Startseite Nach oben

Holzhey Orgel Rot an der Rot

kath. Klosterkirche St. Verena

Orgelbauer:

Johann Nepomuk Holzhey

Baujahr:

1793

Datum des Erstbesuchs:

2019

Disposition und Spielhilfen

Wunderschöne große historische Hauptorgel, weiß mit separatem braun-vergoldeten Spieltisch, 3 Manuale, schwarze Tasten, hier in Baden-Württemberg, erbaut 1793 durch Johann Nepomuk Holzhey, restauriert 1986-1989 durch Fi. Klais (Bonn) und durch Fi. Bier (Gingen).

 

Hauptwerk I C-f3

1 Prestant 16‘

2 Principal 8‘

3 Copel 8‘

4 Waldflöt (ab g0) 8‘

5 Violoncell 8‘

6 Viola 8‘

7 Octav 4‘

8 Flöten 4‘

9 Cornet IV 4‘

10 Mixtur V-VI 2‘

11 Cimbl V 2  2 / 3‘

12 Trompet 8‘

13 Dus Clarinet 8‘

14 Claron 4‘

Echo III C-fis0 / g0-f3

24 Copel B/D 8’

25 Ondamaris D 8’

26 Fugara B/D 4’

27 Dulciana B/D 4’

28 Cornet IV D 4’

29 Nazard II B/D

30 Vox humana B/D 8’

Tremulant

Positiv II C-f3

15 Principal 8’

16 Flauttravers (ab g0) 8’

17 Bordun 8’

18 Octav 4’

19 Spitzflöten 4’

20 Feldflöten I-II 4’

21 Flageolet 2’

22 Nazard IV 2  2 / 3’

23 Hörnle II-III 2’

 

Pedal C-a0

31 Subbaß 16’

32 Octavbaß 8’

33 Violonbaß 8’

34 Bombard 16’

35 Trompet 8’

36 Claron 4’

Koppeln

Positiv –Hauptwerk (II/I)

Tuttibaß (I/P)

Spielhilfe

mechanische Spiel- und Registertrakturen

Klang und Akustik

Genial, süffig, warm, brillant, ich habe diese Orgel auf meiner Hauptwerk daheim.

Persönliche Note

Viele Engel, grüne Pistazie, Stuck, goldene Schleifen und Bänder, es war schön, hier zu spielen


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.