Startseite Nach oben

Klais Orgel Christkönig Saarbrücken

kath. Christkönig in St. Arnual

Orgelbauer:

Johannes Klais (Bonn)

Baujahr:

1933/53/60

Datum des Erstbesuchs:

2020

Disposition und Spielhilfen

Größte Orgel Saarbrückens. Das damals dreimanualige Instrument mit 45 Registern von 1933 wurde 1953 erweitert und 1960 umgebaut: 68 Register, 3 Transmissionen, 4 Manuale und Pedal, 1997 durch Hugo Meyer Orgelbau in Heusweiler restauriert, wobei eine elektronische Setzeranlage eingebaut wurde.

Freistehender Spieltisch, das Gehäuse ein Freipfeifen-Prospekt, Notspieltisch im Untergehäuse, von dem aus die Vorderlade des Oberwerks spielbar ist.

I Positif  C-g3

1. Lieblich Gedackt 8′
2. Quintadena 8′
3. Prinzipal 4′
4. Blockflöte 4′
5. Oktave 2′
6. Oktave 1′
7. Sesquialter II
8. Scharff III–IV
9. Vox humana 8′
Tremulant
IV Schwellwerk C-g3
Schwellwerk 1
38. Stillgedackt 16′
39. Prinzipal 8′
40. Koppelflöte 4′
41. Prinzipal 2′
42. Mixtur IV 11⁄3
43. Fagott 16′
44. Trompette harmonique 8′
Schwellwerk 2
45. Bourdon 8′
46. Salicional 8′
47. Schwebung 8′
48. Oktave 4′
49. Blockflöte 2′
50. Sesquialter II
51. Nonencymbel IV 8⁄9
52. Schalmey-Oboe 8′
53. Trichterregal 4′
Tremulant

 

II Hauptwerk  c-g3

10. Prinzipal 16′
11. Rohrquintadena 16′
12. Oktave 8′
13. Holzflöte 8′
14. Gemshorn 8′
15. Oktave 4′
16. Rohrflöte 4′
17. Gemsquinte 22⁄3
18. Superoktav 2′
19. Hohlflöte 2′
20. Mixtur IV–VI 2′
21. Scharff IV 11⁄3
22. Bombarde 16′
23. Trompete 8′
24. Clairon 4′
III Oberwerk  C-g3
25. Prinzipal 8′
26. Rohrflöte 8′
27. Stillgedackt 8′
28. Oktave 4′
29. Quintadena 4′
30. Schwegel 2′
31. Waldflöte 2′
32. Terz 13⁄5
33. Nasard 11⁄3
34. Scharff IV 11⁄3
35. Terzcymbel III 1′
36. Dulcian 16′
37. Krummhorn 8′
Tremulant

 

Pedal C-f1
54. Untersatz 32′
Prinzipalbass (= Nr. 10) 16′
55. Contrabass 16′
56. Subbass 16′
Echobass (= Nr. 38) 16′
57. Oktavbass 8′
58. Gedacktbass 8′
59. Oktave 4′
60. Quintadena 4′
61. Nachthorn 2′
62. Hintersatz III–VII 22⁄3
63. Mixtur IV 2′
64. Contraposaune 32′
65. Posaune 16′
Fagott (= Nr. 43) 16′
66. Trompete 8′
67. Clarine 4′
68. Singend Cornett 2′
  • Koppeln: II/I, III/I, IV/I, SW 2/I, I/II, III/II, IV/II, SW 2/II, IV/III, SW 2/III, I/P, II/P, III/P, IV/P, SW 2/P
  • Spielhilfen: drei freie Kombinationen, eine geteilte Kombination, Tutti, automatisches Pianopedal, Crescendo, Crescendo ab, Zungeneinzelabsteller

Klang und Akustik

Große, schöne, aber zerbrechlich wirkende Orgel, was mir sympathisch ist. Größte Orgel Saarbrückens. Wilder, schöner Spieltisch = heißt für mich, viele freienKombinationen

Persönliche Note

Sehr schöne Begegnung mit dieser mächtigen Orgel, bevor der Lockdown 2020 begann. Abends gespielt nach meinen SWR-Konzerten.


Eine Antwort auf “Klais Orgel Christkönig Saarbrücken”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.