Schulte/Radcliff Orgel Dortmund

in ev. St. Petri

Orgelbauer:

Oliver Schulte

Baujahr:

2015

Datum des Erstbesuchs:

7. Oktober 2021

Disposition und Spielhilfen

Zentrale evangelische Stadtkirche Petrikirche am Hellweg.

Zeitgenössische und gewagte SchulteOrgel St. Petri Dortmund, eigenständige Skulptur: 7,50 m hoch, 1049 Pfeifen.

Sehr kreative Orgel mit passendem Spieltisch, zwei Manualen, Schweller und Setzeranlage.

Pfeifenwerk der Radcliff/Sagar Orgel (1868, St. Mary bei Leeds), 2014 von Schulte restauriert.

Der fast komplette Neubau wird vollelektrisch angesteuert über ein Castellan System von SINUA (Setzer und Koppeln)

Great C c’’’’

 

1​ Bourdon 16

2​ Open Diapason  8 ‘

3​ Clarabella  8 ‘

4​ Viola  8

5​ Prinzipal  4

6​ Harmonic Flute  4

7​ Octave  2

8​ Mixture II

9​ Trumpet​ 16‘

10​ Trumpet  8‘

Swell C – c‘‘‘‘

 

11​ Bourdon​ 16 ‘

12​ Geigenprinzipal  8 ‘

13​ Rohrflute  8 ‘

14​ Gamba  8

15​ Vox Celestes  8

16​ Gemshorn  4

17​ Flautina  2

18​ Horn  8

Pedal C – f

 

19​ Subbass​ 16

20​ Bass Flute  8

21​ Octave Bass  4

22​ Trumpet 16

23​ Trumpet  8

Spielhilfen:

I / P , II / P , II / I

Sub / Super  II / I

Sup / Super  I / P

Sub / Super  II / P

Möglichkeit der Erstellung benutzerdefinierter Koppeln

Klang & Akustik

Orgelführung moderne Schulte/Radcliff Orgel St. Petri Dortmund – Orgel Date AHS Da diese schöne zentrale Kirche hoch und aus beinahe einem einzigen großen Gewölbe zu bestehen scheint, ohne Emporen (St. Petri wurde mehrfach zerstört, Blitzeinschlag/Krieg), ist der Nachhall groß. Die starke Akustik macht das Reden schwer, aber für Musik ist sie gut geeignet. Sehr süffige Clarabella, starke Zungen, englische Ton-Farben.

Persönliche Note

Der Prospekt der neuen Schulte-Orgel will bewusst polarisieren. Er ist im Dialog mit der flandrischen Altareetabel (1521) („Goldenes Wunder“) und dem Raum.

Manchmal schaue ich bewusst nicht nach, was mich für eine Orgel erwartet, wenn ich eingeladen werde. Ich mag Überraschungen. Aber diesmal fiel ich aus allen Wolken, als ich (nachdem ich um 7:56 aus dem Bett fiel, weil ich die Heizung anhatte) etwas verspätet in die Kirche taumelte: Eine total moderne Orgel! Eine hohe helle Kirche ohne Emporen direkt in der Innenstadt, das „Goldene Wunder“ (Altar, 500 Jahre alt) vor meiner Nase und links eine moderne Orgel, die perfekt, kreativ, mutig in die Gesamtarchitektur eingefügt wurde – von Oliver Schulte. Sofort ließ ich mir alle Infos geben. Später erklärte ich dem Küster, dass ich ein Orgelfreak wäre. Er sagte: „Ach… echt? Das habe ich doch gleich gemerkt, als Sie die Kirche betreten haben“.

Ich war die erste, die die Kirche betrat, und die letzte, die wieder ging.
Mit Lamellen aus Birkenholz wurde der pfeifenlose Prospekt zur scharfen Diskrepanz zum goldenen alten Altar kreiert. Der bewegliche Spieltisch, ebenfalls passend zum Design des Prospektes geschnitzt, mit zwei Manualen, Setzern und Schweller und den englischen Ton-Farben von Radcliff ist interessant. Den enormen Nachhall fängt die ebenerdige Orgel gut auf. Ich postete die Orgel auf facebook und löste damit viel internationale Diskussion zu diesem außergewöhnlichen Prospekt aus. Häßlich oder schön?
Mir gefiel es zu sehen, wie sich der Balg drin bewegt. Und dass ich Kontakt mit dem Publikum hatte. Ich mag Unique.

Der goldene Altar von Gillisz Wrage 1521 geschnitzt. Spätmittelalterlich. Aus Antwerpen. Franziskanerkloster. Altarwandlungen. Fülle von Bilderzyklen aus der Bibel.

Kommentare:

Eine Antwort auf “Schulte/Radcliff Orgel Dortmund”

  1. Maximilian Nicolaus

    Ein gelungener Guide Orgue, vielerlei Sterne verdient, appetitanregend, fürs Auge und das Ohr, kenntnisreich detailliert, vom Fach aus Organistinnenperspektive mit Herz für Orgelbau und Intonateure. Asl Mahnung für Kirchenherren, Architekten und röhrende Platzhirsche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.