Startseite Nach oben
Walcker Orgel

Walcker Orgel Musikwissenschaftliches Institut Hamburg

Hörsaal, Uni Hamburg

Orgelbauer:

E. F. Walcker

Baujahr:

1895 opus 738

Datum des Erstbesuchs:

2019

Disposition und Spielhilfen

Walcker Orgel Musikwissenschaftliches Institut Hamburg

Historische Walcker Orgel Musikwissenschaftliches Institut Hamburg, 14 R, 2 M. Sehr schöne Übe-Orgel während meiner Studienzeit in Hamburg

Rechts

Principal 8

Hohlflöte 8

Bourdon 16

Octav 4

Rohrflöte 4

Viola di Gamba 8

Mixtur 2 2/3 3fach

Links

Gedackt 8

Salicional 8

Flöte 2

Trompete 8

Bass-Principal 16

Violon 8

Koppeln

Walcker Orgel Musikwissenschaftliches Institut Hamburg, Kleinod, Ladensystem: Kegelladen Spieltraktur: pneumatisch Registertraktur: pneumatisch, Kippschalter. Nur das Gehäuse wurde verändert, weil es fehlte.

Klang und Akustik

Wunderbarer romantischer Klang in sehr trockener Akustik, von Beckerath überholt, Klaus Becker (Kupfermühle) dokumentierte das Instrument, baute es ab und auf originalgetreu an seinem jetzigen Standort (früher Mensa).  

Persönliche Note

Während meines künstlerischen Orgelstudiums an der HfMT Hamburg übte ich an diesem wundervollen Schmuckstück, ebenerdig im Hörsaal stehend. Ich liebe Walcker Orgeln!


Eine Antwort auf “Walcker Orgel Musikwissenschaftliches Institut Hamburg”

  1. Andreas Friedrich

    Sehr tolle Orgel, großartig erklärt durch Ann-Helena. Selbst ein Institut besitzt eine kleine, aber feine Walcker Orgel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.