Startseite Nach oben

Gerhard Orgel Reichartswerben, Sachsen-Anhalt

ev. Kirche (1687)

Orgelbauer:

Johann Christian Adam Gerhard

Baujahr:

1819-1821/1999

Datum des Erstbesuchs:

2022

Disposition und Spielhilfen

Das erste Mal ist die Disposition dieser Orgel hier im Netz (Juni 2022):
19 Register, 2 M. Die Kirche bekam im 18. Jahrhundert ihren Turm. Sie liegt in einem grünen Park am Teich. Orgelbaumeister Thomas Hildebrandt aus Halle erneuerte die Orgel 1999. Wunderschöne romantische große helle Orgel, es gibt nur drei erhaltene Gerhard-Orgeln. Die Sanierung für 100.000 DM begann 1997 mit der Bekämpfung des Holzwurmes. Gisela Sassermann restaurierte die wunderbare Fassade. Die Originalstimmung, Einrichtung der originalen Disposition. In den schweren Zeiten der DDR gab es kein Geld. Der Spieltisch ist innen leuchtend blau und die ganze hübsche schlichte Dorfkirche ohne Prunk mit roten alten Teppichen ausgelegt. Am 5.6.99 wurde die Orgel eingeweiht.

Rechts:

Principal 4

Bourdun 16

Cornet 3fach

Gedackt 8

Octave 4

Mixtur 4fach

Flauto traverso 8

Waldflöte 2

Subbaß 16

Posaune 16

Coppel (Pedalcoppel)

Schiebekoppel Manuale

Rechts:

Lieblichgedackt 8

Principal 8

Viola da Gamba 8

Hohlflöte 8

Gemshorn 4

Superoctave 2

Floete Douse 4

Mixtur 3fach

Violonbaß 16

Octavenbaß 8

Tremulant

Wunderschöner, mit Schrift und Intarsien verzierter Spieltisch, innen himmelblau. Lange Tasten, schwarz, weiße lange Obertasten, dicke schwarze Registergesichter, weiß-beige Orgel, rot verziert, mit großer schwarzer Wolke. Die Spitzen der Heiligen Geist Sonne, die von der Decke herunterregnen. Die Emporen sind perlmuttfarben. Schön verschnörkelter Altar, wie mit weißem Eischaum.

Pedalkoppel
Schiebekoppel II-I

Klang und Akustik

Samtig-trockene Akustik, warme Achtfüße, Pedalkoppel, tolle Zungen, sehr viele Pedalfarben, Schiebekoppel. Der Tremulant geht nicht mehr.

Persönliche Note

Heute, im Juni 2022, besuchten wir die wunderbare, sehr gepflegte, historische Friedrich Rühlmann Orgel Opus 2 bzw. 3 aus Zörbig (Sachsen-Anhalt) von 1848 in Haardorf bei Waldau und Osterfeld, zwischen Naumburg, Zeitz und Droysig in Sachsen-Anhalt in der evangelischen Klangkirche von 1848, die ebenfalls liebevoll gepflegt ist. Es ist die älteste Rühlmann Orgel. An der Grenze zu Thüringen. Die Orgel wurde 2020 restauriert. 15 Register. 2 Manuale. Friedrich Rühlmann lernte bei Ladegast. Das merkt man absolut. Sehr ähnliche Klänge, sehr ähnliche Spieltische, ähnliche Optik generell. Wunderbar. Weiße Elfenbeintasten, schwarzer Rahmen. Raw schwergängig mit Manualkoppel. Herrliche Achtfüße und Zungen. Dunkle Orgeltüren. Rühlmann ist eine Orgelbaudynastie, die es leider nicht mehr gibt. In der wunderbaren Gegend hier hat Rühlmann um die 400 Orgeln gebaut. Er selbst baute allerdings nur 6-8 Orgeln, aber geniale, und seine Söhne Wilhelm der I. und der II. bauten sehr viele Orgeln. In der flimmernden Sommerhitze im Grünen liegt die wunderbare kleine Dorfkirche, friedlich unter großen Bäumen. Vielen Dank an Andreas Friedrich, Thomas Piontek und Bärbel Junghans. Ich liebe romantische Orgeln, historische Orgeln, kleine, verborgene Orte, verwunschene Orgeln. Frieden.

Anschließend besuchten wir meine dritte Rühlmann Orgel, in Großkorbetha, ebenfalls in Sachsen-Anhalt, im sächsischen Teil, zwischen Weissenfels und Merseburg. Ein sehr süßes Dorf. Es ist eine jüngere Rühlmann Orgel von 1872 opus 16 in der evangelischen Martinskirche, wunderbare 16 Register, 2 M, etwas größer also. Helle schlichte Orgeltüren. Sie hat ebenfalls edle weiße Elfenbeintasten, die mich an meine Kindheit erinnern, im schwarzen Rahmen. Sie hat ebenfalls eine Aeoline und einen Tremulant. Warme Achtfüße. Mit Manualkoppel raw und sehr schwergängig. Auch diese liebevoll gepflegte Dorfkirche besitzt eine wertvolle Kanzel und einen schönen Altar. Die Dörfer sind wie ausgestorben, es gibt Teiche, grüne, weite Felder.

Anschließend fuhren wir zu meiner ersten Gerhard-Orgel. Es gibt nur drei Gerhard Orgeln weltweit. Johann  Christian Adam Gerhard war ein sehr besonderer Orgelbauer. Die große, optisch wunderschöne Orgel stammt von 1819-1822 in Reichartswerben in der evangelischen Kirche in Sachsen-Anhalt zwischen Weissenfels und Merseburg. Ich liebe ihre romantischen Klänge, warm und dunkel. Tremulant, Zungen, viele Achtfüße, Pedalkoppel. Für 19 Register erstaunlich viele Pedalfarben. Und eine Schiebekoppel. Was ich besonders mag. Durch die Schiebekoppel macht das Koppeln die Manuale nicht unerträglich schwer. Während der schweren DDR-Zeiten gab es kein Geld, die Gerhard Orgel zu betreuen und zu restaurieren. Glücklicherweise wurde sie wenigstens nicht während der Orgelbewegung zerstört. 1999 wurde die Orgel restauriert von Hildebrand aus Halle, 1947 geboren. Es hat 100.000 DM gekostet. Nun wird die Orgel von Orgelbauer Zimmermann aus Halle gewartet und gestimmt. 2024 bekommt sie neue Bälge. Sie ist optisch und auch klanglich ganz anders als Ladegast-Orgeln, aber nicht minder genial. Sie hat schwarze lange Tasten mit sehr langen weißen Obertasten, ein dunkles Holz-Pedal. Ihr Prospekt ist mit Rosen und Blumen geschmückt. Tremulant, Pedalkoppel, trotz vieler Pedalfarben. Zungen, keine Aeoline. Oberhalb der hellen Orgel gibt eine große Heiliger-Geist-Sonne und die Bibel mit Alpha und Omega-Zeichen. Es war die älteste und größte Orgel heute. Die Rühlmann Orgeln sind mit Bibelversen geschmückt: Psalter und Harfe. Lobet Gott.
Dann aßen wir griechisch in Weissenfels in der Neustadt auf der anderen Seite der Saale an der Wehr.


2 Antworten auf “Gerhard Orgel Reichartswerben, Sachsen-Anhalt”

  1. Andreas Friedrich

    Sehr ausführlich und persönlich, super Bilder und ein gelungenes Video an der Orgel. Es bereitet mir immer aufs Neue unendliches Vergnügen mit dir gemeinsam die Welt der Orgeln zu erobern. Herzlichen Dank, liebe Ann-Helena.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.