Startseite Nach oben

13. Februar 2021

Nicht im Kopf, sondern im Herzen liegt der Anfang. (Maxim Gorki)

Der Tango von Jan Raas macht sehr viel Spaß zu spielen. Witzige Idee.

Minus 14 Grad in Hamburg. Wieder stundenlang in schöner kalter Kirche geübt. Bald ist es soweit! Freue mich! Die Livestreams kommen.

(Ob eine Truhenorgel zu mir flattert? Habe heute eine angeboten bekommen. Aber erst mein Clavichord!)

Zwei neue Konzerte für Herbst heute bekommen.

Ich kann hier auch nicht alle lieben Kommentare veröffentlichen, sind einfach zu viele, manche sind auch eher privat. Die Kommentare von Jürgen Strupat und seinen Anhängern und die anonymen von Verrückten und die von Lucas Kluck veröffentliche ich nicht, oder soll ich?

Heute: Thema Macht.

Morgens sandte mir ein guter Freund ein Interview im Spiegel: Dem Organisten Thomas Cornelius ginge es an der Orgel in der Elbphilharmonie darum, „die Macht zu wollen“. Da sieht man die Einstellung  in der Orgelszene. Und das hört man auch im Orgelspiel.
Oft ist Orgelspiel laut, unmusikalisch, gefühllos in meinen Ohren. Iveta ist entsetzt über den Artikel, ich habe ihr 
auch von dem Mobbing gegen mich erzählt. Sie ist in vielem mein Vorbild.

Thomas Cornelius hat auch in Hamburg studiert, soll nett sein. Ich weiß, oft machen die Redakteure etwas anderes aus Sätzen. 

Es geht also um Macht. Ein Cellist, eine Oboistin, ein Geiger – welche Musikerinnen und Musiker würden sich je so äußern?

Wehe, Iveta hätte dies so gesagt.
Oft gehen Machtaussagen von Männern unangetastet unter. Das ist ja genau diese Einstellung, die in der Männer-Orgelszene oft gang und gäbe ist, denn es geht jenen Männern nicht um Musik, schon gar nicht um (was man von mir fordert) Bescheidenheit.

Macht alleine ist jedoch eine Anti-Bach-Einstellung. Fern von Soli Deo Gloria. Das Gegenteil von Soli Deo Gloria. Macht in dieser Äußerung ist völlig unmusikalisch. Stimme und Sprache sind eine Form von Macht. 

Gut, ich weiß, dass Zeitungen manchmal Überschriften drucken, die übertrieben sind. Ich weiß nicht, ob Thomas Cornelius es wirklich so gesagt hat, wie es die Überschrift sagt.

