Startseite Nach oben

Silbermann Orgel Großhartmannsdorf

Großhartmannsdorf

Orgelbauer:

Gottfried Silbermann

Baujahr:

1741/1990

Datum des Erstbesuchs:

2019

Disposition und Spielhilfen

2 M, 21 R, durch Orgelbau Eule 1990 restauriert, auf meiner Konzertreise kennengelernt, wunderschöne Silbermann Orgel, typisch gold-silber-weiß, kräftig, auf einer bunten Empore, geniale Orgelbaukunst.

Hauptwerk I Manual CD-c3

1 Principal 8‘

2 Rohrflöte 8‘

3 Quintadena 8‘

4 Octava 4‘

5 Spitzflöte 4‘

6 Quinta 3‘

7 Octava 2‘

8 Cornett  3 fach

9 Mixtur  4 fach

Oberwerk II Manual CD-c3

10 Gedackt 8‘

11 Rohrflöte 4‘

12 Nassat 3‘

13 Octava 2‘

14 Gemshorn 2‘

15 Tertia 1  3 / 5‘

16 Quinta 1  1 / 2‘

17 Sufflet 1‘

18 Cimbel  2 fach

Nebenregister

Tremulant

Schiebekoppel II/I

Bassventil (Ventilkoppel I/P

Klingel

 

Pedal CD-c1

19 Subbass 16‘

20 Octavbass 8’

21 Posaunenbass 16’

Vollendung des Orgelbaus 1741

Reparaturen erfolgten 1780 und 1835

Grundlegende Sanierung 1952 durch H. Eule (Bautzen)

Generalreinigung 1990 und 2010 durch Orgelbaufirma Eule (Bautzen)

 

Klang und Akustik

Hell, lyrisch, singend, kräftig, brillant

Persönliche Note

Auf meiner Konzertreise gespielt


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.