Startseite Nach oben

Walcker Orgel Hoffenheim bei Heidelberg

ev. Pfarrkirche

Orgelbauer:

E.F. Walcker, Ludwigsburg

Baujahr:

1846, opus 62

Datum des Erstbesuchs:

2019

Disposition und Spielhilfen

Eberhard Friedrich Walcker, der Geniale. Frühromantik, II/26. Kegelladen-Orgel in Sinsheim/Hoffenheim in Baden-Württemberg (Rhein-Neckar). Gerhard Lenter hat die Orgel wunderbar restauriert. Mal war die Orgel braun, dann weiß, jetzt wieder braun. Sie ist klein, aber oho! Sie hat einen sehr eigenen Charakter, ist pianistisch, dynamisch und tänzerisch. Sie ist dennoch nicht leicht zu spielen, da sie in gewisser Weise eng und etwas sperrig ist, besonders bei virtuosen Werken, aber herrliche Farben! Trotz nur 2 Manualen – Power und Charme! Sie ist zwar eine Art Dorforgel, aber eine der wertvollsten Orgeln überhaupt! ❤️
II Hinterwerk C-f3
13. Principal 8′ 14. Holzharmonika 8′ 15. Gedekt 8′ 16. Dolce 8′ 17. Spitzfloete 4′ 18. Flúte d’amour 4′ 19. Nasard223′ 20. Flautino 2′ 21. Physharmonika 8′
I Hauptwerk C-f3

1. Salicional 16′ 2. Principal 8′ 3. Viola di Gamba 8′ 4. Gedekt 8′ 5. Flöte 8′ 6. Quint 513′ 7. Octav 4′ 8. Rohrfloete 4′ 9. Traversfloete 4′ 10. Octav 2′ 11. Mixtur IV 223′ 12. Trompete 8′

Pedal C-c1
22. Subbass 16′ 23. Violonbass 16′ 24. Octavbass 8′ 25. Violoncellbass 8′ 26. Floetenbass 4′ 27. Posaune 16′
2012
Reinigung

Restaurierung durch Orgelbau Lenter, Sachsenheim

Klang und Akustik

Am hübschesten finde ich den seitlichen Schweller-Löffeltritt. Wunderbare Zungen, frühromantische Klang und Physharmonika. Schwer und in gewisser Weise unbequem zu spielen. Aber selbst Liszt B-A-C-H geht hier. Denkmal und Klangschatz.

Persönliche Note

Eine meiner Lieblings-Orgeln. Ich liebe diese Orgel. Walcker war genial! Der Orgelbau hatte sich wegen Tod seiner Frau 1843 verzögert. Love.


2 Antworten auf “Walcker Orgel Hoffenheim bei Heidelberg”

  1. inhaltlich angereichert durch die dazu passenden Bilder – eine gelungene Information über dieses Orgel-Kleinod

  2. Alexander Abs

    Eine überlegt konzipierte und wirklich überzeugend klingende Orgel, die aus 26 Registern soviel herauszuholen vermag wie andere Instrumente aus ihren 40 oder 50 Registern… am Klang ist sicherlich nichts auszusetzen, im Gegenteil. Besonders interessant sicherlich auch die Physharmonika im zweiten Manual!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.