Startseite Nach oben

Sandtner Orgel Klosterkirche Gutenzell

kath. St. Kommas und Damian Gutenzell, Oberschwaben

Orgelbauer:

Sandtner

Baujahr:

1702/1987

Datum des Erstbesuchs:

2019

Disposition und Spielhilfen

Sandtner Betz Kiene Orgel Klosterkirche Gutenzell, Oberschwaben

  • 1702 Neubau durch Mathias Betz
  • 1857 Neubau durch Johann Nepomuk Kiene
  • 1877 Umbau durch die Gebrüder Link
  • 1940 Neubau durch Albert Reiser unter weitestgehender Verwendung vorhandener Teile

Das Gehäuse stammt von Kiene, von der Betzorgel übernommen. Das historische Pfeifenwerk geht ebenfalls auf Johann Nepomuk Kiene zurück, auch auf Betz, Link und Reiser.

Schwellwerk II

1 Principal 8‘

2 Flöte dous 8‘

3 Unda Maris (ab C0) 8‘

4 Dolcian 8‘

5 Octav 4‘

6 Flöte travers 4‘

7 Sesquialtera 2 fach

8 Flageolet 2‘

9 Larigot 1  1 / 3‘

10 Piffaro 3 fach 4‘

11 Mixtur 3 fach 1  1 / 3‘

12 Fagott Foxhuma 8‘

Tremulant

Pedal

24 Praestant 16’ + 8’

25 Subbass 16’

26 Octavbass 8’

27 Gedecktbass 8’

28 Octavbass 4’

29 Posaune 16’

30 Trompete 8’

Hauptwerk I

13 Bourdon 16‘

14 Principal 8‘

15 Hohlflöte 8‘

16 Copel 8‘

17 Gamba 8‘

18 Octav 4‘

19 Flöte 4‘

20 Superoctav 2‘

21 Cornet 5 fach 8‘

22 Mixtur 5 fach 2‘

22 Fagott 16‘

23 Trompete 8‘

Koppeln

II-I, II- P, I-P

Spielhilfen

Mechanische Spiel- und Registertraktur

Schleifladen

Organo Pleno

Einzelabruf  Trompete 8‘

Posaune 16‘

Sandtner Orgel Kath. Pfarrkirche “St. Cosmas und Damian“ Gutenzell, erbaut 1988 durch H. Sandtner (Dillingen)

 Sehr schön ist auch die Gutenzeller Barockkrippe, kunstvoll, wie echt, sehr schöne Kostüme und Gebäude, lebendige Figuren, schöne Puppen, viel Tumult.

Klang und Akustik

Wunderschönes weißes Kloster an der oberschwäbischen Barockstrasse. Prunkvolle Decke, edler Hochaltar, überall glänzend weiße Putten, Triumphkreuz

Persönliche Note

Es war schön, im Rahmen von ISAM hier zu spielen als Stipendiatin der Landesakademie Ochsenhausen (Stipendium Orgel und Komposition), auch wenn diese Organisationen sehr männerdominiert sind (von Stuttgart aus dominiert, deren Orgel-Abteilung massiv männerdominiert ist).


3 Antworten auf “Sandtner Orgel Klosterkirche Gutenzell”

  1. Jörg Mührmann

    Danke, für diese neue wundervolle Präsentation liebe Ann, du bist die Beste

  2. Andreas Friedrich

    Die Bilder der Orgel sind sehr schön, tolle Beschreibung. Gutenzell klingt wunderschön.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert