Startseite Nach oben

Strebel Orgel Oberhöchstädt

ev. St. Nikolaus und Peter

Orgelbauer:

Johannes Strebel (Nürnberg)

Baujahr:

1905

Datum des Erstbesuchs:

12.2.2022

Disposition und Spielhilfen

Evangelisch-lutherische Kirche um 1300 in Dachsbach-Oberhöchstädt, ein kleines Dorf in Mittelfranken bei Neustadt/Aisch. Sehr hübsche Kirche mit sehr schönem, restaurierten Turm. Die Kirche besitzt 4 große historische Glocken um 1325: Taufglocke, Segensglocke, Totenglocke und Gebetsglocke und das Seckenberger Wappen von 1300.

Links:

Subbaß 16, Violon 8, Mixtur 2 2/3 3fach, Octav 2, Octav 4, Principal 8, Copula Ped & Man

Rechts:

Bourdon 16, Traversflöte 4, Dolce 4, Gamba 8, Salicional 8, Gedackt 8

Strebel Orgel Oberhöchstädt

Klang und Akustik

Sehr trockene Akustik, da niedrige Decke, die jedoch durch den warmen, romantischen und fülligen Klang der Orgel gut kompensiert wird. Weiß-rosafarbene Registerzüge. Ich spielte Rheinberger.

Persönliche Note

Rote Holzbänke zieren die zweiemporige Kirche, ein goldener Kronleuchter, ein langer, dunkelroter Teppich, ein wertvoller Altar mit Kreuzwappen über dem Kreuz  und ein seltenes, großes rotes Jesus-Glaskunstbild an der Seitenwand. Die Orgel oben unter der Decke ist grün-golden, 1 M, grades, enges Holzpedal mit Cis und D, das Gehäuse mit Wappen und trompetenden Engeln geschmückt. Das Taufbecken besitzt einen kunstvollen goldenen, reich verzierten Deckel. Die Kirche liegt in einem gepflegten Friedhof und wird liebevoll betreut. Danke an Katharina Rain


2 Antworten auf “Strebel Orgel Oberhöchstädt”

  1. Andreas Friedrich

    Danke an Ann-Helena für die bildhaften Ausführungen und die Orgelmusik im Video. Gefällt mir sehr. Dank auch an Katharina Rain für das Super Video.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.