Startseite Nach oben
Silbermann-Orgel-Strasbourg-St.-Thomas

Silbermann Orgel Strasbourg

ev. St. Thomas

Orgelbauer:

Jean André Silbermann

Baujahr:

1741

Datum des Erstbesuchs:

August 2022

Disposition und Spielhilfen

Silbermann-Orgel-Strasbourg-St.-Thomas

Elsass, Frankreich. Hauptstadt Alsace. Eine der best erhaltenen Silbermann Orgel.

Grand Orgue C-c3

1           Bourdon                          16’

2           Montre                            8’

3           Bourdon                          8’

4           Prestant                           4’

5           Nazard                             2  2 / 3’

6           Doublette                        2’

7           Tierce                              1  3 / 5’

8           Cornet V

9           Fourniture IV

10          Cymbale III

11          Trompette B/D                8’

12          Clairon B/D                    4’

13          Voix Humaine                8’

Echo C-c3

22          Salicional                        8’

23          Bourdon                          8’

24          Prestant                           4’

25          Flute                                4’

26          Doublette                        2’

27          Larigot                            1  1 / 3’

28          Flageolet                         1’

29          Cornet IV

30          Cymbale III

31          Trompette                       8’

Tremblant Echo

Rückpositif C-c3

14          Bourdon                          8’

15          Prestant                           4’

16          Flute                                4’

17          Nazard                             2  2 / 3’

18          Doublette                        2’

19          Tierce                              1  3 / 5’

20          Fourniture III

21          Cromorne                        8’

Tremblant doux

Pedale C-d1

32          Soubasse                         16’

33          Octavebasse                    8’

34          Quinte                             5  1 / 3’

35          Prestant                           4’

36          Bombarde                       16’

37          Trompette                       8’

38          Clairon                            4’

Spielhilfen

Tirasse GO/Ped

Tirasse Echo/Ped

Accouplements

Pos/GO, Echo/GO

Die wunderschöne Großstadt Strasbourg (Hauptstadt Elsass) ist mehr als doppelt so groß als Würzburg mit 270.000 Einwohnerinnen. Überall elegant gekleidete Frauen auf Fahrrädern wie in Paris. Es war mein drittes Mal in Strasbourg. Wir aßen lecker Risotto in der Nähe von St. Thomas am Wasser, begrüßten Albert Schweitzer (Statue), kühlten unsere Füße am Brunnen, tranken starken Kaffee und aßen sehr teures Eis (eine Kugel hieß Violett). Wir waren auch im Käseladen in der Nähe vom Münster, in dem es verführerisch duftete und schmeckte, aber jeder Slice Käse teuer, besonders Ziegenkäse mit Trüffel. Es erinnerte mich an Holland: Alkmaar.

Eine Zeitlang war Elsass deutsch, was man überall sehen kann an den Strassenschildern zu den Gassen – aber seit dem Zweiten Weltkrieg spätestens wieder französisch.

Klang und Akustik

Voller Klang, raumfüllend, ohne dominant zu sein, singend, glitzernd, galant, französisch und deutsch in einer wundervollen Einheit von Johann Andreas Silbermann, dem Sohn des großen Andreas.

Persönliche Note

Diese Orgel “beherrscht” den Raum, im Positiven, erleuchtet, glorreich, präsent, unter dem leuchtenden Kirchenfenster, mit prächtigem Rückpositiv. Rechts steht der alte Spieltisch ebenerdig, vorn rechts die Chororgel.

Silbermann Orgel St. Thomas Strasbourg

Die große 1741 gebaute J.A. Silbermann Orgel, 3 M, 42 Register, also ebenfalls vom Sohn (2. G) aus hellem Lindenholz mit Engelsköpfen und Blumensträussen, angestrahlt, recht tief stehend auf der Westempore, gilt als eine der best erhaltensten der 13 Silbermann Orgeln im Elsass. Sie wurde von Alfred Kern 1979 /2009 (Blumenroeder) restauriert und von Albert Schweitzer in dem Sinn gerettet, dass er einen kompletten Neubau 5 vor 12 verhinderte. Rechts unten steht der alte Spieltisch der Orgel (ebenfalls 3 M), auf dem Schweitzer gespielt hat und zuvor Mozart. Die Kirche ist gut besucht von Touristen und vorn im Chor zwischen der alten Kunst geschmückt mit einem modernen Kreuz, das eher wie ein weißes T-Shirt aussieht. Rechts vorne steht die hübsche Chororgel von Dalstein und Haerpfer,die Orgelbauer von Schweitzers Orgel in Gunsbach.

Ich spielte Scheidemann, Bach und Henry du Mont.

Der alte Spieltisch 1778 steht rechts. 


4 Antworten auf “Silbermann Orgel Strasbourg”

  1. Andreas Friedrich

    Einladend, informativ, sehr umfangreich gestaltet, ergänzt durch sehr schöne Aufnahmen und Fotos. Vielen Dank!

  2. KF Ackerman

    Wow, Strasbourg sounds like such a beautiful place, thank you for sharing.. I could imagine myself there too, eating those lovely things. And the organ is so beautifully designed, it has my kind of look.. the registration seems full, can imagine it’s wonderful sound ❤

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.