Startseite Nach oben

Pirchner Dom Orgel Dom Innsbruck

Dom zu St. Jakob

Orgelbauer:

Orgelbau Pirchner/Humpel

Baujahr:

2000

Datum des Erstbesuchs:

8.11.2021

Disposition und Spielhilfen

Die blaue Orgel Tirols. Größte Pirchner Tirols und Österreichs. Sie wird 2021 generalgestimmt.
Pirchner 1998-2000 Steinach am Brenner. 3729 Pfeifen, 57 Register, mechanisch. Im Nordturm steht das größte Carillon Österreichs (Niederlande 1982, 48 G). Wundervoller Prospekt von Johann Caspar Humpel 1725 aus Meran, Notenbuch in einer Stuckagraffe. Danke an Albert Knapp. Moderierte Konzerte im Rahmen des internationalen Doktorandenkolloquiums Musikpädagogik Mozarteum Innsbruck, Universität Vechta

Hauptwerk

1 Bordun 16‘

2 Prinzipal 8‘

3 Voce umana  ab cis‘ 8‘

4 Hohlflöte 8‘

5 Gamba 8‘

6 Oktave 4‘

7 Spitzflöte 4‘

8 Quinte 2  2 /3‘

9 Superoktave 2‘

10 Mixtur major    IV 2‘

11 Mixtur min.    IV 1  1 / 3‘

12 Cornet   V  ab cis‘ 8‘

13 Fagott 16‘

14 Trompete 8‘

15 Clairon 4‘

Rückpositiv

40 Prinzipal 8‘

41 Flöte 8‘

42 Prinzipal 4‘

43 Sesquialtera   II

44 Oktave 2‘

45 Mixtur   III 1  1 / 3‘

46 Trompete 8‘

Pedal

47 Prinzipal 16‘

48 Violonbass 16‘

49 Subbass 16‘

50 Quintbass 10  2 / 3‘

51 Oktavbass 8‘

52 Bassflöte 8‘

53 Oktave 4‘

54 Mixtur  VI 2  2 / 3‘

55 Posaune 16‘

56 Trompete 8‘

57 Schalmey 4‘

Oberwerk

16 Quintadena 16‘

17 Prinzipal 8‘

18 Salizional 8‘

19 Vox coelestis 8‘

20 Rohrflöte 8‘

21 Oktave 4‘

22 Nachthorn 4‘

23 Fugara 4‘

24 Nasard 2  2 /3‘

25 Oktave 2‘

26 Sifflet 1‘

27 Terz 1  1 / 3‘

28 Mixtur   IV 1  1 / 3‘

29 Trompette harm. 8‘

30 Cromorne 8‘

Tremulant

Unterwerk

31 Gedeckt 8‘

32 Spitzgamba 8‘

33 Prinzipal 4‘

34 Gedeckt 4‘

35 Echokornett  III ab cis‘

36 Flöte 2‘

37 Larigot 1  1 / 3‘

38 Scharff  III 1‘

39 Vox humaine 8‘

Tremulant

Sperrventile

Hauptwerkaußenladen

Bordun 16‘

Gamba 8‘

Cornet

Fagott 16‘

Trompete 8‘

Clairon 4‘

Pedalaußenladen

Violonbass 16‘

Quintbass 10  2 / 3‘

Posaune 16‘

Trompete 8‘

Schalmey 4‘

Koppeln

II/I , III/I , I/III , I/Pedal , II/Pedal , III/Pedal

Spielhilfen

Unterwerk ein/aus

Rückpositiv ein/aus

Schweller Unterwerk

Schweller Oberwerk

 

 

Klang und Akustik

Wunderschöne (französisch-romantische) Klänge in brillanter Akustik mit Nachhall.

Persönliche Note

Habsburgischer Doppeladler über der Chorempore, Stuckengel mit Spruchbänder, Wandpfeiler aus rotmarmornen Pilaster, Gnadenbilder, unfassbar schöne Kuppeln, Stuck, Fresko, Silberbüsten, Tabernakel, Silberrelief, Chorbogenaltar, herrliche Ausstattung, Marmorfiguren, Kreuzaltar, Putto an der Brüstung, glänzendes Langhaus. Mitten im Rosa steht die gold-blaue Orgel mit Pfeifen-Fächer, barocker Orgelprospekt mit Engeln, die Violine und Mandoline spielen. Trageengel am Kanzelkorb.

Dom zu Innsbruck St. Jakob in Tirol – Pirchner Orgel (1998-2000), Orgel Date AHS. Schöne blaue Gold-Orgel auf der Westempore der Kathedrale, Ann-Helena Schlüter, Organistin, Orgel Vlog AHS, Soli Deo Gloria. Österreichische Orgelbaufirma aus Steinach am Brenner bei Italien.

Größte Pirchner Orgel in Tirol (3 M, 60 R), historisches Gehäuse von Johann Kaspar Humpel 1725 aus Meran, 3729 Pfeifen, mechanisch
Danke an Albert Knapp.

Ich liebe die Pirchner Orgel im Dom Innsbruck St. Jakob in Tirol – Pirchner Orgel (1998-2000), Orgel Date AHS. Schöne blaue Gold-Orgel auf der Westempore der Kathedrale: Österreichische Orgelbaufirma aus Steinach am Brenner in der Nähe von Italien.
Größte Pirchner Orgel in Tirol (3 M, 60 R), historisches Gehäuse von Johann Kaspar Humpel 1725 mit großen Engeln, 3729 Pfeifen, mechanisch. Der historische, einmalige Humpel-Pfeifen-Fächer mittig im Prospekt ist leider stumm (früher war er natürlich nicht stumm). Er ist mit das Schönste im Prospekt, optisch herrlich und denkmalgeschützt. Die blaue Orgel mit Blattgold leuchtet in der Sonne, ein ungewöhnlicher und historischer Prospekt mit großen Pedaltürmen, Ebenholztasten, hauchdünne Rinderknochen und evtl. Elfenbein (Manuale, Tasten), wunderschöne Registerzüge. Sie besitzt keinerlei Spielhilfen außer französische Koppeln und Zungenabsteller, das Fernwerk war in der Kuppel, leider nicht mehr an die Orgel angehängt (separater Spieltisch unten für E-Orgel). Sie hat viele französische Farben und viele romantische Auszüge, mit zwei Schwellern, Schleiflade. Die Akustik besitzt viel schönen Hall, die Orgel ein kleines Rückpositiv („Gefrierschrank“). Der Raum an sich ist pure Schönheit, große Deckengemälde, Schmuck. Der alte schöne Spieltisch und die Pfeifen von Rieger stehen nun in Wien. Die frühere Dom-Rieger-Orgel aus Innsbruck steht nun in Wien-Breitenfeldt (pneumatisch, Kegellade).
Der Dom Innsbruck glänzt voller Kuppeln, Kunst, Marmor.


3 Antworten auf “Pirchner Dom Orgel Dom Innsbruck”

  1. Jörg Mührmann

    Vielen Dank für die umfangreichen Informationen, in deinem Video konnte ich sie js auch schon hören

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.