Archiv

12. April 2022

Schlagwörter: , ,

1 Kommentar
Kommentar verfassen

Warum sollte ich Fische, Zwiebeln und Biergläser malen? Mädchen sind so viel hübscher. (Marie Larencin)

Französische Malerin. Heute erinnere ich auch an Gesa Krause, deutsche Leichtathletin mit enormem Lauftalent.

Wenn ich über Kirchenmusik nachdenke, fällt mir auf, dass die Gottesdienst-Ordnungen oder Agenden sehr streng sind, so zumindest aus meiner Sicht. Das war früher noch viel strenger als heute, wo es seit ca. 20 Jahren das Evangelische Gottesdienstbuch gibt: Hier gibt es mittlerweile Alternativen zur strengen, stabilen Ordnung, aber auch diese Alternativen sind begrenzt und festgelegt. Man könnte die Ordnungen ein Stück weit als reglementiert bezeichnen. Heute ist es immerhin theoretisch möglich, dass die Kirchenmusikerinnen eigene Lieder aussuchen und sich aktiv und kreativ beteiligen am Gottesdienstgeschehen. An manchen Orten passiert das auch. Letztendlich ist die Gottesdienstvorbereitung Kommunikation und steht und fällt mit der Zusammenarbeit mit den anderen, insbesondere mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer. Diese Zusammenarbeit aber scheint nicht immer auf einer Augenhöhe, zumindest nicht arbeitsrechtlich, was eine Zusammenarbeit schwierig machen kann, denn der Pfarrer ist der Chef. Es ist aber nicht nur diese Zusammenarbeit, sondern auch die Agenden und Regeln an sich, die beflügeln oder ausbremsen können. Zusätzlich gibt es noch den Gemeindekirchenrat, der bestimmt. Hier befinden sich natürlich auch Laien. Man kann also noch so gut Kirchenmusik studieren, letztendlich bestimmt die jeweilige Stelle Gedeih und Verderb des Kirchenmusikers, je nachdem, auf welchen Pfarrer (ist sie musikalisch oder nicht, freundlich, flexibel und gläubig oder nicht) und auf welchen Kirchenrat frau oder man trifft. Ich habe einige Theologen kennengelernt, die von Liturgik und liturgischem Singen nicht viel halten und das auch nicht verstehen oder können.

Wenn ich auf “moderne” Lieder schaue, zum Beispiel Simon  & Garfunkel, “American Tune”, auf dem wundervollen Choral “Oh Haupt voll Blut und Wunden” (“Passion Choral” genannt) fußend, dann merke ich, dass solche säkularen “Choräle” oder säkularisierten Kirchenlieder als Protestlieder oder Studentenlieder die Massen mehr erreichen als die Choräle von Bach. “I’m trying to get some rest.” Doch der Anklang der Melodie “Oh Haupt voll Blut und Wunden” verbindet schon mit Jesus. Die Hoffnung geht über die alte schöne Melodie, auch wenn sie umgeformt wurde, so dass der “American Dream” die Hoffnung wird, nicht das Evangelium.

Ich finde es schön, wenn sich Text und Melodie in Kirchenlieder vereinigen. Oder wenn sich Text und Melodie gegenseitig auslegen, also unterschiedliche Texte zu einer bekannten Melodie im Gesangbuch gesungen werden, wie Choral-DJs. Das setzt natürlich viel Kenntnis von Kirchenliedern voraus. Genau damit beschäftigt sich die Hymnologie (Lehre vom Kirchenlied), mit Umtextungen, Contrafactus. Für mich ist es so: Wenn die Liturgik sich nicht zu einem Großen, Ganzen verschlingt, so wie bei Bach: Krippe und Kreuz in einer Einheit, dann hat man die Liturgik nicht verstanden, dann sind es immer nur Häppchen ohne Sinn und Verstand, Floskeln. Das Kirchenjahr macht nur im Gesamtzusammenhang Sinn, und zwar auch in dem jeweiligen Abschnitt. Sonst passieren keine Wunder, keine geistliche Erkenntnis, keine spirituelle Kunst. Bach war hervorragend darin, die Liturgik aus der Strenge zu lösen und sie doch einzuhalten. “Oh aller Welt verlangen – wie soll ich dich empfangen?” Bach hatte vor der Strenge keine Angst, und er fühlte sich nicht von ihr ausgebremst. Wie hat er das nur geschafft? Er hat seinen eigenen Stil in dieser Strenge gefunden. Er hat in seinen Chorälen die Durchgänge perfektioniert und seinen Weg gefunden.

Der Aufbau und die Ordnung von Liturgik ist streng und knapp auf den Punkt gebracht, manchmal geradezu nüchtern. Wie ein System. Es ist sehr geordnet, was im Gottesdienst und im Kirchenjahr passiert. Es gibt Sammlungen und Lieder, die chronologisch geordnet sind, dazu Gebete, an denen man nicht rütteln kann, wie Tages- bzw. Kollektengebet usw. (wer Gott ist in dieser jeweiligen Zeit, eine dazugehörige Bitte zum Kirchenjahr und die Dreifaltigkeit zum Schluss). Ablauf, Introitus, Votum, Liturgie, Dialog. Eröffnung und Anrufung. Verkündigung und Bekenntnis. Es gibt zwar Schwerpunkte und Ausformungen, aber die Grundstruktur als Modell, Rüstzeug und Raster ist nicht rüttelbar, und das schon seit Jahrhunderten, wenn auch ein wenig von Kirche zu Kirche anders, aber festgelegt in der Agende, ein bisschen wie im Alten Testament. Ich verstehe, dass es nicht beliebig oder chaotisch sein soll, was im Gottesdienst geschieht, und dass eine Struktur auch Sicherheit bringt – aber die Philosophie hinter dem Ganzen ist sehr männlich und besitzt nicht die größten Entfaltungsmöglichkeiten. Früher gab es null Spielraum, siehe Johannes Bugenhagen, mittelalterliche Messen, preußische Agende, alte Missalen von 1503. Biblische Gesänge. Genfer Psalter. In diesem engen Raster Kunstformen zu finden, das ist gar nicht so leicht. Ich verstehe immer mehr, dass Künstler und Kirchenmusiker von Natur aus Feuer und Wasser sind. Der Kirchenmusiker sucht sich nicht umsonst einen Beruf und auch ein Studium aus, in dem er so eng an der Kandare gehalten wird. Er braucht Ordnung und Sicherheit. Er hasst Chaos und Unordnung. Ein Künstler dagegen braucht auch Unordnung und Chaos, er braucht nicht nur Sicherheit, sondern vor allem Freiheit. Dennoch lasse ich mich an die Kandare nehmen, vielleicht weil ich spüre, dass es mich dennoch anzieht: Denn es ist ja trotz seiner Strenge das Vielfältigste überhaupt. Ich glaube, man wird nirgendwo so umfänglich musikalisch ausgebildet wie im kirchenmusikalischen Studium. Allein die Orgel und ihr Spektrum an Repertoire und Geschichte bietet enorm viel Bandbreite. Vor allem, wenn man vorher Klavier studiert hat. Als Sahnehäubchen kommt dann noch Dirigieren dazu. Wobei das Sahnehäubchen eher eine Haube wird. Eine Sahnehaube. Eine dicke Sahnehaube. Allein Hymnologie und Liturgie umfassen sämtliche weitere Wissenschaften wie Theologie, Musikwissenschaft, Sprachwissenschaft usw. Und öffnet eine weitere Tür hin zur Theologie. Es ist nur wichtig, dass man nicht Floskeln frömmelt und einem Dogma dient.

Ist es nicht erstaunlich, dass früher der cantus firmus im Tenor und nicht im Sopran zu finden war? Es sollte damals wohl besser die (hohe) Männerstimme den cantus firmus führen. Aber Gott hat es so eingerichtet,  dass die hellen Frauenstimmen immer mehr gehört werden als egal welche Männerstimmen. So wurde der cantus firmus dem Sopran gegeben.

Erstaunlich finde ich auch, dass sich Bach von den Kirchentonarten so komplett gelöst hat. Ich mag dorisch und phrygisch sehr gern. Aber Bach konnte damit nicht viel anfangen?

