Startseite Nach oben

Hey Orgel Kloster Würzburg

kath. Kloster Rita-Schwestern

Orgelbauer:

H. Hey Orgelbau

Baujahr:

1998

Datum des Erstbesuchs:

2020

Disposition und Spielhilfen

Schöne Orgel mit 18 R, 2 M, im Saal der Rita-Schwestern des Augustiner-Kloster-Verbands; die Orgel ist mit Glas geschmückt von Vladimir Olenburg (Bad Wildungen). Sie steht ebenerdig und hat in der trockenen Akustik des Saales einen fülligen Klang. Früher stand hier oben auf der oberen Empore eine Krieger-Orgel. Danke an Robert Seitz und Christian Hey

Hauptwerk HW und Pedal:

  1. Subbass 16
  2. Octavbass 8
  3. Gedacktbass 8
  4. Choralflöte 4
  5. II-P
  6. I-P
  7. Praestant 8
  8. Spitzflöte 8
  9. Octav 4
  10. Waldflöte 2
  11. Mixtur II-IV 2
  12. II-I

 

Schwellwerk SW:

13. Holzgedackt

14. Viola 8

15. Ital. Prinzipal 4

16. Flauto Traverso 4

17. Nasard 2 2/3

18.  Terz 1 3/5

19 Flageolett 2

20 Quinte 1 1/3

21 Oktävlein 1

 

 

Tremulant

Schweller, Pistons

Licht

Klang und Akustik

Brillanter, farbenreich Klang, sinnliches Spielgefühl (Holztasten). Ich fühle mich wohl trotz trockener Saal-Akustik.

Persönliche Note

Das Notenpult ist groß und stabil und schön rot bemalt


4 Antworten auf “Hey Orgel Kloster Würzburg”

  1. Ganz prima
    Schöner Klang und interessante Optik. Und eine außergewöhnliche Organistin!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.