Startseite Nach oben

Jehmlich Orgel Deutschhauskirche Würzburg

ev. Deutschhauskirche

Orgelbauer:

Jehmlich Orgelbau Dresden

Baujahr:

1970

Datum des Erstbesuchs:

2018

Disposition und Spielhilfen

Mechanische Schleifladen-Orgel
Hauptwerk C – g3: 
Quintade 16′
Prinzipal 8′
Rohrflöte 8′,
Oktave 4′
Koppelflöte 4′
Waldflöte 2′
Mixtur 6 fach
Trompete 8′
Brustwerk C – g3: 
Holzgedackt 8′
Prinzipal 4
Blockflöte 4′
Nasat 2 2/3′
Oktave 2′
Terz 1 3/5′
Sifflöte 1′
Scharff 4 fach
Krummhorn 8′
Tremulant.

Pedal: C – f1
Subbaß 16′
Prinzipalbaß 8′ Gedacktflöte 8′
Dolkan 4′
Baßaliquot 3 fach
Mixtur 4 fach
Fagott 16′
Clarine 4′
Koppel:
Hauptwerk – Brustwerk, Pedal – Hauptwerk, Pedal – Brustwerk

Altar mit Kreuzgruppe von Heinz Schiestl (1929/30), emporstrebender Bau, reiches Portal der Südseite, Glockenturm von 1226. Taufglocke Zucht 1924, Glocke Deutschherr 1958, Glocke Lobpreis, Glocke Gedächtnis (Ton fis). Schlußsteine mit Höllendarstellung und Marienkrönung. Fotos von Donata Wenders

Klang und Akustik

Jehmlich Orgel Deutschhauskirche Würzburg: Neobarocke, aber dennoch warmer, fülliger Klang, trocken-samtige Akustik, wunderschöner Raum mit Alarmanlage auf dem Berg

Persönliche Note

Wunderschöne rote Deutschhauskirche auf der anderen Mainseite, einer meiner ersten Orgeln zum Üben überhaupt, ich erinnere mich hier an meine Anfänge, zusammen mit meinen ersten Orgelschuhen, ehemals Stepptanzschuhe. Man darf hier nur nicht nachts üben. Nachbarn haben hier schon aus Wut Fahrradreifen platt gemacht.


Eine Antwort auf “Jehmlich Orgel Deutschhauskirche Würzburg”

  1. Andreas Friedrich

    Interessante und persönliche Infos, sehr umfangreiche Abrundung der Vorstellung durch das Orgelspiel von AHS in den Videos. Gelungen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.