Foto: Geniale Walcker Orgel Hoffenheim

Neu: Orgel-Information Walcker Orgel Hoffenheim

Eine meiner Lieblingsorgeln:

Walcker Orgel Hoffenheim

Das krasse Gegenstück dazu, was ich fast am selben Tag spielte 😃 (weswegen Bossert und ich aneinander gerieten): Die Universal-Orgel in Zülpich bei Köln:

Weimbs Orgel Zülpich bei Köln

Silbermann Orgel Glauchau

11. April 2022

Schlagwörter: ,

2 Kommentare
Kommentar verfassen

Mit einem Gang durch den Regenwald beschreitet man den Geist Gottes. (Birute Galdikas)

Kanadische Primatologin, Forscherin, die sich mit Gorillas und Primaten beschäftigt. Ihr Herz gehört Orang-Utans. Das ist schön. Heute erinnere ich auch an Suzanne Lenglen, französische Tennisspielerin.

Ich habe meine Many Mornings Fuchs-Herbst-Socken an, mit dem weichen Bund in orange (der coolste Fuchs 🦊 ist auf der Rückseite vom Fuß) und dazu meine rote Cordhose und bin schon im ICE. (Mußte um 4 Uhr morgens aufstehen.) Manchmal finde ich es lustig, von einer Farbe verschiedene Schattierungen anzuziehen. Das erinnert mich an einen Wettbewerb in der Grundschule, da hatte das Kind gewonnen, das von einer Farbe die meisten Schattierungen (zu Grün) aufschreiben konnte. Ich hatte haushoch gewonnen. Viele Schattierungen hatte ich einfach erfunden. Neben dem zB normalen Grasgrün hatte ich noch Stachelbeergrün und Krautgrün und Kotzgrün… Einige Kinder stritten zwar mit mir, ob gewisse meine Grüntöne überhaupt existieren, aber da waren sie bei mir an der falschen Adresse ☺️. Ich verteidigte meine Grüntöne vehement und führte sie genau aus. Jetzt habe ich viele verschiedene Rotschattierungen an, inklusive meiner roten Woll-Baskenmütze vom Markt in Würzburg gestern am Palmsonntag.
Foto: Seifert Orgel Kevelaer

Neu: Orgel-Information Basilika Kevelaer:

Seifert Orgel Basilika Kevelaer

Seifert Chor-Orgel Kevelaer

Chororgel in der Basilika Kevelaer

Silbermann Orgel Glauchau

10. April 2022

Schlagwörter: , ,

3 Kommentare
Kommentar verfassen

Als abstrakte Künstlerin war ich aktiv politisch. (Lee Krasner)

Malerin aus den USA. Heute erinnere ich auch an Germaine Richier, Bildhauerin aus Frankreich.

Ihr wundert euch sicher, wann mein Clavichord kommt. Sander Ruys hat es noch immer nicht geliefert, obwohl es längst bezahlt ist, er ist leider sehr unzuverlässig und unprofessionell und weiß nicht, wie es läuft, wenn man eine USt-Id-Nr hat (in Holland sind die Umsatzsteuer 21 Prozent, die ich aber nicht bezahlen muss), aber ich sage euch Bescheid, wann es endlich bei mir ist. Es kann mit an seinem Kumpel und „Berater“ Heiko Hansjosten liegen, der vielleicht selbst an dem Instrument interessiert und kein Musiker und Unternehmer ist und daher auch schlecht beraten kann bei Dingen wie innergemeinschaftlichen Geschäften zwischen Unternehmern, bei denen die Steuer bei beiden Parteien wegfällt. Ich bin immer wieder überrascht, dass manche Männer immer noch meinen, selbst 2022, es bei Geschäften besser zu wissen oder Frauen über den Tisch ziehen oder verarschen oder hinhalten oder betrügen zu können oder dabei schweigend zuzugucken. Männer-Klüngelei. Und solche Leute waren mal im Vorsitz der Deutschen Clavichord Societät DCS.

