Startseite Nach oben

Köhler Vleugels Orgel Käppele Würzburg

kath. Käppele Würzburg

Orgelbauer:

Christian J. Köhler/Vleugels (Opus 260)

Baujahr:

1750/55/1991

Datum des Erstbesuchs:

2019

Disposition und Spielhilfen

2 Manuale, 32 Register. Romantische Orgel, 2 M, 32 R, von Vleugels 1991 rekonstruiert im formvollendeten Käppele meiner geliebten Stadt oben über dem Main. Neu eingebaut 1991 durch Vleugels (Hardheim) in den Prospekt von 1750 (J.C. Köhler), das Original ist leider nicht mehr erhalten.

 

Hauptwerk I C-f3

1 Principal 8‘

2 Rohrflöten 8‘

3 Viola da Gamba 8‘

4 Solicional 8‘

5 Octava 4‘

6 Flauto Italiano 4‘

7 Spitzflöten 4‘

8 Sesquialtera II 2  2 / 3‘

9 Superoctava 2‘

10 Mixtur V 2‘

11 Fagotto 8‘

12 Trompetta B/D 8‘

Positiv II C-f3

13 Gedackt 8‘

14 Fugara 8‘

15 Piffara 8‘

16 Principal 4‘

17 Flauto di Amore 4‘

18 Quinta 2  2 / 3‘

19 Octava 2‘

20 Flacionet 2‘

21 Terz 1  3 / 5‘

22 Mixtur IV 1‘

23 Krummhorn 8‘

24 Vox humana 8‘

Glockenspiel (ab c0)

Tremulant

Pedal C-d1

25 Subbass 16‘

26 Principalbass 8‘

27 Violonbass 8’

28 Quintbass 5  1 / 3’

29 Octavbass 4’

30 Mixturbass IV 2’

31 Posaunbass 16’

 

 

 

Koppeln

Manualkoppel als Schiebekoppel

Pedalkoppeln

Nebenregister

Nachtigall (Vogelsang), Kuckuck, Pauke

Klang und Akustik

Wunderschöner tief sprudelnder Klang in heller, großer Akustik

Persönliche Note

Das  ruhmvoll geschmückte Käppele Würzburg mit berühmter Orgel mit genialer Aussicht auf Main und Stadt. Hier wird viel geheiratet. Aus weiter Ferne, auch von der alten Mainbrücke aus, kann man in den Weinbergen das hübsche helle Käppele sehen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.