Startseite Nach oben

Hey Orgel St. Kilian Bad Windsheim

kath. St. Kilian

Orgelbauer:

Hey Urspringen

Baujahr:

1987, Opus 186

Datum des Erstbesuchs:

2019

Disposition und Spielhilfen

Wunderschönes Gehäuse mit Engeln, Gold und Tragemännern von 1736 von Joh. F. Maucher. 4 Manuale, 60 Register.

Radialpedal.

Orgelbauer: Hey Orgelbau, Opus 186
Baujahr: 1986
Geschichte der Orgel: Vorgänger-Orgeln: 1734-36 Neubau durch Johann Christoph Wiegleb (Wilhermsdorf)1889 romantischer Neubau ins Barockgehäuse durch Steinmeyer
Umbauten: 2007/08 aufwendige Rekonstruktion, Veränderung von Disposition und Intonation durch Orgelbau Maderer (Nürnberg)
Gehäuse: Im historischen Barockgehäuse aus dem Jahr 1735 (Architekt: Johann Friedrich Maucher)
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 60
Manuale: 4 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln:Normalkoppeln: I/II, III/II, IV/II, III/I, I/P, II/P, III/P, IV/P

Superoktavkoppeln: I/P, III/P

Spielhilfen: Setzeranlage, Zungeneinzelabsteller

I Schwellwerk:

Pommer 16’Holzprinzipal 8′

Salicional 8′

Vox coelestis 8′

Oktave 4′

Traversflöte 4′

Holzflöte 4′

Rohrquinte 22/3

Schwegel 2’

Terz 13/5

None 8/9

Plein jeu 6-8f 2′

Basson 16′

Trompette harmonique 8′

Oboe 8′

Clairon 4’

Tremolo

II Hauptwerk

Prinzipal 16′

Prinzipal 8′

Spitzflöte 8′

Viola di Gamba 8′

Oktave 4′

Kleingedackt 4′

Quinte 22/3

Oktave 2’

Mixtur 5-6f 11/3

Cornett 5f 8’ (ab g0)

Trompete 16′

III Oberwerk

Prinzipal 8′

Gemshornflöte 8′

Bleigedackt 8′

Prinzipal 4′

Spitzflöte 4′

Oktave 2′

Blockflöte 2′

Quinte 11/3

Sesquialter 2f 22/3

Mixtur 3f 1′

Holzdulcian 16′

Cromorne 8’

Tremolo

IV Brustwerk:

Holzgedackt 8′

Rohrflöte 4′

Prinzipal 2′

Oktävlein 1′

Terzian 2f 13/5

Cymbel 3f 1/2

Holzrankett 16′

Krummhorn 8’

Tremolo

Glockenspiel

Cymbelstern

Pedal:

Untersatz 32′

Prinzipal 16′

Violonbass 16′

Subbass 16′

Oktavbass 8′

Rohrpommer 8′

Oktave 4′

Bassflöte 4′

Mixtur 5f 22/3

Bombarde 32′

Posaune 16′

Trompete 8’

Klang und Akustik

Eine außergewöhnliche Orgel. Im historischen, gigantischen, gold-silbernen Prospekt steckt eine neue moderne Orgel. Links und rechts stehen nackte, muskulöse Riesenmänner, die mit stöhnenden Gesichtern die Orgel tragen, was mich vom Spielen ablenkt. 4 M, schillernde Akustik in hoher Kirche, viel Klang.

Persönliche Note

Es war sehr schön, hier Konzerte zu spielen. Meine erste Hey. Ich spielte auch meine eigenen Werke. Danke an Dieter!


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.