Startseite Nach oben
Silbermann Orgel St. Petri Freiberg

Silbermann Orgel St. Petri Freiberg

ev. St. Petri Kirche

Orgelbauer:

Gottfried Silbermann

Baujahr:

1735 / 1855

Datum des Erstbesuchs:

2023

Disposition und Spielhilfen

Zweitgrößte Silbermann Orgel St. Petri Freiberg, Sachsen, 32 R, 2 M

Von Jehmlich restauriert. Neidhardt II (1732)- Stimmung, 462,5 Hz für a1

HW I

PRINCIPAL 16. Fuß
OCTAV PRINCIPAL 8. Fuß
VIOL DI GAMBA 8. Fuß
Rohr-Flöte 8. Fuß
OVTAVA 4. Fuß
Spitz-Flöte 4. Fuß.
QVINTA 3. Fuß
OCTAVA 2. Fuß
TERTIA aus 2. Fuß
CORNET 4. fach. (ab c¹)
MIXTUR 4. fach
CYMBEL 3. fach
FACHOTT 16. Fuß
TROMPETE 8. Fuß

OW II

QVINTA DENA 16. Fuß
PRINCIPAL 8. Fuß
Gedackt 8. Fuß
QVINTA DENA 8. Fuß

 

OCTAVA 4. Fuß.
Rohr-Flöte 4. Fuß
NASSAT 3. Fuß
Octava 2. Fuß
QVINTA 1 ½. Fuß
SUFFFLÖT 1. Fuß
SECHST QVINT ALTRA 4/5´
MIXTUR 3. fach.
VOX HUMANA 8. Fuß

Pedal

Groß Untersatz 32. Fuß
PRINCIPAL BASS 16. Fuß
OCTAVEN BASS 8. Fuß
POSSAUNE 16. Fuß
TROMPETE 8. Fuß
TREMULANTE (Kanaltremulant HW)
Schwebung (Kanaltremulant OW)
Schiebekoppel I/II (Manualschiebekoppel)
BASSVENTIL Ventilkoppel I/P
Klingel (Kalkantenruf)

Klang und Akustik

Sehr schöne klangliche Gravität. Mir gefällt die Manualposaune Fagott 16‘ im HW und die 32‘  im Pedal.

Persönliche Note

Ich liebe Silbermann Orgeln ❤️

Das Erzgebirge und die Berg- und Silberstadt sind wirklich klasse. Ich besuchte den Weihnachtsmarkt mit seinen Schwibbögen, Volkskunst und Holzkunst, die Eisbahn, die Altstadt mit seiner Kunst, das geniale Silbermann-Museum, noch nicht das Steine-Museum voller Kristalle und Mineralien auf riesigen Etagen im Schloss Freudenstein.

Die kleine Silberstadt Freiberg nahe zu Dresden, Chemnitz und dem Erzgebirge ist sehr empfehlenswert. Sie besitzt vier Silbermann-Orgeln, schöne Kirchen, ein Schloss und Museen. Obwohl sie „nur“ ca. 40.000 EW hat, sind ihre Schätze nicht an einem Tag zu erkunden.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert