Bebend die Länge
Im Ton
Nicht laut wie die Welt
Doch am Abend

Künstlerische Vita Konzertfach Klavier, Orgel, Komposition, Literatur

Mag. phil. Ann-Helena Schlüter, schwedisch-deutsche Pianistin, Organistin und Komponistin, studierte in Deutschland, USA, Australien und Österreich: Konzertfach Klavier Konzertexamen Meisterklassendiplom Bernd Glemser, HfM Würzburg, Solistenklasse Klavier HfMT Köln, HfM Detmold, Konzertorgel an der HfMDK Frankfurt am Main, HfK Heidelberg, HfM Würzburg, HfMT Hamburg, Komposition, Musikwissenschaft, Musikpädagogik Universität Würzburg, Universität Leipzig; konzertiert weltweit auf allen Kontinenten. Sie promoviert in Musikpädagogik und Musikwissenschaft an der Universität Leipzig und Mozarteum Salzburg. Sie ist Recording Artist, Solistin, Lyrikerin, Musikwissenschaftlerin, Musikvermittlerin und Autorin, veröffentlichte Solo-CDs bei Hänssler Classic, Kompositionen bei Laurentius, Heinrichshofen und Furore, Lyrikbände und Romane, ist internationale Preisträgerin in Literatur, Musik und Malerei. Sie schreibt zudem Lieder und Werke für Orgel, Klavier, Orchester, Streichtrio, Quintett und Chor.

Die deutsch-schwedische, vielseitig begabte Konzertpianistin, Konzertorganistin, Komponistin und Autorin Ann-Helena Schlüter, aufgewachsen in einer Pianisten-Solisten-Familie, geboren in Nürnberg, Bernd Glemser-Schülerin, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise und Stipendien ab dem fünften Lebensjahr. Sie galt als Wunderkind:

Sie begann das Klavierspiel ab dem dritten Lebensjahr bei ihrer Mutter (Schwedin, geboren in Jönköping) und ihrem Vater, in Torgau geboren, Pianist Prof. Karl-Heinz Schlüter, Busoni-Preisträger; er unterrichtete am Konservatorium Osnabrück und Nürnberg; ihre Mutter Ann-Margret, geboren Elmgren, Organistin und Musikpädagogin an der Universität Würzburg. Auch ihre Schwestern sind Berufsmusikerinnen (Violine am Nürnberger Opernhaus, Pianistin in Stuttgart).

Mit fünf Jahren gewann sie das erste Mal den Wettbewerb Jugend musiziert, damals jüngste Pianistin. Mit acht schrieb Ann-Helena ihre ersten Gedichte und gewann mit zehn Jahren einen Lyrikwettbewerb. Mit sechzehn gewann sie den Nürnberger Literaturwettbewerb.

Sie ist 1. Preisträgerin des Internationalen Steinway Klavierwettbewerbs Hamburg, Laeiszhalle, Preisträgerin des Robert-Schumann Klavierwettbewerbs Zwickau, 1. Preisträgerin Nürnberger Klavierwettbewerb, 1. Preisträgerin Internationaler London Piano-Concerto-Competition des Masterworks-Festivals USA, erfolgreich beim Klavierwettbewerb Ettlingen und beim ARD-Wettbewerb München, und mehrfach erste Bundespreisträgerin Jugend musiziert in Klavier solo, Klavierduo und Korrepetiton. Zudem gewann sie den Literaturwettbewerb Villach, Österreich und war Preisträgerin in den Literaturwettbewerben in Regensburg, Nürnberg, München, Bielefeld und Hamburg. Sie gewann auch den Kunst-Wettbewerb Grafimuse Brüssel mit dem Acryl-Werk Fernweh.

Sie studierte bei ihrem Vater neben der Schule und gewann zahlreiche Klavier- und Literaturwettbewerbe. Sie erhielt eine umfassende künstlerische Ausbildung (Klavier, Gesang, Chor, Ballett, Korrepetiton, Ensemble). Sie war Jungstudentin an der Hochschule für Musik Würzburg neben dem Musikgymnasium Nürnberg bei Arne Torger, später Musikgymnasium Würzburg, war Studentin Solistenklasse Klavier bei Bernd Glemser, hier Konzertexamen und Meisterklassendiplom, parallel USA-Studium Master of Music bei Eckart Sellheim, Walter Cosand, Kimberley Marshall. Sie spielte preisgekrönt Klavierduo und Duo Violine und Klavier mit ihren Schwestern.

Sie ist Recording Artist mit zehn CDs, u.a. mit Bach-CDs bei Hänssler Classic Profil Medien. Ihre Bachelor-Arbeit beinhaltete ihre erste Orgel-CD bei Classicophon Rheine. Ihre Magisterarbeit über Bachs Goldbergvariationen bei Ulrich Konrad an der Universität Würzburg wurde veröffentlicht. Ausgedehnte Konzert-, Studien- und Stipendiats-Reisen im In- und Ausland seit ihrem zwölften Lebensjahr. Sie spielt international auf allen Kontinenten rund um den Globus: Konzerte in Nepal, Australien, ganz Europa, Russland, Asien und Afrika, USA und Südamerika.

Besonders gern konzertierte sie auf den Philippinen (Ehrendiplom der Universität Manila), in Israel, Schweden, Tasmanien, Uganda, Palästina, Ungarn und Arizona, in Kronstadt, Paris, Manila, Malmö, Prag, Perth, Ankara, Berlin, Phoenix, Kampala, Moskau, Calvi, Stockholm, Melbourne, Zakopane, Brighton, Kathmandu, Winterthur, Salzburg, Hobart, Riga, Frankfurt, London, Dublin, Sarospatak, Sydney, Basel, Lindau, Wien, Leipzig, Borås, Jönköping, Essen, München, Hamburg, Bratislava, Los Angeles.

Sie spielte als Solistin in renommierten Konzertreihen und mit Orchestern, u.a. in Israel, Europa (Deutschland, Österreich, Schweiz, Irland, Italien, Lettland, Tschechien, Schweden, Frankreich), Russland, den USA, Australien, Afrika, Nepal und den Philippinen. Aufnahmen für den Bayerischen Rundfunk, NDR, Saarländischen Rundfunk.

Sie war Gastsolisitin der Deutschen Radio Philharmonie 2020, spielte mit den Jenaer Philharmonikern, dem Opernhausorchester Nürnberg, dem Sommerorchester Leipzig 2019, dem Masterworks-Festival-Orchestra USA und verschiedenen Kammerorchestern in Stuttgart, Hamburg und Würzburg: Tschaikowsky Klavierkonzert b- Moll mit den Jenaer Philharmonikern, Schumann Klavierkonzert a- Moll mit dem Masterworks-Festival-Orchestra in London, Mozart Klavierkonzerte mit dem Sommerorchester Gewandhaus zu Leipzig, Beethoven Klavierkonzert c-Moll mit dem Saarländischen Rundfunkorchester und dem Saarländischen Rundfunk 2020.

Unter anderem konzertierte sie im Mozarteum Salzburg, St. Paul’s Cathedral Melbourne, Deutsche Botschaft Canberra, American Center Moskau, Stadthalle Heilbronn, Liederhalle Stuttgart, Gewandhaus zu Leipzig, Admiralspalast Berlin, Toscana Saal Residenz Würzburg, Meistersingerhalle Nürnberg, Oper Nürnberg, Laeiszhalle Hamburg, Katzin Hall Arizona State University Phoenix, USA, Konzertsaal University of the Philippines Manila, Peterskirche Wien, Konzertsaal Hochschule für Musik Leipzig, Dom zu Fulda, Dom zu Wetzlar, Dom zu Würzburg, Limburger Dom, Französischer Dom Berlin, Ludwigskirche Saarbrücken, Marktkirche Wiesbaden, Schnitger-Orgel Stade, Zempleni Festival Ungarn, Masterworks Festival London, Bachkirche Arnstadt, St. Peter und Paul Vilnius, Großer Sendesaal Saarbrücken, SWR-Studio Kaiserslautern, MKG Hamburg, Barocksaal Rostock, Kathedrale Kevelaer, HfM Detmold, Heiliggeistkirche Heidelberg, Haus der Kultur Langeoog, Schloss Elmau, Kirchengemeinden Köln, Sophienkirche Stockholm, Bechstein Centrum Frankfurt am Main, Oberfrankenhalle Bayreuth, Piano Fischer München und Stuttgart, Steinway Hall Phoenix, USA, St. Mary Cathedral San Francisco, USA…

mehr lesen

Konzertfach Klavier und Konzertfach Orgel

Sie besitzt den Magistra Artium M.A. in Musikwissenschaften und Wissenschaftliche Musikpädagogik (Doppelhauptfach), in drei Semestern absolviert durch Hochstufung, am Institut für Musikforschung der Philosophischen Fakultät I der Julius Maximilians Universität Würzburg (Ulrich Konrad, Friedhelm Brusniak) als Stipendiatin neben ihrer Konzerttätigkeit; anschließend studierte sie Musikwissenschaft an der Universität Leipzig bei Helmuth Loos. Ihre Nebenfächer waren Gesang (Annika Ulmer) und Schlagzeug/Percussion (Bernd Kremling), promovierend über Bachs Kunst der Fuge; in Musikvermittlung und Musikpädagogik Universität Mozarteum Salzburg bei Heike Henning.

Sie ist Stipendiatin der DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst), der Gisela-Bartels-Stiftung Hamburg 2020, der GVL, Stipendiatin der Oscar- und Vera- Ritter-Stiftung, der Edwin-Fischer–Stiftung Nürnberg, der Wagner-Stiftung Bayreuth, der Neumann Stiftung Frankfurt, der Arizona State University Phoenix und der Akademie der Lesenden Künste Detmold. Sie spielte, studierte und konzertierte in internationalen Meisterkursen, Konzerten und Konzertlesungen.

Sie studierte zwei Jahre lang als Stipendiatin an der Arizona State University Phoenix, USA, bei Walter Cosand (Klavier), Eckart Sellheim (Kammermusik und Liedbegleitung), Anne Kopta (Gesang) und Guy Whatley (Orgel). Sie erhielt den Master of Music im selben Jahr wie das Konzertexamen Klavier Meisterklassendiplom bei Bernd Glemser. Sie studierte anschließend 6 Monate als Stipendiatin in Perth, Australien. Sie spricht fließend Schwedisch und Englisch. Im zweiten Jahr in den USA war sie Graduate Teaching Assistant für Liedbegleitung und Kammermusik an der Arizona State University, USA. Sie studierte künstlerisches Klavier in der Meisterklasse Konzertfach Klavier an der Hochschule für Musik Würzburg (Künstlerisches Diplom mit der Note 1, Meisterklassendiplom Konzertexamen Klavier) bei Bernd Glemser; zuvor Klavier an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Nina Tichman. Ihre Nebenfächer waren Gesang und Flöte. Sie war Jungstudierende bei Arne Torger, neben dem Musikgymnasium Nürnberg und Würzburg, Solistenklasse Klavier bei Anatol Ugorski an der Hochschule für Musik Detmold, zusätzlich Instrumentalpädagogisches Diplom.

Durch ihre Liebe zu Bachs Musik wurde sie als Konzert-Pianistin zudem Konzert-Organistin: Sie studierte 2017-2019 Künstlerisches Orgelspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst HfMDK Frankfurt am Main bei Carsten Wiebusch, Abschluss mit der Note 1 nach zwei Semestern, Hochstufung von sechs Semestern (Nebenfach Gesang, Generalbass und Jazzklavier bei Christoph Spendel, Bachelor of Music, Note 1) nach nur einem Jahr, anschließend ein Semester Konzertexamen Orgel an der evangelischen Kirchenmusikhochschule Heidelberg. Zuvor absolvierte sie 2016 die kirchenmusikalische C-Prüfung an St. Stephan Würzburg.

Sie spielte u.a. für Hänssler Classic zehn Solo-CDs bis 2019 ein: u.a. Bachs Kunst der Fuge, Bachs Goldberg-Variationen, Bachs WTK I, Bachs Duette, Bachs Musikalisches Opfer, Beethovens Waldstein-Sonate, Chopin-Etüden, Chopins Balladen, Scriabin-Etüden, eigene Kompositionen für Orgel und Klavier; Piano- Improvisationen.

Martin Zenck, Christoph Bossert, Arne Torger, Wolfgang Wiemer, Peter Lampe, Hermann Rauhe, Wolf-Günter Leidel, Bernd Glemser und Siegfried Zimmer schrieben in Cover, Noten, Bücher und CD-Booklets Orgel und Klavier. Sie veröffentlichte 8 Bücher, davon Romane, drei Lyrikbände und zwei wissenschaftliche Bücher.

Einen Monat nach der CD GoldbergVariationen folgte die CD Jeden Augenblick mit 17 eigenen Lieder; zuvor die CD Lebensheiterkeit (Hommage an Joseph Haydns Klaviersonaten und ihren lyrischen Texten). Mit elf anderen Musikern nahm sie die CD Mut vor 12 mit Texten von Johannes Warth und eigenen Stücken auf.
Drei CDs in zwei Jahren: Doppel-Album CD Himlasång (Himmelslieder) mit vierzig schwedischen Klavierkompositionen. CD Com’Ann mit 18 eigenen jazzigen Songs.

Fünf neue Bach-CDs mit großen Zyklen 2015, 2016, 2017 und 2019 (Doppel-CDs) Orgel und Klavier, auch im Ausland.

Ihre Meisterkurse für Klavier, Klavierduo und Orgel im In- und Ausland (Italien, Polen, Schweiz, Schweden, USA, Deutschland, Österreich) waren u.a. bei Naji Hakim, Hans-Ola Ericsson, Oliver Latry, Daniel Roth, Paul Jacobs, Günther Kaunzinger, Markus Willinger, Matthias Schneider, Martin Schmeding, Jürgen Essl, Sergio Perticaroli, Paul Gulda, Alexis Weissenberg, Peter Feuchtwanger, Rudolf Kehrer, Lazar Berman, Karl-Heinz Kämmerling, Pavel Gililov, Paul Badura-Skoda, Angela Hewitt, Schlüter-Duo, Klavierduo Stenzl, Klavierduo Tal/Groethuysen, Guarneri Trio Prag, Vitaly Margulis, Bernd Glemser…

mehr lesen

Auswahl Preise und Stipendien:

  • 2020 Clavichord-Stipendiatin der DCS Stuttgart
  • 2020 Stipendiatin der Stadt Würzburg für kulturelle Videos
  • Stipendiatin der Gisela-Barthels-Stiftung Hamburg
  • 2020 Preisträgerin der Anthologie des Ulrich Grasnick-Lyrikpreises Berlin
  • 2020 Stipendium Sensus / Svenska Kyrka Schweden

mehr lesen

Beethoven Klavierkonzert
Längtan (Sehnsucht), Orgel
Stille stand Agonie 2020
Heimsuchung für Orgel

Facettenschliff



Soli Deo Gloria


Stilleklang und Himmelstöne


Klangwinkel

Tasten berühren, loslassen, erleuchtet, Nacht? Schwarz-weiß…