Gedanken und Gedichte

Prélude und Psalmist

Die Orgel ist ‘die’ Orgel, weil sie voll Anmut und Schönheit ist. Ein Reigen der Musik.

Musikerinnen und Musiker müssen sich manchmal neu mit Musik anfreunden. Assoziationen mit Leistung, Druck, Perfektionismus, Üben haben oft nicht erkennen lassen, was Musik eigentlich ist: Schönheit ist sie. Wie die Orgel.

Annahme ist wichtiger als Anerkennung. Meine Seele läuft auf meinen Beinen.

My heart will be blessed with the sound of music. Gott formte den Ton dun damit die Welt.

Gedanke 65

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

fug.e

Ruhen ist Schminken. Kraft zum Konzert. Musik feiern.

Zeit nach Ostern: Auferstehung geht nicht am Tod vorbei, sondern nur durch den Tod hindurch.

Die Musik rollt irgendwann von allein, wenn man sie anstupst.

Gedankensplitter zum Nachdenken.

 

Musik vergeht, Ton auch, aber ich bin noch da. Es ist zwar Musik in mir, Rhythmus in mir, aber das Sein ist länger und eher da als Musik.

Gedanke 64

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Soiree

Es ist manchmal erstaunlich, wie fremd vermeintlich Vertrautes sein kann, mit langen Zähnen, als hätte es ein anderes Leben, einen anderen Stil. Wenn es sagt, es vermisst mich, meint es das auch? Dann schiesst der Schmerz von Fernweh und Heimweh gleichzeitig ein. Kann ich beides stillen?

Ich denke mit den Augen.

Gedanke 63

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Seele ist Sinn wie Haut

Wie viele Räume können sich in der vierten Dimension, in meiner öffnen? Kreativität ist ein Nadelöhr.

Intuition hat weniger mit Impulsivität zu tun als mit Strategie. Freude und Lehre gehören zusammen.

Welche Prinzipale, welche Weiche.

Festival U&D Mainwiesen

Gedanke 62

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Widerspiel und Gebet der Füße an der Orgel

Der frühe Morgen ist eine schöne Zeit, kreativ zu sein. Inspiration ist Gnade, Beharrlichkeit, Arbeit und Fleiß. In der Musik erkenne ich nicht nur Puls, Tempo, sondern eine Gleichung aufleuchten, als könne man in Klängen Gleichgewicht und Zeit Musik mathematisch analysieren. Sie entfaltet sich erst im Rhythmus, wenn sie den Herzschlag schlagen kann. Und besonders im menschlichen Gesang findet sie Erfüllung, im Weichen, Unermesslichen, Verletzlichen. Mathematik ist nicht dazu da, unpersönlich zu sein. Abstraktion und Kunst gehören faszinierend zusammen. Klang sehnt sich nach dem Gesetz des goldenen Schnittes, ist gewiß.

Kairo

Gedanke 61

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Fechten mit Seele, mit Mund

Dein Gesicht streift meine Rüstung ab,
beendet den Kampf.

Es ist erstaunlich, wie sehr man mit Musik Menschenherzen erreichen kann. Aber auch diese Facette der Liebe hat ihre Grenzen. Es gibt Dinge, die man außerhalb der Kunst suchen muss. Ich hätte nie gedacht, dass Liebe eine solche Macht und so viele Gesichter hat. Musik ist nur ein Gesicht der Liebe. Was für Musik spielt Gott? Er tanzt und spielt. Hymnus und Lied.

Würzburg

Gedanke 59

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Nachtgedanken

Der Mond hatte gestern Adern. Die Wissenschaft ist ein sprachlicher Prozess, sogar für meine Ohren. Rhythmus hat viel Power, es macht mich lächeln und tanzen. Meine ganzes Gesicht tanzt mit. Meine Stimme ist lebendige Tinte aus Klang, Tintenklang. Ich komme mir vor wie eine brennende Kerze, die hier auf Erden alles gibt, die sich ernährt von Kraftvergeudung im positivsten Sinne. Kunst sind ganz andere Kapitalströme als die, die wir so kennen.

Magdeburg

Gedanke 58

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Die Musik macht mich

“Es gibt etwas viel Wichtigeres als einen Menschen, der den Mond betritt — Gott betrat diese Erde.” (Mond-Astronaut James Erwin)

Wenn ich eine fremde Sprache höre, und sie wie Musik in meinen Ohren hüpft, begreife ich erst nicht, dass ich die Sprache nicht verstehe — obwohl ich sie doch verstehe. Aber ich kann die Worte nicht greifen, nur den Klang, der immer bekannter wird wie Musik.

Ich träumte. Am Schluss stand ich auf einem Berg, der allmählich hell und weich und kleiner wurde, und irgendwo mittendrin war ein winziges, leuchtend rotes Herz. Die Golddecke klappte auf wie geschmolzenes Wachs.

Leipzig