Sponsoring

Contemporary Classical Music

Sponsoring für Pfeifen-Hausorgel an
Ann-Helena Schlüter
IBAN: DE85 7907002400 26181800
BIC: DEUTDEDB790
Deutsche Bank Würzburg

Der Endzweck der Musica sei darum die Ehre Gottes, die Anreizung zur Tugend und eine zulässige Ergötzung des Gemüts. (Werckmeister 1686) 

Indem wir singen, wird auch die Stille hörbar. Hören führt ins Ewig-Gehören. (Schlüter 2020)

Kunst macht Augen und Ohr

Es bedarf Schweigen, um die Kunst und die Stille durch Musik hörbar zu machen, zu entfalten. Hinter der Musik mit ihrem Kreisen leuchtet das Meer der Ewigkeit, der Unendlichkeit. Wiederholungen zeigen die Zeitlosigkeit der Musik, lassen in der Zeit das Ewige erklingen. 

Link Interview & Video


Sponsoren:

  • Internationale Bachgesellschaften
  • Leguano Barfußschuhe
  • Evangelische Landeskirche
  • Stipendien im In- und Ausland
  • Instrumentenbauer

Ann-Helena in Concert in Australia & Sweden: Melbourne, Canberra, Hobart, Sydney, Brisbane (Australian Bach Society). Sweden: Borås, Jönköping, Malmö, Äspered, Essunga, Allingsås.

Melbourne, Australien: Bach Inspirations 

  • 21. März Frankfurt mit Emirates nach Melbourne über Dubai 
  • 25. März Presse und Interview im SBS Australian Radio 
  • 26. März 13 Uhr Konzert St Paul Cathedrale Melbourne: Bach Kunst der Fuge 
  • 26. März 19 Uhr St John’s Southgate Church Melbourne: PianoPoetry Concert: Bach Goldberg-Variationen, Beethoven 
  • 27. März 7:30- 10:30 Masterclass at Bernie’s Music Land, Klavierhaus Melbourne 
  • 28. März 17 Uhr Workshop für junge Leute in der Dreifaltigkeitskirche Melbourne 
  • 28. März 20 Uhr Konzert in der Dreifaltigkeitskirche Melbourne (Deutsche Kirche) 
  • 29. März 19 Uhr Trinity College Chapel, Universität Melbourne: Bach Kunst der Fuge 
  • 30. März 10 Uhr Gottesdienst Dreifaltigkeitskirche, German Trinity Church Melbourne, Victoria
  • 30. März 16 Uhr Schwedische Kirche Melbourne: Chopin, Beethoven, PianoSongs 
  • 31. März Great Ocean Road Tour 

Canberra, Australien

  • 1. April 19 Uhr Wesley Music Centre/Church: Bach Kunst der Fuge 
  • 2. April 11 Uhr Masterclass Wesley Music Centre, Regierungsviertel Canberra 
  • 2. April 19 Uhr Deutsche & Schwedische Botschaft Canberra: Konzert Bach Kunst der Fuge & Improvisationen 

Hobart, Tasmania, Australien

  • 6. April 15 Uhr Konzert St George’s Anglican Church Hobart: Bach Kunst der Fuge 
  • 10. April Konzert 18 Uhr South Cross Care Hobart Tasmania: Bach, Chopin, PianoSongs

Schweden und Deutschland

  • 26. April 18 Uhr, Essunga Kyrka, Allingsås, Sverige 
  • 11. Mai 9:30 Konzertgottesdienst Evangelisch-Methodistische Kirche Marbach 
  • 11. Mai Konzert 19 Uhr Kirche Möglingen bei Stuttgart: Bach Kunst der Fuge 
  • 13. Mai Konzert 17 Uhr Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd: Himmelslieder 
  • 14. Mai Konzert 19:30 EmK Schwäbisch Gmünd: PianoSongs 
  • 22. Mai Konzert 19 Uhr Lukas Schule München: Gesprächskonzert Bach Kunst der Fuge 
  • 25. Mai Konzert 17 Uhr Brüdergemeinde Herrnhut: Orgelkonzert Bach Kunst der Fuge
  • 1. Dezember: Sydney, New South Wales über China, Taiwan (über Shanghai, Beijing , Taipei)
  • Konzerte im Sydney Conservatorium of Music
  • Adelaide, Süd Australien; Sydney, New South Wales
  • Erstes Weihnachten und Silvester im Sommer (Australien)
  • Zwischen Australien und Europa 5 mal hin- und hergeflogen, mit Stopps in Indien und Nepal
  • Konzerte in London, Lübeck, Vorarlberg, Schweiz, Kathmandu und Chitwan, Nepal (über Singapur, Mumbai und Delhi)

Der Flügelschatten kratzt eine Pirouette, die Schwingen auf Parkett gelegt.


Kurzvita: Die deutschschwedische, vielseitige Pianistin, Organistin, Komponistin Ann-Helena Schlüter, geboren in Nürnberg, aufgewachsen in einer Pianisten-Familie, erhielt zahlreiche Auszeichnungen, Stipendien und Preise ab dem fünften Lebensjahr und galt als Wunderkind. Sie begann das Klavierspielen ab dem dritten Lebensjahr bei ihrer Mutter (Schwedin, geboren in Jönköping), bis sie sieben war; ab dem siebten Lebensjahr bei ihrem Vater, geboren in Torgau, Pianist Prof. Karl-Heinz Schlüter (Busoni-Preisträger, unterrichtete am Konservatorium Osnabrück und Nürnberg).
Ihre Mutter: Ann-Margret Schlüter, geboren Elmgren, Organistin, Musikpädagogin an der Universität Würzburg.

Mit acht Jahren erste Gedichte. Unter anderem 1. Preisträgerin des internationalen Steinway Klavierwettbewerbs Hamburg, mehrfach Bundespreisträgerin Jugend musiziert, 1. Preis Nürnberger Klavierwettbewerb, Preisträgerin des Robert-Schumann Klavierwettbewerbs Zwickau, 1. Preis internationaler London Piano-Concerto-Competition des Masterworks-Festivals USA. Sie spielte preisgekrönt Klavierduo mit ihren Schwestern. Man spürt und sieht bei ihr das Nordische ihrer norddeutschen Verwandten und das Nordische ihrer schwedischen Mutter, doch auch das Süddeutsche ihrer Heimat Franken in Bayern, sowie das Ost- bzw. Mitteldeutsche durch ihren Vater, der in Sachsen geboren ist.

Sie spielt international auf allen Kontinenten Konzerte u.a. in Kronstadt, Paris, Manila, Malmö, Prag, Perth, Ankara, Berlin, Phoenix, Winterthur, Moskau, Calvi, Melbourne, Zakopane, Brighton, Kathmandu, Kampala, Salzburg, Hobart, Riga, Frankfurt, London, Dublin, Sarospatak, Basel, Lindau, Wien, Leipzig, Borås, Jönköping, Essen, München… Sie spielte als Solistin in renommierten Konzertreihen u.a. in Israel, Europa (Deutschland, Österreich, Schweiz, Irland, Italien, Lettland, Tschechien, Schweden, Frankreich…), Russland, den USA, Australien, Tasmanien, Afrika, Nepal und den Philippinen.

mehr lesen