Startseite Nach oben

29. Oktober 2020

Musik die Resonanzquelle Nummer 1. (Hartmut Rosa)

Die Aufnahmen hier in Stade sind sehr schön geworden, wir sind durch ein großes Programm recht schnell durchgekommen: Scarlatti, Bach, Rathgeber, Mozart, Schlüter, Muffat Sohn und Vater, Reincken, Knecht – und Weihnachtslieder. Die Glocken kamen immer im richtigen Moment. Die Dohlen waren leise. Die etwas sperrige Höhe der Tasten ist spannend; und auch der Winkel, in dem man sitzt, vor allem, was das 3. Manual angeht, lässt nur Konzentration zu. Und die kurze Oktave mit all den Konsequenzen darf man nicht vergessen. Und alles zart, damit nichts hängt. Was warm und gut klingt, ist Mendelssohn, habe ich noch nicht aufgenommen. Ich habe den ganzen Tag an der Orgel gesessen. Sie macht süchtig. Hinterher verlässt man sie im Delirium. Auch die italienische Orgel mit den drei Vögelchen hat mir sehr gut gefallen. Wie in Heiligenhafen (200 km von hier, Konzert) hängt hier ein riesiges Segelschiff von der Decke. Ich fühle mich heimisch, wenn es Meer, Hafen und Schiffe gibt. Dann spüre ich mein Wikingerblut. Morgen Zoom an der Orgel und um 16 Uhr Konzert. Dann darf ich am Freitag die wunderschöne Furtwängler-Orgel in Buxtehude hier nebenan spielen. Ich freue mich sehr. Und dann ab nach Fulda. Es sind so unterschiedliche Orgeln, in Hannover, Hamburg, Stade, Fulda, Buxtehude, Mönchengladbach… es ist für mich ein Erlebnis, diese motorisch zu erfühlen und klanglich zu verarbeiten. Ich merke, dass ich Klänge wie Farben verarbeite. Gehirnforscher hätten an mir wohl Spannendes zu entdecken.

Kristalle ist fertig und wird im Dezember in Druck gehen (Furore Verlag Kassel). Ich freue mich.

Nicht so empfehlen kann ich das Sakralorgelforum, in dem es zu wenig um sakral = Musik und Kunst und Gott geht.

Wie schreibt das BOEGAZIN 2020? Sie würden keine Künstlerin kennen, die in diesen Zeiten so viel unterwegs sei. Ich sei ein Segenskind, ein Sonntagskind der Musik.

Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Man hört ja wieder so einiges… Ob es mit dieser Zeit zusammenhängt, dass viele Menschen aggressiv sind? Es sind seltsame Zeiten. In diesen Zeiten und Krisen kann man entdecken, wie andere sind, wie man selbst ist.

Vielen Dank auch für eure Bestellungen in meinem Shop.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.