Startseite Nach oben
AHS-Logo

Die Steine der Kirche bekunden den Glauben. (Papst Joh. P. I)

21. August 2022: Was ist Kirche? (AHS)

Die Steine der Kirche bekunden den Glauben, sie mahnen die Gläubigen dieser Zeit, das heilige Erbe zu bewahren und in konkretes Leben umzuwandeln. (Papst Joh. Paul I.)

Heute erinnere ich an Agnes Smedley, mit hochgelobten Kriegsreportagen.

Und an Renate Schiller, 1988 mit dem Kirchenlied EG 600: Singt Gott, unserm Herrn.

Ich lese zudem von Andreas Marti „Kirchenlied und Gesangbuch“. Es ist interessant, jedoch geht es nicht in die Tiefe und nicht konkret auf Autoren und Dichterinnen ein.

An die Lyrikerinnen Sybilla Schwarz und an Karoline von Günderrode, die sich 1806 26jährig das Leben genommen hat, erinnere ich. Ich freue mich über Tipps. Vielen Dank!

Sorry, der Server meiner Webseite ist gestern kurzzeitig zusammengebrochen, denn es war mal wieder Rekordbesucherzahl. Also nicht wundern, falls das wieder passiert. Hoher Traffic, vor allem, wenn zu viele auf einmal drauf sind.

Pornhub

Die neue EMMA ist gekommen. Dort stehen Dinge, die mich jedes Mal schocken. Es gibt eine Seite namens „Pornhub“ – wusstet ihr das? Dort werden teilweise illegale Nacktvideos hochgeladen, vor allem von Kindern! Danke an Richter Cormac Carney, der die Klage zugelassen hat aufgrund der unglaublich mutigen Serena Fleites aus den USA. Sie hat geklagt wegen immensem Leidensdruck. So ist das meist, was hinter großartigen Leistungen steht: enormer Leidensdruck.

Und auch Visa wurde verklagt. Mit Visa möchte ich nichts mehr zu tun haben. Pfui! Das Kreditkartenunternehmen sei „ein Werkzeug für die Monetarisierung von Kinderpornografie und behilflich bei der Ausführung eines Verbrechens“, zitiert EMMA aus der Klage.

Ich sehe es mittlerweile als enorme Leistung an, zu klagen an genau der richtigen Stelle. Ich merke, dazu gehört viel Erfahrung, Mut, Weisheit, Wissen, Hartnäckigkeit, Zeit, Gott, Geduld und noch vieles mehr. Alle Frauen, denen Durchbrüche für andere Frauen durch Klagen und Anzeigen gelingt, sind für den Friedensnobelpreis zu nominieren.

Ich wünsche mir, dass alle Vergewaltiger in der Hölle landen, samt den Konsumenten, Kreditinstituten, Zuhältern etc.

AHS Buch Club

Das Buch Unstoppable ist empfehlenswert.

Es geht um Anthony Robles der mit nur einem Bein (Geburtsfehler) bei den Sun Devils spielte – in Arizona State University, genau wie ich. Also an der Arizona State war ich 2 Jahre, nicht bei den Sun Devils – da spielen nur Männer.

Das Buch Optimism over Despair von Noam Chomsky ist zu empfehlen, auch wenn er zwar angibt, über die Missstände unserer Erde zu schreiben und dann doch vor allem bei den USA stehen bleibt. Amerika ist nicht die Welt! 

Sogenannte Musikromane oder Musikkriminalromane mag ich meist nicht. Ich finde es immer sehr gekünstelt, wenn unstudierte Musikliebhaber über Chopin oder Musik schreiben. Es klingt schon von Anfang an so laienhaft und irgendwie dämlich, wenn jemand von „Pausenschnörkel“ oder „Handschrift der Leidenschaft“ schreibt oder „Achtelfähnchen“ wie in Die verloren gegangene Partitur. Man merkt sofort, dass man es nicht mit einem Profi zu tun hat. Ich als Profi kann solche Romane nicht leiden, auch wenn Bestsellerautoren gegenseitig für sich werben.

Filme

Empfehlen kann ich den Film „The Rainmaker“. Ich liebe Anwaltsfilme. Viel mehr als Musikfilme oder dumme romantische  „Musikromane“. Oder sind die Anwaltsfilme auch romantisch, was ich nur nicht bemerke, weil ich keine Anwältin bin? Viele Anwälte scheinen nicht mehr an Recht, geschweige denn an Gerechtigkeit zu glauben oder daran interessiert zu sein. Sie sind durch das System verbittert, zynisch und kaputt. Man sollte die Anwälte fragen: Wann haben Sie sich das erste Mal verkauft? Wissen Sie das noch? Kehren Sie dahin zurück.

Was ist das für eine Kaste? Haie im trüben Wasser. Zuhälter brauchen sie nicht.

Die beste Stelle bei Good Will Hunting ist 1:45:12 Ich muss da immer weinen.

Nicht empfehlen kann ich den sexistischen Krimi „Tote tragen keine Karos“ von Steve Martin.

14 Antworten auf “Die Steine der Kirche bekunden den Glauben. (Papst Joh. P. I)”

  1. Herrmann Klein

    Wurde Michael Siewert von Lucas Kluck tätlich oder nur verbal angegriffen? Ist seine Frau wegen der Qualmerei abgehauen?

  2. Peter Trompete

    Die Stories mit den Neidern und Ann-Helena erinnert mich an „Absurda Cómica“ von Andreas Gryphius. Oder an Shakespeares Sommernachtstraum. Da sind simpel-derbe „Handwerker“, die sich welterfahren dünken, um der Göttlichen ein Schauspiel vorzuführen. Aber weit davon entfernt, sie auch nur nachzuahmen, fallen sie hinten runter. Nanu? Barry sucht eine neue Tätigkeit als baldiger Rentner? Kellnern oder Lästersongs auf dem Kamm mit Gundula Tom Anschütz blasen? Und was war da am Dom los? Gab es Ärger?

    • Literaturnobel

      A. Gryphius: Es ist alles Eitel
      Du sihst/ wohin du sihst nur Eitelkeit auff Erden.
      Was dieser heute baut/ reist jener morgen ein:
      Wo itzund Städte stehn/ wird eine Wiesen seyn/
      Auff der ein Schäfers-Kind wird spielen mit den Herden.

      Was itzund prächtig blüht/ sol bald zutretten werden.
      Was itzt so pocht vnd trotzt ist morgen Asch vnd Bein/
      Nichts ist/ das ewig sey/ kein Ertz/ kein Marmorstein.
      Itzt lacht das Glück vns an/ bald donnern die Beschwerden.

      Der hohen Thaten Ruhm muß wie ein Traum vergehn.
      Soll denn das Spiel der Zeit/ der leichte Mensch bestehn?
      Ach! was ist alles diß/ was wir vor köstlich achten/

      Als schlechte Nichtigkeit/ als Schatten/ Staub vnd Wind;
      Als eine Wiesen-Blum/ die man nicht wider find’t.
      Noch wil was ewig ist/ kein einig Mensch betrachten!

  3. Matthias

    Warum haben Christoph Bornheimer und Co eigentlich so krass auf Ann-Helenas Mainpost-Artikel reagiert? Weil er wahr ist? Weil nicht mehr ans Licht kommen durfte oder darf? Hat sich nicht seit 2021 mehr als bestätigt, was sie dort geschrieben hat? Die, die am meisten Fans hat, wird geneidet und konfrontiert von Leuten, die gar keine Fans haben

  4. St. L. Horl

    Die Hater-Welle erinnert mich an „Die Welle“. Männer brauchen einen Führer.
    Die Führer-Group ist ja klar. Und wer stoppt den kleinen Faker GerneGroß?

  5. Arno Bimbam

    Ach du großer Schreck. Bei Barry Jordan ist ja mehr Weiß auf dem Kopf, als es bei ner Drogenparty im Leipziger Bahnhofsviertel gibt. Was ist da los? Zieht langsam das Leben aus ihm aus?

  6. T. Pirk

    Es muss Menschen geben, die einen nicht mögen. Sonst macht man was falsch. Es mögen vor allem Nicht-Erfolgreiche Erfolgreiche nicht

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert