Startseite Nach oben

Mühleisen Marcussen Orgel St. Johannis Hamburg Harvestehude

ev. St. Johannis Harvestehude

Orgelbauer:

Marcussen/Mühleisen

Baujahr:

1882/2015

Datum des Erstbesuchs:

2021

Disposition und Spielhilfen

Zweites Prüfungsorgel Master Orgel HfMT Hamburg: Komm, Heiliger Geist. Liszt, Messiaen, Mendelssohn. Verlangen und Sehnsucht in Musik gefasst.

1882 wurde in St. Johannis eine schöne Marcussen-Orgel eingeweiht. Nach mehreren Umbauten und einem Neubau 1970 mit elektrischen Trakturen blieb nicht mehr viel von ihr übrig.
Mühleisen erstellte 2015 hinter der historischen Gehäusefront einen wunderbaren Neubau mit mechanischer Spieltraktur, eine klangliche Anlehnung an 1882 mit stilvollen Erweiterungen, neuem Schwellwerk hinten im Turm, erweiterte Spiel- und Registrierhilfen, Midi-Anschluss. 55 Register, 3 Manuale.
HAUPTWERK I C-a‘‘‘
Bourdon   16′
Principal   8′
Viola da Gamba   8′
Flûte harmonique   8′
Gedackt   8′
Octav   4′
Rohrflöte   4′
Quinte   2 2/3′
Octav   2′
Cornett 3-fach   2 2/3′
Mixtur major   2′
Trompete   8′
POSITIV II C-a‘‘‘
Gedackt   16′
Corno di bassetti   8′
Fugara   8′
Rohrflöte   8′
Flaute amabile   8′
Aeoline   8′
Gambette   4′
Flöte   4′
Cornettino   2 2/3′
Flautino   2′
Mixtur minor   2′
Englischhorn   8′
Tremulant
KLARINETTENWERK
Clarinett   8′
Bassclarinett  16′
Windschweller-Clarinett 
SCHWELLWERK III C-a‘‘‘
Salicional   16′
Geigenprincipal   8′
Koncertflöte   8′
Bourdon   8′
Salicional   8′
Voix céleste   8′
Fugara   4′
Traversflöte   4′
Nasat   2 2/3′
Flagolett   2′
Terz   1 3/5′
Fourniture 4-5 fach   2 2/3′
Fagott   16′
Trompette harm.   8′
Oboe   8′
Clairon   4′
Tremulant  
PEDAL C-f‘
Untersatz  32′
Principal   16′
Violon   16′
Salicet  16′
Subbass   16′
Principal   8′
Cello  8′
Gedackt   8′
Octav   4′
Posaune   16′
Fagott  16′
Trompete   8′
Clarine  4′

Röhrenglocken von allen Klaviaturen aus spielbar, Koppeln mechanisch: Bedienung Zug und Piston in Wechselwirkung.
I/Ped , II/Ped , III/Ped, II/I, III/I, III/II, die Manualkoppeln sind einzeln auf elektrisch umschaltbar, Quer-Koppeln elektrisch: Bedienung über Registerzug II/P 4‘, III/P 4‘,
Quer-Koppeln elektrisch: Bedienung über Leuchtdrucktaster in einer Schublade III/III 16‘, III/III 4‘, III/II 16, III/II 4‘,
III/I 16, III/I 4‘, II/II 16‘, II/II 4‘, II/I 16‘, II/I 4‘
Sub-Ausbau bei gezogenem 8‘-Register in Man. II+III über labiales 16‘-Register, 16’-Ausbau über frei programmierbare Koppel möglich. Frei programmierbare Koppeln über elektronische
Koppelanlage. Elektronik:
MIDI-In und -Out in allen Manualwerken und Pedal Crescendo umschaltbar zw. Walze und 2. Schwelltritt, Zungenstimmfernbedienung,
Sostenuto in Manual und Pedal, Aufnahme- und Abspielgerät mit Fernbedienung

Klang und Akustik

Schöner Klang. Eine sehr kompakte und schöne Orgel in einer edlen und anmutigen Kirche ganz in der Nähe der HfMT. Es hat Spaß gemacht, hier zu spielen. Große Akustik und unten hübscher Flügel.

Persönliche Note

An dieser Orgel habe ich viel über Registrierung gelernt. Wunderbare Setzeranlage.


2 Antworten auf “Mühleisen Marcussen Orgel St. Johannis Hamburg Harvestehude”

  1. Die textliche und inhaltsreiche Vorstellung – in Verbindung mit den großartigen Fotos von der “Mühleisen Marcussen Orgel” in St. Johannis, Hamburg – Harvestehunde, ist für den Interessenten sehr bereichernd. Die Einspielung der 4. Sonate in B-Dur von Mendelssohn Bartholdy rundet diese Vorstellung so großartig ab.

  2. Jörg Mührmann

    vielen Dank für die gelungene Beschreibung und die tollen Fotos. In einer Hamburger Kirche bin ich noch nie gewesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.