Janke Orgel Bückeburg

in ev. Stadtkirche

Orgelbauer:

Rudolf Janke / Compenius

Baujahr:

1615/1997

Datum des Erstbesuchs:

9. Oktober 2021

Disposition und Spielhilfen

Großer Orgelneubau: Am Hochbarock orientiert: Wunderschöne große Barockorgel (3 M) von Rudolf Janke (Bovenden) (1997) in der lutherischen Stadtkirche im kleinen hübschen Bückeburg (Niedersachsen), Schaumburg-Lippische Landeskirche, ca. eine Stunde von Bielefeld entfernt. Janke wird bald 90. Leider übernimmt sein Sohn die Firma nicht. Gewartet wird die Orgel von Jörg Bente (siehe Walkenried, wo ich letzte Woche war). Der figurenreiche, bunte Prospekt wurde nach dem Brand 1963 nach dem Vorbild von Compenius 1615 nachgeschnitzt und 1965 fertig – von einer wunderbaren Frau! Frau Bachmeister! Vor 1997 war eine Hammer-Orgel aus Hannover drin, wurde aber von Janke ersetzt. Auch Früchte zeigt der Prospekt (siehe Gemüseorgel Thüringen). HW 1. M, OW 2. M und BW 3. M.
Janke begegnete ich zum ersten Mal in Herzberg (Harz, Niedersachsen).

Hauptwerk I :

1​ Bourdon​ 16

2​ Principal  8 ‘

3​ Viola da Gamba  8 ‘

4​ Holzflöte  8

5​ Octave  4

6​ Gemshorn  4

7​ Quinta 2 2 / 3

8​ Octave  2

9​ Tertia 1 3 / 5

10​ Cornett

11​ Mixtur V – VI

12​ Fagott 16

13​ Trompete  8 ‘

Tremulant (mit Unterwerk)

 

Oberwerk II :

14​ Quintatena​ 16

15​ Salicional  8 ‘

16​ Principal  8

17​ Rohrflöte  8

18​ Unda maris ab c1  8

19​ Octave  4

20​ Rohrflöte  4

21​ Nasat​ 2 2 / 3

22​ Waldflöte  2

23​ Sesquialtera II

24​ Octave  2

25​ Quinta​ 1 1 / 3

26​ Mixtur IV

27​ Vox humana  8 ‘

Tremulant

Unterwerk III :

28​ Doppelgedackt  8

29​ Quintadena  8 ‘

30​ Traversflöte  8 ‘

31​ Principal  4

32​ Holzflöte  4

33​ Quintflöte ab c0​ 2 2 / 3

34​ Hohlflöte  2

35​ Terzflöte 1 3 / 5

36​ Sifflöte  1

37​ Regal  8 ‘

Tremulant

Pedal C – f :

38​ Untersatz 32

39​ Principal 16

40​ Subbass 16

41​ Octave  8

42​ Gemshorn  8

43​ Octave  4

44​ Mixtur V

45​ Posaune 16 ‘

46​ Trompete  8 ‘

47​ Trompete  4 ‘

Spielhilfen:

Mechanische Spiel- und Registertraktur

Schleifladen

Die Stadtkirche zu Bückeburg, dreischiffige Hallenkirche (1615). Graf Schaumburg. Im HW und OWgroßer Prinzipalchor. Organistentafel und Festschrift zur Orgel: Nur Männer, inklusive Einweihungskonzerte.

Klang und Akustik

Angenehm hell-neo-historischer Klang in einer griffigen samtenen Akustik, die Orgel weit oben auf der Empore, perfekt für Buxtehude, Bach, Alte Musik durch die Stimmung „Janke Spezial“ – nicht gleichschwebend temperiert, sondern mit einem Touch mitteltönig. Gewisse Tonarten klingen dadurch „nicht sauber“, was mir gefällt. Gewisse Romantik geht hier jedoch gut, auch Mendelssohn; einen Schweller hat sie jedoch nicht. Da wir nachts ankamen, konnte ich im Dunkeln den herrlichen Prospekt nicht von unten sehen. Vox humana 8 und Quintadena 16 sind besonders schön.

Persönliche Note

Bückeburg ist unglaublich süß mit Schloß, Fachwerkhäusern, Gässchen und Museen. Große mächtige evangelische Bischofskirche in der Innenstadt. Zuvor Esajas Compenius-Orgel (46-48 Register). Schönes Rathaus mit Brunnen.

Kommentare:

Eine Antwort auf “Janke Orgel Bückeburg”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.