Startseite Nach oben

17. Januar 2022

Wer zur Quelle gehen kann, geht nicht zum Wassertopf. (Leonardo da Vinci)

Welche Quelle er hatte?

Oben: Toggenburger Orgel Schweiz

Mein Pedal-Clavichord mit zwei Manualen und Pedal aus den Niederlanden kommt Ende März. Ich freue mich sehr. Es ist rötlich gebeizt, Rüster und Eibe, ganz neu gebaut von Sander Ruys und nach meinem Steinway Flügel B das wertvollste Instrument, das ich besitze. Oh, ich freue mich! Es wird ein herrlich unbarmherzig wundervoll herausforderndes Bach-Instrument für Üben, Videos und Konzertieren und hat 41.000 € gekostet. Danke ❤️

Ich weiß, dass es für Künstlerinnen wichtig ist, manchmal zu ruhen, einfach nichts zu tun zu haben, sich zu “langweilen” und zu schlafen. Auch für das Gehirn ist das wichtig. Denn das Gehirn ist sehr energiehungrig. Das spüre ich.

Wer glaubt, dass Zufall oder Evolution unser schwimmendes Gehirn mit all seinen Kammern produziert hat, das gepolstert und geschützt ist und nie im direkten Kontakt mit dem Schädel steht.. das stets einen optimalen Druck braucht..  Wer glaubt, dass ein Urknall die CSF-Flüssigkeit (Rückenmarks-Flüssigkeit), die das Rückenmark nach oben fließt, produziert hat.. Ich danke Gott für mein Gehirn. Habe ich mein Gehirn je gesehen? Mein Rückenmark? Gott ist der größte Künstler. Er schafft die größten Wunder im Verborgenen. Er schafft Wunder in mir. Ich trage seine Wunder in mir und wusste es nicht mal. So ist Gott. So ist sein Charakter. Wir tragen seine Wunder, ob wir wollen oder nicht. Selbst der böseste Mensch trägt seine Wunder.

Ich glaube, Charakter und Seele prägen das Gehirn.

Heute erinnere ich an Maria Holl, die sich gegen die frauenfeindlichen sogenannten „Hexen“Verbrennungen wehrte, an Jeanne-Claude, französische Künstlerin, an Anne Haug, deutsche Triathletin, und an Christina Schwanitz, Kugelstoßerin.

Ich habe auf meine Wunde Manuka Honig geschmiert, das hilft echt. Es sieht fast wieder richtig glatt aus.

Anbei mein eigener Song am Piano: Heartbeat 

Text/Lyrics von Ann-Helena:

1. Your Glory is your beautiful mind.
Your ways are straight, upright, never fail.
Your passion broke my boundaries,
Your emotions changed mine.

Chorus:

Just one word of yours breaks my yoke
and softs my frozen heartbeat.
Your touch is full of love
and all what‘s dead inside me
you call to life with fire.

2. Your Glory is your beautiful heart,
Your Love is breaking through my fears.
Your kindness rains behind my wall,
Your surrender changed my mind.

Chorus:

Your Touch is full of life
and all what‘s deaf inside me
you call to listening with fire.
Just one Word of yours calls me to life
with heart and wisdom and singing.

Soll ich es übersetzen? Ich muss mal wieder mehr Lieder machen; viele meiner Fans lieben meine Songs. Allerdings singe ich sie sehr natürlich, nicht als Mega-Sängerin.

Julia Shaw schreibt, dass Cyper-Kriminalität und Cyber-Mobbing nicht einfach abstrakt sind, sondern schlimmere Verbrechen als die meisten anderen und enormen Schaden zufügen. Ich habe Cyber-Kriminalität im Vergleich zu anderen nur “klein” erlebt, und dennoch kann ich bestätigen, was Julia Shaw schreibt. Ich finde es verantwortungslos, dass Polizei und Staatsanwaltschaft sich aus meiner Sicht nicht genügend darum kümmern oder gekümmert haben. Richter, Polizisten und Staatsanwälte sind oft anonym, tauchen mit Namen nicht bei Google oder Wikipedia auf und haben demnach keine Ahnung, was es bedeutet, im Internet bedroht oder angefeindet, beschmutzt und attackiert zu werden. Sie selbst sind ja incognito. Sie sind online nicht sichtbar oder vertreten. Sie können im Gefühl der Anonymität leben. Jedoch im Internet gibt es genügend Leute, die anonym zu Fieslingen mutieren und Teil einer Online-Gruppe werden. Online-Mobbing ist laut Shaw viel schlimmer und gewalttätiger als reales Mobbing, da Mobber online überallhin folgen können.
1. Ich kann leider keine Erfolge vorweg mehr nennen, ich muss warten, bis Erfolge bereits passiert sind, da Mobber vorweg versucht haben, Erfolge zu verhindern, aber hinterher nicht mehr oder weniger schaden können. Dabei habe ich so schöne Sachen zu berichten, die kommen werden und muss sie geheimhalten.

2. Meine Wikipedia Seite wurde bewusst monatelang attackiert seit den Attacken (Oktober 2020) im Pfeifenorgelforum.net, vermutlich von den gleichen Leuten, natürlich genauso feige anonym wie dort auch, so dass meine Wikipedia Seite monatelang runtergenommen wurde, und wird noch immer attackiert, vermutlich von den gleichen Leuten (die meisten Laien). Man muss sich das Pfeifenorgelforum.net oder die Ansgar Kreutz „Kirchenmusik“ Gruppe nur durchlesen, dann ahnt man, wer meine Wikipedia Seite attackiert. Meist Leute von dort, die gern selbst bei Wikipedia wären. Wikipedia ist ja ohnehin sehr männerdominiert. Welche deutschen Künstlerinnen und Organistinnen werden da schon gelistet? Fast nur Männer. Insgesamt werden es zahlenmäßig vielleicht 70 zu 30 sein maximal. Wenn überhaupt. Männer listen Männer. Welche Männerseite in der Orgelwelt wurde jemals so attackiert wie meine? Rekord. Und dennoch wollen Neider das auch noch zerstören, die wenigen Frauen, die es da gibt. Ich halte mich da raus. Ich halte seither nichts mehr von Wikipedia, ob ich da nun gelistet bin oder nicht. Gott beschützt mich. Das Verhalten von Wikipedia verstehe ich nicht, mich angeblich vor Neidern zu schützen, indem sie monatelang meine Seite runtergenommen haben. Als ob das solche Typen aufhalten würde, mich zu attackieren. Es sind wahrscheinlich Leute, die selbst gern auf Wikipedia wären. Es geht hierbei meist um meinen Blog oder um meine Erfolge oder um mein Alter. Leute wie Christoph Bornheimer haben mich und meine Wikipedia-Seite auf facebook massiv attackiert. Solche Attacken haben mit zu Randale und Vandalimus auf meinen Seiten eingeladen, glaube ich. Bornheimer hat versucht, meinem Ruf zu schaden, obwohl ich ihm nichts getan habe. Er selbst behauptet, mit dem Vandalimus konkret nichts zu tun gehabt zu haben. Er und sein Kumpel Jan Wilke waren dennoch beide ziemlich übel zu mir. Sie interessieren mich überhaupt nicht. Ich weiß nicht mal, ob die eine Wikipedia Seite oder sonst was haben. Ich fühle mich durch Bornheimer sehr belästigt, da er mich wiederholt gegen meinen Willen anschreibt, meinen Lehrer wiederholt anschreibt, um mich in langen Tiraden wie eine alte Petze bei ihm schlecht zu machen, mir zu drohen, und er lügt, stellt sich selbst als korrekt und unschuldig  dar, er kommt mir falsch und aggressiv vor. Er wundert sich, dass ich ihm keine gute Motivation unterstellen kann. Wie wird man so jemanden bloß wieder los? Karl-Bernhardin Kropf, dem seine eigene Wikipedia Seite sehr wichtig ist, hatte kein Problem damit, gegen meinen Ruf zu treten. Es ist scheinbar sehr irritierend, wenn eine Frau ihre Erfolge listet. Dabei habe ich lange nichts mehr aktualisiert. Je mehr ich aktualisiere, desto mehr Neid wird es wohl geben. Da Staatsanwaltschaft, Polizei und Richter sich um solche Dinge überhaupt nicht kümmern, weil sie keine Ahnung haben, wie es ist, eine öffentliche Person zu sein, möchte ein paar Namen nennen, um solche Menschen, die sich eigentlich um die Würde des Menschen zu kümmern hätten und dafür bezahlt werden, ans Licht zu bringen: Richterin Ruth Baumann, Sabine Baumann aus Würzburg. Trotz mehrfacher Erwähnung meinerseits, dass ich Hater habe, hat sie sich nicht nur darum gar nicht gekümmert, sondern noch versucht, mir zu schaden. Zudem kommt, dass solche Richterinnen in der Mensa oder Cafeteria oder sonst wo zusammen mit Staatsanwälten sitzen und offenbar nicht darin interessiert sind, zu helfen, im Gegenteil. Hier möchte ich die Staatsanwälte Katzenberger, Compenius und Hannig aus Würzburg nennen, die fast jede Anzeige von mir diesbezüglich nicht nur abgeschmettert haben mit Begründungen, die Desinteresse deutlich machen, sondern teilweise auch Fälle von Stadt zu Stadt geschoben hat, nach dem Motto: “Ich oder wir kümmern uns nicht darum.” Katzenberger und Baumann sind auf jeden Fall in einem bedenklichen Kontakt, finde ich. Solchen geht es offenbar nicht um Schutz, Hilfe, Recht und Wahrheit. Das deutsche Rechtssystem in Würzburg hat vermutlich keine Ahnung vom Leben von Künstlerinnen und missbraucht daher meiner Meinung nach seine Macht. Wie kann man nur so blind und damit böse und ungerecht sein? Solche Leute sind kein bisschen besser als die Hater. Gut, dass es einen anderen Richter gibt, auf den ich mich verlassen kann: Gott hat Dislikes auf YouTube unsichtbar gemacht und sich um Wikipedia gekümmert. Er wird sich auch um alles andere kümmern.

Schübleritisch:

J.S. Bach – BWV 647 – Wer nur den lieben Gott lässt walten

 

Schübler
Schübler

3 Antworten auf “17. Januar 2022”

  1. Wer zur Quelle gehen kann!
    Genau! Deswegen war ich an der Quelle bei bekannten Professoren. Vielleicht habe ich damit sogar Musik studiert? Da muss ich noch drüber nachdenken. Oder ich rufe meinen Kumpel an und fragen ihn. Nebenbei bekomme ich natürlich alle die Geschichten von den heutigen Studentinnen mit. Oh jeh! Derbesteosvever

  2. In Deutschland existiert die falsche Ansicht: Recht und Gesetz = Gerechtigkeit. Kann manchmal sein sein, muss jedoch nicht zwingend.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.