschäftigt und wusste nicht, dass dort so nah eine so schöne Orgel nach mir rief  – und war erst heute dort. Ich musste weinen. Manche Schätze brauchen im Leben eine Weile, entdeckt zu werden. Der Altar hat ein großes blaues Becken ringsherum, was ich auch noch nie vorher so gesehen habe. Die tiefe, mit biblischen Figuren verzierte blaue Kanzel ist wunderbar restauriert. Ein Klein Bisdorf gibt es nicht. Aber Griebenow. Das ist der Ort nebenan. Und hier gibt es im Wald eine komplett erhaltene, vierzehneckige Schlosskapelle (was besonders und selten ist) mit kleiner Orgel. Und weiter nebenan in Levenhagen eine seltene Kapelle (die kleinste in Pommern) und eine kleine Kirche mit Holzturm.

 


7 Antworten auf “Mehmel Orgel Groß Bisdorf bei Greifswald”

  1. Jutta Schultz

    Liebe Ann – Helena,
    DEIN BERICHT ÜBER DIE MEHMEL-ORGEL MIT WUNDERBAREN FOTOS AUS DER GR. BISDORFER KIRCHE, HABEN MICH SEHR BERÜHRT.
    Ich wurde 1944 in Gr.Bisdorf geboren ,
    wurde in der Kirche getauft und auch 1958 konfirmiert.
    2008 reiste ich dann wieder aus Ludwigshafen/Rh. zur
    Goldenen Konfirmation an.
    Die gleiche Orgel wurde gespielt >
    So nimm denn meine Hände……!
    Das löste ein grosses Gefühl von
    Vertrautheit und Heimat bei mir aus.
    Noch heute denke ich mit viel Liebe an
    an den Ort meiner Kindheit zurück..
    Falls du noch Fragen zu Bisdorf und zur Kirche hast,werde ich dir gerne antworten.

    ” DANKE “für deinen sehr schönen, liebevollen Bericht über Gr.Bisdorf.
    Jutta Schultz

    .

  2. Jörg Mührmann

    vielen Dank für die schönen umfangreichen Erläuterungen und die berührenden gelungenen Fotos

  3. Super, dass du eine so wunderbare Orgel und Studienzeit an der Ostdeutschen Ostseeküste erleben darfst. Danke, liebe Ann-Helena, auch für dieses Orgel-Kleinod und deine regelmäßigen umfangreiche Info darüber in Wort und Bild. Mehmel Orgeln sind offenbar so wunderschön

  4. Alexander Abs

    Klanglich überzeugende Orgel! Und es ist tatsächlich bemerkenswert, dass der Nebengeräusche-Pegel sich hier sehr wohl in Grenzen hält. Weiter so! Ich bin sehr zufrieden mit deiner Orgel Information

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.