Startseite Nach oben

Ott Orgel St. Brictius Kirche Schöppingen (Münsterland)

kath. Kirche (1100 / 1926)

Orgelbauer:

Paul und Dieter Ott (Göttingen)

Baujahr:

1981

Datum des Erstbesuchs:

Mai 2024

Disposition und Spielhilfen

Ott Orgel St. Brictius Kirche Schöppingen (Münsterland), 3 M, mit blöckendem weißen Schaf auf dem Rückpositiv, 41 R, 2915 Pfeifen

Das Dorf Schöppingen bei Münster im schönen Westfalen mit ca. 7000 EW liegt in sehr schöner Umgebung. Die hübsche, helle Kirche mit Turm, Flügelaltar und 6 Glocken wurde 838 das erste Mal erwähnt. Der heute dreischiffige Bau mit Kronleuchtern und gotischen Wandmalereien aus dem 16. Jahrhundert besitzt eine tiefstehende, rote, große Ott Orgel auf der Westempore, darunter die kleine Taufkapelle. Meine 8. Ott-Orgel. Dies ist die letzte und beste Orgel von Paul Ott. Sie wird vom Freundeskreis gepflegt und erhalten.

Diese rein mechanische Ott Orgel ohne Setzeranlage wurde von Orgelbau Fleiter generalüberholt. Diese gaben dem Schäfchen auch die Stimme. In der Kirche blökt ein Schaf!

Pedal

1 Prinzipal 16

2 Subbass 16

3 Oktavbass 8

4 Rohrgedackt 4

5 Choralbass 4

6 Mixtur 4fach

7 Posaune 16

8 Trompete 8

9 Clarine 4

HW (2. M.)

10 Gambe 8

11 Holzflöte 8

12 Spillflöte 4

13 Sesqui 2fach

14 Trompete 8

Tremulant

15 Gedackt 16

16 Prinzipal 9

17 Oktave 4

18 Oktave 2

19 Mixtur 5-6fach

RP (1. M.)

20 Rohrflöte 8

21 Prinzipal 4

22 Nasat 2 2/3

23 Terz 1 3/5

24 Sifflöte 1

25 Mixtur 3-5fach

26 Tremulant

27 Salicional 8

28 Vox Celeste 8

29 Spitzflöte 4

30 Flöte 2

31 Fagott 16

32 Schalmey 8

33 Vox humana 8

SW (3. M.)

35 Quintadena 8

35 Gedackt 8

36 Praestant 4

37 Rohrflöte 4

38 Waldflöte 2

39 Oktave 2

40 Quinte 1 1/3

41 Scharff 3-5fach

42 Krummhorn 8

43 Tremulant

Normalkoppeln

Schweller

Gerades Pedal

Oben auf der Westempore befindet sich die kostbare alte Turmuhr von 1599 mit Spindel-und Waaghemmung, die noch bis 1950 in Betrieb war, seitdem sie 1858 modernisiert worden war.

Klang und Akustik

Leuchtende Akustik ohne zu großen Nachhall. Schon im 15. Jahrhundert gab es in Schöppingen eine erste Orgel. Die Ott Orgel entstand 1981–83 als Erste und Letzte nach überwundener Insolvenz,  41 Register und 2915 Pfeifen. Die neobarocke Orgel mit schönen Zungen und Tremulant auf jedem Werk gefällt mir. 

Persönliche Note

Es ist sehr schön, hier zu spielen. Ich mag den farbigen Klang der westfälischen Orgelbautradition im Stile des 17. und 18. Jahrhunderts. Vorgänger-Orgeln: 1673 baute Hans Henrich Bader eine Orgel. 1850 folgte eine Orgel von Kersting aus Münster, 1926 eine kleine Fleiter-Orgel (aus der Herz-Jesu-Kirche in Münster angekauft) und 1949 eine Orgel von der Fa. Klingenhegel aus Münster.

Die Inschrift auf der Orgel, ein Chronodistichon, lautet:

ORGANA  DESONENT  CHRISTO  LAVDESQVE DECVSQVE
RECREANT  VARIO  PECTORA  VESTRA  SONO
(Christus Lob und Ehre zu bringen erklinge die Orgel, reich an verschiedenem Klang mache sie froh euer Herz)


4 Antworten auf “Ott Orgel St. Brictius Kirche Schöppingen (Münsterland)”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert