Startseite Nach oben

Oberlinger Orgel Ernstweiler

ev. Christuskirche Zweibrücken, Pfalz

Orgelbauer:

Oberlinger

Baujahr:

1959

Datum des Erstbesuchs:

12.11.2021

Disposition und Spielhilfen

Feuchtigkeit, Staub und Schimmelpilz bedrohen die Oberlinger-Orgel. Pfarrer Scheller kümmert sich liebevoll um die Sanierung.

Die Dachsanierung kommt teurer – hierfür sind 170 000 Euro veranschlagt: Asiatischer Schimmelbefall, Asperegillus Wentii, ein asiatischer Schimmelpilz (Tafeldecke). Das historische Kirchenschiff samt Innenausstattung und einschließlich Orgel wurde 1945 verbrannt.

Pedal C – f’

Subbass 16′ Oktavbass 8′ Pommer 8′ Choralbass 4′ Pedalmixtur VI, Posaune 16′

Hauptwerk: I: C – g3

Prinzipal 8′ Rohrflöte 8′ Oktave 4′ Kleingedackt 4′ Quinte 2 2/3′ Superoctave 2′ Terz 1 3/5′ Mixtur V 1 1/3′ Cymbel IV 1/2′ Trompete 8′ Tremulant

Positiv: II: C – g3

Gedackt 8′ Prinzipal 4′ Koppelflöte 4′ Prinzipal 2′ Quinte 1 1/3′ Scharf IV 1′ Krummhorn 8′

Koppeln: II/I, I/P, II/P

Schleifladen, rein mechanische Spiel und Registertraktur. Erbauer: Gebr. Oberlinger/Windesheim, 1959

Klang und Akustik

Zarter, freundlicher Klang. Sternenweg

Persönliche Note

Dann waren wir an der hübschen kleinen Oberlinger 1959 (2 M) in Ernstweiler-Zweibrücken, Pfalz, Christuskirche, evangelisch. Sie muss wegen Schimmelbefall behandelt werden. Das ist für mich sehr interessant. Sehr netter Pfarrer. Die kleine Kirche ist voll hübscher Details aus Stein: Tiere am Taufbecken, ein Schmetterling an der Wand, eine Kirchenmaus am Boden, Igel und Eidechse. Der kleine Turm mit leuchtender Akustik, sehr hübsches Altarfensterbild. 


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.