Startseite Nach oben

Reinisch Pirchner Orgel Schwaz

kath. Pfarrkirche Maria Himmelfahrt Tirol

Orgelbauer:

Reinisch/Pirchner

Baujahr:

1897

Datum des Erstbesuchs:

8.11.2021 und 2022

Disposition und Spielhilfen

Orgelbauer: Franz Reinisch
Baujahr: 1897
Der barocke Mittelteil und das Positiv der Großen Orgel wurde vom Franziskanerbruder Gaudenz Köck in den Jahren 1724 – 1735 gebaut. 1896/97 wurde sie vom Orgelbauer Reinisch um die beiden Seitenwerke erweitert und auf pneumatische, 1969 schließlich von Johann Pirchner, Steinach am Brenner, auf elektropneumatische Traktur umgebaut.
Umbauten: Karl Reinisch 1909, Erweiterung um die beiden Seitenwerke
Gehäuse: Gaudenz Köck 1724-1735 (Mittelteil des Gehäuses)
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: elektropneumatisch
Registertraktur: elektropneumatisch
Registeranzahl: 45
Manuale: 4, C-f3
Pedal: C-d’
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln und Spielhilfen: I+II, I+III, I+IV, II+III, II+IV, III+IV, P+I, P+II, P+III, P+IV2 freie Kombinationen, 3 feste Kombinationen (Piano – Forte – Tutti), Crescendo an, Piano Pedal ab, Zungen ab, Manualstimmen 16′ ab, Walze ein

 

I. Manual

Bordun 16’Prinzipal 8′

Gedeckt 8′

Spitzflöte 4′

Oktav 4′

Quint 22/3

Flöte 2’

Cornett 4f (22/3‘)

Mixtur 5-7f (2′)

Trompete 8’

II. Manual (Sw)

Quintade 16′

Prinzipal 8′

Gedeckt 8′

Salizional 8′

Oktav 4′

Hohlflöte 4′

Nasard 22/3

Sifflöte 2’

Terz 13/5

Scharff 4f (1′)

Trompete Harmonique 8’

III. Manual

Prinzipal 8′

Gemshorn 8′

Prästant 4′

Nachthorn 4′

Oktav 2′

Quint 11/3

Cimbel 3f (2/3‘)

Oboe 8′

IV. Manual  (RP)

Gedeckt 8′

Rohrflöte 4′

Flageolett 2′

Oktav 1’

Mixtur 3f (11/3‘)

Clairon 4’

 

Pedal 

Bourdonbass 32′

Prinzipalbass 16′

Subbass 16′

Quintbass 102/3

Oktavbass 8′

Gedecktbass 8′

Oktave 4’

Pedalmixtur 4f (22/3‘)

Posaune 16′

Fagott 16’

 

Ann-Helena Schlüter

Eine große, weiße Kirche mit grünem Dach und Turm im Lahntal am Lahnbach aus dem 15. Jh. Diözese Innsbruck. Wertvolle Altare. Über der Sakristei war früher die Orgel. Goldene Kronleuchter, viele graue Säulen. Lichter, heller Raum. Über eine Treppe gelangt man zur Empore, zur Orgel und zum ältesten österreichischen Dachstuhl, auf dem  ich auch war.

Klang und Akustik

Ann-Helena Schlüter

Große Akustik, großer Nachhall, große Kirche

Persönliche Note

Die unfassbar schöne und seltene Reinisch-Pirchner in der (weltweit größten vierschiffigen) Stadtpfarrkirche von 1809/1898/1909: Diese Reinisch-Pirchner ist denkmalgeschützt und die einzige Orgel weltweit, deren Rückpositiv um einen Pfeiler (!) rankt! Zudem hat sie zwei getrennte Seiten-Orgeln. Es war sehr schön, hier zu konzertieren.


Eine Antwort auf “Reinisch Pirchner Orgel Schwaz”

  1. Vielleicht größer als St. Severi in Erfurt, aber dort kann wer will die vier Hallenseitenschiffe als älter empfinden, auch wenn nur marginal niedriger als das Hauptschiff..

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.