Und dabei ist Orgelmacht nur Illusion, Kompensation, Aufmerksamkeit.
Sängerinnen sind in der Orgelszene keine Gefahr, sondern Organistinnen, die Potential auf Macht haben. Dabei stellt Gott Machtverhältnisse oft auf den Kopf. Es sind Machtillusionen, die da geträumt werden. Wer in der normalen Gesellschaft interessiert sich für „Orgelmacht“? Menschen da draußen wollen von Musik berührt werden.
In der deutschen Kirchenmusik geht es zu sehr um Macht: Ansgar Kreutz ist der Gründer der Kirchenmusikgruppe auf facebook, in der Lästern seit Jahren auf der Tagesordnung steht. Ansgar Kreutz schaut zu, wie sein neuer Administrator Benjamin Frensel bewusst über mich lästert und Verdächtigungen und Verleumdungen über mich schreibt, ohne dass ich dort dazu Stellung nehmen kann. Benjamin Frensel versucht mich unter Druck zu setzen und zu nötigen, ihn in meinem Blog nicht mehr nennen zu dürfen. Nun verdächtigt er, meine Fans würden ihn anrufen und ich hätte mich mit einem Fake-Erotik-Profil angemeldet, er spottet, behauptet, ächtet und hetzt. Ich weiß nicht, wer dieser Frensel ist, wo er wohnt, wie er aussieht, was er macht, ob es ihn überhaupt gibt, ob er wirklich der grauhaarige Pfarrer auf dem Video ist, das man mir sandte. Falls er Pfarrer ist, ist es traurig. Aber
 er behauptet, er wäre so wichtig, dass ich ihn anrufen würde? Eine wildfremde Person, von der ich nichts weiß? Ohne Profilbild? Er weiß jedoch genau, wie ich aussehe, was ich mache, wo ich wohne, was ich mag, liest meinen Blog durch. Was sollen Leute von Kirchenmusik in unserm Land denken. Aber Lästern macht ihnen mehr Spaß als zu reden. Und dann das dauernde Lästern in dieser Gruppe über Popularmusik in der Kirche. Wo es doch nun wirklich tolle Bands gibt. Ich selbst habe gestern im Auto in Hamburg nächtlich durch die einsamen Strassen fahrend mit Vivian zusammen „Oh am Kreuz“ von der Outbreakband gehört. Text und Musik berührten mich. Ich höre Songs, Jazz usw. gern nach einem langen Übetag in kalter Kirche. Mit Sitzheizung im Auto, auf Schnee und Villen schauend, summend, entspannt. Keine einzige andere Orgelgruppe auf facebook hat ein solch schlechtes Niveau wie diese deutsche Kirchenmusik-Szene in dieser Gruppe. Jemand sagte mir, das sogenannte blaue Lästerforum und die dazu passende facebook-Gruppe seien seit einigen Jahren völlig aus dem Ruder gelaufen. Durch den Lockdown ist die Unzufriedenheit der Mitglieder wohl schier ins Unermessliche gestiegen. „Macht“ muß nun durch Lästern ausgeübt werden, da ihnen keiner mehr zuhört?
Jan Wilke, Karl-Bernhardin Kropf, Christoph Bornheimer, Markus Theising, Martin Schmitz, Tim Weigardt, oho sind in ihrem Verhalten lästernd in meinen Augen. Auch Videos, die Fans in die Gruppe von mir teilten, wurden von Frensel und Co gelöscht. Rochus Schmitz, Theising, Kropf, Wilke machen sich lächerlich, dass sie sich als Opfer oder gar als neutral darstellen, dabei musste ich sie schon vor Monaten anzeigen. Damit sie so lästern können, mussten sie mich erst mal still legen. Ich bekomme alle Screenshots.

Macht durch Orgel? Ja, aber anders: Ich liebe manchmal geheimnisvolle, intransparente, dunkle Klänge an der Orgel, oder ganz trockene. Die Absprache weich und wie Wassertropfen, die wieder hochbouncen. Ohne fest zu sein, für ein lückenloses legato auch mit Zungen. 

Oder virtuose Stellen, die Orgeln „killen“.

Oft sitze ich an der Orgel wie in einer Bastelstube und klebe und male und bastle Papperl für Registranten. Ich freue mich über jeden, der sich bei meinen Noten dieser Aufgabe des Registrierens gewachsen fühlt. Gestern bemerkte ein lieber Registrant höflich, meine Noten wären „reich verziert“. ❤️

Die Kombination von Orgel-Macht-Illusionen und autoritärer (autoritär anstudierter) Chorleitung machen aus vielen Kirchenmusikern oft diese gruseligen Männer, die niemand anderen ranlassen wollen. Die extrem viel Anerkennung brauchen. Dabei merken sie nicht, dass selbst kleine Band mehr Fans und Follower haben als sie selbst. Weil Songs und Zartheit berühren. Orgelmacht nicht.

ps: Danke an eine super tolle Frau namens Vivian.

Vorgestern hatte mein Blog Rekordzahl an Besucherinnen und Besuchern. Ich hoffe, ich trage dazu bei, dass die Orgelwelt eine bessere wird.

Neu: Bach-Choral Holy Spirit an der Heissler-Orgel in Maria hilf! Bad Mergentheim

Eine Antwort auf “13. Februar 2021”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.