Startseite Nach oben

Heinrich Schütz Haus Weißenfels

Weissenfels

Orgelbauer:

Heinrich Schütz (1585-1672)

Baujahr:

1552/1651/1985

Datum des Erstbesuchs:

2021

Disposition und Spielhilfen

Der Musik so nah… Wundervolle Instrumente und schöne Atmosphäre, Schlüsselfideln, Gamben, Clavichorde und Schütz‘ wunderbare geistliche Musik, sich auf ihn und seine Zeit einzulassen. Sehr bewegendes Museum in Sachsen-Anhalt, Forschungs-und Gedenkstätte, sehr zu empfehlen, ein authentischer Ort, 1985 erst gegründet, erinnert mich sehr an das Bach-Haus Eisenach. Zeitreise.

“Komm, setz dich zu mir”.

Klang und Akustik

Wunderschöner Klang im Saal

Persönliche Note

In diesem kulturhistorischen, kostbaren Ort in Mitteldeutschland nah bei Leipzig kann ich mich stundenlang aufhalten und Musik hören.

Das Heinrich-Schütz-Haus ist das original erhaltene Wohnhaus, das Schütz 1651 erwarb und hier von 1657-1672 seine letzten Jahre verbrachte. In der wunderbaren Komponierstube unter dem Dach schrieb der Hofkapellmeister seine Spätwerke – mit dem finalen Schwanengesang beendete Heinrich Schütz 1671 sein Lebenswerk.

 Das um 1552 erbaute Renaissancegebäude wurde von 2010-2012 saniert. Die neu eröffnete Dauerausstellung zeigt das Leben und Wirken am authentischen Ort, Höhepunkt ist die Komponierstube, in der Notenfragmente gezeigt werden. Klangbeispiele vermitteln einen Eindruck von seiner Welt. Auf vier „Schütz-Sofas“ können alle dem Komponisten persönlich begegnen in Hörspielen. Die Dauerausstellung wurde 2014 ausgezeichnet und 2006 in das Blaubuch der Bundesregierung als „Kultureller Gedächtnisort“ von nationaler Bedeutung aufgenommen


2 Antworten auf “Heinrich Schütz Haus Weißenfels”

  1. Jörg Mührmann

    vielen Dank für die Informationen – passend zum Heinrich-Schütz-Jahr, vielen dank

  2. Diese Information von Ann-Helena gefällt mir besonders. Besten Dank
    dafür an diese super Künstlerin und Frau für ihre Musik und die gemeinsamen Erlebnisse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.