Startseite Nach oben

Marien-Kapelle Levenhagen bei Greifswald

ev. Kapelle Levenhagen, Mecklenburg-Vorpommern

Orgelbauer:

Kleinste freistehende Kapelle der Welt / Nordeuropas

Baujahr:

14. Jahrhundert

Datum des Erstbesuchs:

2022

Disposition und Spielhilfen

Die Marien-Wallfahrtskirche Sankt Maria und Johannes mit Holz-Glockenturm war früher aufgrund von Heilungen und Erscheinungen (speziell Heilungen von Blinden) ein Wallfahrtsort gewesen. Noch heute ist die Kapelle ein stets offen stehender Ort für Gebet. Die liebevoll gepflegte Kapelle ist beinahe zu übersehen. Jedenfalls habe ich sie fast nicht gefunden. Die Kapelle sieht aus, als wäre sie Teil der roten Kirchmauer, die teilweise um den Friedhof und die Kirche gebaut ist. Es ist aber eine eigenständige hübsche, rote kleine Stein-Kapelle sogar mit bunten Glasfenstern. Es gibt dort eine Bank, Licht, Gebetshilfen, Kerzen.  Zuerst hielt ich das Gartenhäuschen für die Kapelle, das natürlich abgeschlossen war und auch nicht einladend wirkte. Die Glocken sind von 1668, das Taufbecken ebenfalls, hier Tauftünfte genannt. Marienkapelle. Die Kirche steht im üppigen Grün.

Die helle, innen weiß getünchte Kirche mit roten Bögen stammt aus dem 14. Jahrhundert, die Wandmalereien aus dem 15. Jahrhundert. Sie zeigen das Manna-Wunder.

Die schönen Glasfenster wurden erst 2016 wieder eingesetzt aus Angst vor Vandalismus. Nur vorne ist eines zugemauert.

Die Kirche besitzt leider keine Orgel mehr, die Gemeinde aber arbeitet daran, wieder eine bauen zu lassen. Aus eigenen Mitteln haben sie die Kirche renoviert. Die Gottesdienste werden mit einem Reise-Harmonium abgehalten. An der Kanzel liegt eine schwere Bibel in Altdeutsch.

Klang und Akustik

Schöne Akustik durch das Gewölbe. https://www.ann-helena.de/orgelinfo/orgel-levenhagen-bei-greifswald/

Persönliche Note

Sehr berührend, in dieser kleinsten eigenständigen Kapelle zu sitzen und zu beten. Sie ist rot aus Stein mit weißer Schmuckfarbe oben, direkt am Gatter.


Eine Antwort auf “Marien-Kapelle Levenhagen bei Greifswald”

  1. Alexander Abs

    In der Tat besitzt diese Kapelle eine ganz eigene Atmosphäre, die sich mit Worten nicht ganz einfach beschreiben läßt… vielleicht könnte man sagen, die Schwingungen der Gedanken nicht weniger Betender, die sich hier im Laufe mehrerer Jahrhunderte aufgehalten haben, sind auf eine schwer faßbare Weise immer noch zu spüren. Möge der Wunsch, wieder eine Orgel bauen zu können, sich bald verwirklichen lassen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.