Startseite Nach oben
Silbermann-Orgel-Marmoutier-Abtei

Silbermann Orgel Marmoutier

Paroisse Saint Étienne de Marmoutier

Orgelbauer:

Andreas Silbermann

Baujahr:

1710

Datum des Erstbesuchs:

August 2022

Disposition und Spielhilfen

Silbermann-Orgel-Saint-Martin-MarmoutierSilbermann-Orgel-Marmoutier-Abtei

l‘Orgue Silbermann 1710/1746

Positif de dos C-c3

14 Bourdon 8’

15 Prestant 4’

16 Nazard 2  2 / 3’

17 Doublette 2’

18 Tierce 1  3 / 5’

19 Fourniture 3fach

20 Cromorne 8’

Echo C-c3

21 Bourdon 8‘

22 Prestant 4‘

23 Cornet 2  2 / 3‘

Grand Orgue C-c3

1 Bourdon 16’

2 Montre 8’

3 Bourdon 8’

4 Cornet 5fach 8’

5 Prestant 4’

6 Nazard 2  2 / 3’

7 Doublette 2’

8 Tierce 1  3 / 5’

9 Fourniture 3fach

10 Cymbale 3fach

11 Trompette 8’

12 Voix humaine 8’

13 Clairon 4’

Pedale C-d1

24 Flute 16’

25 Flute 8’

26 Flute 4’

27 Bombarde 16’

28 Trompette 8’

Spielhilfen

Manualkoppel RP/HW

Tremblant doux

Tremblant fort

Das Kloster Marmoutier (Maursmünster) ist eine ehemalige Benediktinerabtei in der französischen Bas-Rhin-Region. Das merowingische Kloster (um 590) war ein Reichskloster und wurde in den Kriegen immer wieder attackiert, die Abteikirche aber blieb stets unversehrt. Abbatiale St. Etienne.

Klang und Akustik

Gravitätisch, monumental, majestätisch in perfekt (mit)singender Akustik. Andreas Silbermann hat hier Geniales geleistet. Die Orgel ist optisch, handwerklich, klanglich eine Meisterleistung, sie ist Spitzenreiterin aller Orgeln der Welt. Sie ist rein, echt, historisch, demütig, fehlerfrei, zart, fern aller Brüsterei, obwohl sie auf einer Brüstung steht. Ihr Klang berührt das Herz und versetzt in Ehrfurcht vor Gott. Soli Deo Gloria!

Trotz zwei Standortwechsel ist die barocke Orgel hervorragend erhalten. Zuerst stand sie auf der raumhohen Doxale, der Trennung zum Kirchenraum. Diesen Lettner (Blütezeit Gotik) gibt es nicht mehr, aber man sieht noch die Markierungen im Stein. 2010 wurde der Magazinbalg ersetzt durch drei Keilbälge, die Windlagen wurden durch Blumenroeder (Haguenau) repariert. Zuvor 1955 wurde die Königin durch Kern und Schwager Muhleisen restauriert. Andreas Silbermann ist in Strasbourg gestorben.

Persönliche Note

Silbermann Orgel Marmoutier (1710), Alsace, Frankreich, Abbey Church Sankt-Martin

Elsass, France, Orgel Vlog AHS, Merowingische Kirche, Eglise abbatiale de Marmoutier.

Marmoutier, Abteikirche Sankt-Martin

Abbatiale Saint Martin in Alsace. Die geniale frühe, große, französische Andreas Silbermann-Orgel, 3 M, von 1710 in der kath. Abtei zu Marmoutier im Elsass, Frankreich: Von seinem Sohn Johann Andreas wurde sie 1746 erweitert. Restauriert wurde sie von Alfred Kern 1955, dem Jürgen Ahrend Frankreichs, und auch von Mühleisen.

Silbermann Orgel Marmoutier

Während die J.A. Silbermann Orgel in Bouxwiller (Eglise prot.) für eher galante Klänge bestimmt ist, in einer beinahe quadratischen Kirche, am Ende seiner Karriere vom Sohn Johann Andreas (2. Generation) gebaut, Sohn von Andreas, und von Alfred Kern 1968 restauriert, ist in Marmoutier  im Vergleich zu dieser späten 2. Generation eine frühe 1. Generations-Orgel von Vater Andreas Silbermann: Erhaben, gravitätisch in großer Akustik. Eine ganz andere Ästhetik in einer ganz anderen Akustik.

Die prächtige Kirche in Form eines Kreuzes mit sehr langem Langschiff besitzt mindestens 4 Sekunden Nachhall. Diese Orgel ist für mich die Königin dieser ganzen Orgelreise. Früher stand sie vorn an der Südseite, bevor sie 80 Jahre später auf die Westempore kam. Was für eine Form! Was für ein Klang! Unglaublich gravitätisch. Pure klangliche Autorität. Ich sehne mich nach einer Orgel in Form eines Kreuzes!

In 10 Tagen habe ich 21 Orgeln kennengelernt. Davon ist diese hier die Schönste. Ich musste weinen vor Staunen. Staunen, Ehrfurcht und Bewunderung –  Staunen ist ein wunderschönes Gefühl.

Die Königin

You cannot hate matter and love form. (Louise Glück)

Maursmünster

Was ist das Besondere der genialen Silbermann Orgel in Marmoutier? Das Kloster Marmoutier (Maursmünster) ist eine ehemalige Benediktinerabtei in der französischen Bas-Rhin-Region.

Das merowingische Kloster (um 590) war ein Reichskloster und wurde in den Kriegen immer wieder attackiert, die Abteikirche aber blieb stets unversehrt. Abbatiale St. Etienne. 1707 bekam Silbermann den Auftrag zum Orgelbau.

1789 kam die Orgel vom Lettner (Lesepult oder Schranke, trennt die Gemeinde von den Mönchen) in das südliche Querschiff und wurde erst 1840 auf die West-Empore gestellt. Andreas‘ Sohn Jean Andre besetzte dann die freien Stöcke mit Cromorne, Echo- und Pedalregistern.

The best

Diese Orgel in Marmoutier liebte ich von allen am meisten. Sie ist Majestät pur. Andreas, der ältere Bruder des sächsischen Orgelbauers Gottfried Silbermann, den ich ebenfalls sehr schätze (mit dem Bach allerdings hin und wieder nicht so zufrieden war, da JSB schon Neues im Sinne hatte), ist also ebenso ein absolut genialer Orgelbauer. Ich mag Andreas noch mehr als seinen Sohn Johann Andreas Silbermann.

An den Seitenwänden des Langschiffes sieht man die Passion Christi in Bildern dargestellt mit deutschen Untertiteln.


4 Antworten auf “Silbermann Orgel Marmoutier”

  1. Jörg Mührmann

    Eine wunderschöne Orgel – sehr gut beschrieben und gezeigt und schmackhaft gemacht, danke

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.