Lustig ist das Buch “Moritz Reger” von Peter Planyavsky, habe sein Buch in Zwickau von lieben, sächsischen Kirchenmusikern empfohlen bekommen. Er analysiert Kirchenmusiker nach folgenden Kriterien:

E (neu): Erschreckend ungebildeter Kirchenmusiker (die gern über andere lästern)

D: Dürftig ausgebildeter Kirchenmusiker (was in Bayern schon mal nicht stimmt, was ich von Freundinnen weiß, huhu)

C Chaotisch ausgebildeter Kirchenmusiker (hm, so ganz falsch scheint dies nicht zu sein, haha)

B Bedenklich ausgebildeter Kirchenmusiker (ich hoffe nicht, hihi)

AI Akademisch eingebildeter Kirchenmusiker (nun ja)

A Akademisch ausgebildeter Kirchenmusiker (soso..)

Die hinteren Klammern stammen natürlich von mir. 🙂 Ich bin zwar nach C spät dran mit B, aber waren nicht sehr viele Große (nicht körperlich natürlich) spät dran? Nennt mir ein paar Namen, die euch einfallen. Was haltet ihr davon, wenn sich eine Künstlerin noch B „reinzieht“?

Julia Shaw schreibt, dass wir an den Augen eines Menschen erkennen wollen, ob jemand normal oder zuverlässig ist. Da ist etwas dran. Ärzte schauen einen auch direkt in die Augen, um zu erkennen, ob alles ok ist. Attraktive, kluge, gesunde Menschen erscheinen oft als vertrauenswürdiger.

Dom zu Zwickau. St. Maria. Große majestätische Orgel mit 4 Manualen. Eine der größten Orgeln Sachsens. Über 77 Register, über 5500 Pfeifen. Großes Schwellwerk. Große Lutherkirche, Dom genannt, direkt bei den schönen alten Priesterhäusern. Die Orgel wurde erbaut 1966-1969 durch Fi. H. Eule, Restaurierung erfolgte durch A. Voigt 2001, technische Überarbeitung mit Erweiterung durch Chr. Reinold 2008-2012. Erste Orgel hier 1383. Vor der jetzigen Hauptorgel gab es eine große Jehmlich Orgel mit Hochdruckregistern 1842, die im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Die heutige Orgel ist in sich wunderbar stimmig, passt optisch farblich nicht unbedingt perfekt ins Gesamtbild der Kirche. Herrliche Akustik, Kapellen, kunstvolle Figuren, kleine Chororgel, großer Domplatz und Cranach-Gemälde. Danke an Marianne und Gunther und Team. Der wunderbare Komponist J. L. Krebs hat hier gewirkt, der damals eine Silbermann Orgel wünschte, was wohl zu teuer war. Tauben-Orgel. Sehr farbig, wunderbare Zungen. Ich liebe das 4. Manual mit den leisen, feinen Klängen, das schwellbare Brustwerk. “Neobarock”, aber füllig und grundtönig. Die Tauben-Orgel. Eine der größten Orgeln Sachsens.

Ich bekomme von Mitgliedern des Pfeifenorgelforums.net, Betreiber Jürgen Strupat, kriminelle Drohbriefe per Post. Mein Blog wird Satz für Satz analysiert. Wilde Spekulationen und Verleumdungen ausgestoßen. Es wird gedroht, meine Karriere zu zerstören und Veranstalter anzuschreiben. Ich habe diese kranken und kindischen Briefe zur Polizei gebracht und alle Namen der üblichen Verdächtigen in, um und aus diesem Forum genannt, die mich immer wieder diffamieren. Es zeigt, wie krank, kriminell, neidisch und sexistisch Mitglieder des „Pfeifenorgelforums“ sind und wie tief „Kirchenmusik“ gesunken ist. Die Briefe nennen zudem stets einen Namen: Rochus Schmitz. Als würde er über diese kriminellen Stalking-Briefe Bescheid wissen und sie initiieren. Stalking.

Foto: Schuke Orgel Greifswald

Neu: Orgel-Information Greifswald

Schuke Orgel St. Jakobi Greifswald

Neu:

Rühlmann Orgel Rohr, älteste Orgel in Thüringen

9. April 2022

Schlagwörter: , ,

1 Kommentar
Kommentar verfassen

Für sich selbst eine Ausnahme zu machen, ist die Regel. (Irene Dische)

Österreich-amerikanisch-jüdische Schriftstellerin, die unsere heuchlerische Gesellschaft entlarvt. Heute erinnere ich auch an Dawn Fraser, Schwimmerin Olympia aus Australien.

Julia Shaw schreibt, dass viele Menschen denken, dass unattraktive oder ungepflegte Menschen mit schlechten oder unzuverlässigen Manieren “böse” oder “creepy” seien; meist werden solche Männer so eingestuft.

Empfehlen kann ich das Buch “Anna Magdalena Bach” von Eberhard Spree (2021). Es ist sehr schön aufgemacht mit dicken, duftenden Seiten und bunten Fotos. Anna Magdalena Bach wurde im schönen Zeitz getauft, wo ich auch schon war. Leider wissen wir wenig von ihrer Kindheit. Aber sie stammte ebenfalls aus einem Musikerhaushalt. JS konnte wie sie gut singen und Geige spielen. JS wurde schon früh als halsstarrig bezeichnet. Und er rauchte. Ob die heutigen Lästerkandidaten nicht auch über Bach gelästert hätten? Sie hätten ihn als kriminell beschimpft. (Und sicher auch Moses, den sie als Mörder beschimpft hätten. Denn es ist ja keiner so brav und fromm wie anonyme Feiglinge, die hintenrum agieren.) Aber Anna Magdalena mochte Bach. JS hatte seine erste Frau Maria leider verloren und besaß kleine Kinder. Die beiden zogen also nach Leipzig. Liebe war damals nicht der (erste) Grund, zu heiraten. Es konnte jedenfalls nicht leicht für Anna Magdalena gewesen, Bach zu heiraten, aufgrund der Umstände. Doch Bach war auch in gewisser Weise Geschäftsmann. Er achtete auf seine Buchführung, ließ sich nicht über den Tisch ziehen, verkaufte Musikalien und Noten, feilschte um sein Gehalt, um die Familie zu ernähren. Es geht in “Anna Magdalena” viel um JS, anstatt um Anna – vermutlich weil wir leider noch weniger von ihr wissen. Sie hatte es jedenfalls, als Bach starb, noch schwerer als zuvor, besonders finanziell. Darauf schien JS nicht geachtet zu haben, wie es finanziell mit ihr und der Familie weitergehen würde. Denn sie lebte ja noch lange weiter.

Sehr empfehlen kann ich auch das Buch “Schloss Hartenfels und die Schlosskirche in Torgau” mit bunten Fotos. Ich liebe Torgau und Sachsen. Das Buch schildert die Reformationszeit und berichtet von den Orten, wo ich war. Schloss Hartenfels mit Alter Kanzlei und Albrechtbau und Wendelstein – so schön von Lucas Cranach gemalt. Eckerker. Schöner Erker. Flaschenturm.

Foto: Dom zu Zwickau

Eule Orgel Zwickau

Eine Frau ist schön, wenn sie als Individuum herausragt. (Christina Hendricks)

Schauspielerin aus den USA, die sich nicht auf ihr weibliches Erscheinungsbild reduzieren ließ.

Foto: Rügen, Altefähr

Neu: Dom Zwickau (Orgel-Information)

Eule Orgel Dom St. Marien Zwickau (Sachsen)

Ich spielte heute an der wunderbaren Eule Orgel in Zwickau im Dom. Darüber berichte ich morgen. 

Heute erinnere ich auch an Frances Northcutt aus den USA, die als erste Frau bei der NASA arbeitete, die Flugbahnen errechnete. Sie bekam ein geringeres Gehalt, weil sie eine Frau war, arbeitete mehr und wurde, da sie schön war, belästigt am Arbeitsplatz. Dies zeigt die Arroganz der Männer. Frauen müssen erst beweisen, dass sie sehr gut oder besser sind. Und wehe, sie sind es: Besser. Dann geht der Neid erst richtig los.

Empfehlen kann ich Yankee Candle „Soft Blanket“ – bei Freunden gerochen.

Heute durfte ich mir ein Blechblasinstrument aussuchen. Ich wollte zuerst Tuba. Für den Posaunenchor. Ich durfte alle Blechblasinstrumente ausprobieren. Ich habe überall gute Töne herausbekommen. Danach war mir angenehm schwindlig. Einen klaren, geraden Ton zu halten geht nicht sofort. Euphonium lag mir gut, Posaune ist toll. Und Waldhorn einfach super. Tuba ist genial, aber Tuba ist ein großes, schweres Instrument mit Koffer, was für mich eine Last ist zum Tragen. Ich entschied mich für Waldhorn, obwohl es anspruchsvoll ist. Nun habe ich ein neues Waldhorn. Der Lehrer ist eine Wucht. Posaune hat 3 Elemente (Ansatz, Zug, Posaunengehör), daher erst mal keine Posaune. Horn ist ein eher helles, „virtuoses“ Instrument. Nachteil: Man muss im Kopf transponieren. Bin gespannt. Wichtig: Der Ansatz: Lippen-Spannung, trotzdem locker, Lächeln, Zungenstoß, Luft. Viel mit Mundstück üben. Ich freue mich auf klare, lange Töne, die auf Anhieb kommen, ohne Knattern..

Klassik und Romantik auf Silbermann Orgel:

Unterstützung Blog und Orgel Vlog AHS:

Paypal info@ann-helena.de oder IBAN: DE85790700240026181800

7. April 2022

Schlagwörter: , ,

2 Kommentare
Kommentar verfassen

Der beste Krieg ist der, den man vermeiden kann. (Leah Rabin)

Israelische Friedensaktivistin, deren Mann ermordet wurde. Heute erinnere ich auch an Yuriko Koike, japanische Politikerin, die sich um das Klima kümmert.

Foto: St. Nikolai Altefähr

Heute war ich auf Rügen in Altefähr an der Grüneberg Orgel 1913 Nr. 687.

Wunderschöne, rote Backsteinkirche 1300 auf Rügen in Pommern mit Turm, mit rotem Holz teilweise ummantelt, Turmbau 1913. Die hübsche Inselstadt Altefähr, ca 35 km von Greifswald, über die hübsche Rügenbrücke, über den Sund, gilt als teures Blankenese von Stralsund. Die Hansestadt Stralsund liegt auf der anderen Seite des Meeres mit hübscher Silhouette ihrer großen Kirchen und großer Brücke. Möwengeschrei, Boote, Ostsee, salzige Luft, Wellen, Sand, Strand, Ostereier in den Bäumen an Ostern. Großes grünes Rügen. Die Kirche liegt fast am Wasser und hat innen ebenfalls Segelschiffe als Schmuck, wie alle Seefahrerkirchen. Viele dieser Kirchen heißen St. Nikolai. Die historische kleine, romantische Orgel ist aus Stettin, bzw. von einem Stettiner gebaut, als Stettin noch deutsch war und nicht polnisch wie jetzt (nach dem Zweiten Weltkrieg). Stettin ist ca. 3 Stunden von Greifswald entfernt. Pommern ist ein wunderschöner Landstrich, gehört zu Mecklenburg-Vorpommern und ihre Kirche zur Nordkirche seit der Wende. Danke an Georg Warnecke.

Sehr trockene Akustik, schöner, extrovertierter Klang. Schöne Streicher. Der alte besondere Windtreterhebel ist auch noch da. Die Orgel  steht auf kleiner Orgelempore.

Die Kirche in einem gepflegten Friedhof und mit Kronleuchtern hat einen besonderen und heimeligen Eigengeruch. Schön die Bibelverse auf Holz.

Dies ist meine dritte Orgelbegegnung mit Rügen und den Orgeln dort: 2019 Orgelmeisterkurs, 2020 Orgelkonzert, 2022 Orgel Vlogs. Auf Rügen spielte ich die Kindt-Orgeln in Sagard und Gingst, spielte in Sassnitz und Wiek. Und Barth.

Auch Stettin und Danzig und damit heutiges Polen gehören zu Pommern. Ich liebe Seefahrer-Kirchen in Pommern.

Andere sammeln Briefmarken (ich auch), ich sammele Orgeln und Erfahrungen.

Neu: Orgel-Information Rügen:

Grüneberg Orgel Altefähr auf Rügen

Mendelssohn auf Rügen

Spende: Paypal info@ann-helena.de oder IBAN: DE85790700240026181800

6. April 2022

Schlagwörter: , ,

1 Kommentar
Kommentar verfassen

Es braucht evtl. erst künstliche Intelligenz, um gegen die Diskriminierung von Männern gegen Frauen vorzugehen. (AHS)

Heute empfehle ich das Buch “Ein Jahr voller Wunder” von Clemency Burton-Hill aus London. Dort schwärmt sie über klassische Musik.

Heute war ich an der wundervollen Jehmlich Orgel in Zwickau, Schlosskirche Planitz.

Neu: Orgel-Information

Jehmlich Orgel Schlosskirche Zwickau (Sachsen)

Was ich an Kirchenmusik liebe: Wenn Handwerk und Kunst zusammenfallen. Für viele mag Kirchenmusik nur Handwerk sein. Das ist es auch zu einem großen Teil. Aber erst, wenn die Muse und die Kunst das Handwerk küssen, geht das Licht an.

In der Kirche sind Laien ja sehr wichtig, auf sämtlichen Gebieten. Wobei ich sie nicht Laien nennen würde, sondern Menschen. Kirchenmusiker sind auch nur ausgebildete Laien. Heißt, wir waren vor der Ausbildung genauso Laien. Handwerk allein aber macht das Kraut nicht fett. Es muss dieses gewisse Etwas dazu kommen, Gaben, Talent, Glaube, das Geistliche – und Liebe, was das größte ist. Das künstlerische Studium ist völlig anders als Kirchenmusik. Vor allem vom Mindset her.
Die wichtigen Fähigkeiten Orgel-Improv, Chorleitung und Orchesterdirigieren gehören dazu. Ich liebe alles drei. Aber es ist vor allem das Menschliche, das eine Rolle spielt, in einem ganz anderen Maße als im künstlerischen Studiengang, da es um Leiten, Dienen, Gott geht. Das Menschliche als Handwerk? Bei manchen schon. Aber es ist mehr als das für mich.

Neu: Romantik an der Silbermann Orgel:

Wer gegen Ungeheuer kämpft, sollte darauf achten, nicht selbst zum Ungeheuer zu werden. (Nietzsche)

Zwickau ist eine Luther-und Schumann- und Automobilstadt, und eine Stadt der Juden: Viele jüdische Gedenkstätten. Die Mulde fließt ruhig. Ich besuchte die Sonderausstellung „Brahms und die Schumanns“. Ich kann verstehen, dass Claras Vater Clara nicht mit Robert verheiraten wollte. Robert aber war von Anfang an sicher, dass er berühmt werden würde. Erst wollte er ein berühmter Dichter werden. Dann Musiker. Dann Jurist. Dann wurde er Komponist.
Zwickau feiert nun 500 Jahre Luther in Zwickau. Sehr interessant sind auch die Priesterhäuser, dem ältesten Wohnbauensembles Sachsens, voller Geschichte, wundervoller Fenster.

Heute in Wilkau bei Zwickau: 1926 von Gebrüder Jehmlich, Dresden, erbaut. 1969/70 Umbau durch Firma Schuster und Sohn, Zittau, mit deutlicher zu Veränderung der Disposition. 2007 grundhafte Sanierung durch Orgelbau Christian am Reinhold, Bernsdorf.

Schöne rote Backsteinkirche mit Blüthner Flügel (ca 200 Jahre alt) im Saal, schöne zweimanualige Orgel mit einem Portrait von Bach, schöner Kronleuchter. Vielen Dank an KMD Gunther und Marianne Remtisch. Es müssen hier auch die Gemeinden Culitzsch und Niedercrinitz betreut werden.

Meine erste Jehmlich Orgel spielte ich in Würzburg, meine erste Schuster Orgel in Chemnitz. Hier haben wir eine schöne Mischung. Auch Jehmlich aus Zwickau baut gute Orgeln. Die Luther-und Automobil-Stadt Zwickau ist ganz nah bei Wilkau.

Raumfüllend, zuverlässig, solide, praktikabel, hell und warm, samtig-trockene Akustik. Eine heimelige Kirche, liebevoll gepflegt, duftend nach Holz,Orgel  erbaut 1926 durch Gbr, Jehmlich(Dresden), umgebaut und neu disponiert 1970 durch Fi. Schuster.

Foto: Wilkau-Haßlau

Neu: Orgel-Information: Jehmlich Schuster Orgel in Wilkau bei Zwickau, da war ich heute:

Jehmlich Schuster Orgel Wilkau Haßlau (Hasslau), Sachsen

Heute empfehle ich Julia Shaw und ihr Buch “Böse”. Warum wir das Böse in uns nicht erkennen wollen bzw. es verdrängen (das “Alltags-Böse”) und lieber scharf auf das Böse anderer sind. Shaw forscht in künstlicher Intelligenz, um gegen Diskriminierung vorzugehen. Das ist mal echt genial. Es braucht vermutlich künstliche Intelligenz, um gegen die Diskriminierung von Männern vorzugehen.

Dvorak an der Orgel:

Ein Abenteuer kann als Schmutzfleck oder als stolzes Abzeichen getragen werden. Es ist die Frau, die es trägt, die es zu dem einen oder dem anderen macht. (Norma Shearer)

Jüdische Schauspielerin aus den USA, die erste mit einem Oscar. Ich erinnere heute auch an Ines Geipel, Schriftstellerin und Professorin.

Foto: Walcker Orgel Zwickau

 Neu: Orgel-Information: Ich bin in der schönen Stadt Zwickau in Sachsen. 

Walcker Eule Orgel Lukaskirche Zwickau

In Zwickau-Planitz (Sachsen), Lutherstadt, oben auf dem Schloß-Berg beim Schloß in Zwickau: Lukaskirche 1872-1876 erbaut. Die Kirche ist groß, eine Hallenkirche, die Orgel war lange ruiniert und wird nun von der wunderbaren Firma Eule renoviert und saniert bis Mai 2022 (ursprünglich Oktober 21). Sie hat einen völlig neuen schönen Spieltisch bekommen (der alte war komplett zerstört), diesmal mit Blick in den wundervollen offenen Raum hinein. Gerades Holzpedal, weiße Tasten (schwergängig). Alles duftet nach neuem Holz. Verschnörkelte Beine, typisch bunte Walcker-Registerplatten, kleine Registerstifte zum Einhängen (das habe ich so noch nicht gesehen), grundtönig, achtfüßig, 2 Manuale, Zungen (werden gerade vorbereitet).

Ich bin zufällig immer da, wo Eule eine phantastische Orgel saniert: Ladegast, Walcker… ❤️ 2019-2022, im Mai ist die Orgel fertig.

Trotz der großen Halle eine erstaunlich trockene Akustik, sehr schön zeichnet sich die braune Orgel klanglich hinein. Sie steht auf der einzigen Empore, die es gibt, eine Solo-Orgel-Empore. Im Winter trifft sich die Gemeinde in der Schlosskirche.

Die liebe Kantorin und die anderen Kantoren erkannten mich sofort von meinen Youtube-Videos. Besonders mag sie Piece d’ Orgue an der Goll Orgel. Trotz der Kälte habe ich mit meinen leguano-Schuhen Bach gespielt.

Wunderschöne Sandsteinkirche im Schnee. Nicht nur die Orgel, sondern die ganze Kirche wird gemacht: Die wundervollen, noch stark verbleichten Verzierungen an den Wänden, an der Decke, an den Gewölberingen. Die Kirche wirkt wie eine Konzertkirche (wenige Bänke, keine Emporen außer für die Orgel). Danke an Gunther und Marianne Remtisch und Carolin.

Ich spielte schon früher erfolgreich in Zwickau beim Schumann-Wettbewerb (Klavier). Ich besuchte heute wieder das Schumann-Haus, nichts hat sich verändert, der Saal sieht immer noch genauso aus wie damals. Wehmütig und schön war es. Ich wurde herumgeführt und durfte alle Instrumente spielen, besonders Clara Schumanns wunderschönes Hammerklavier und auch Schumanns Pedalflügel.
Es gab Sekt und Kaffee. Zwickaus Marktplatz, mit Blumen geschmückt, auf dem Martin Luther gepredigt hat, auf dem Balkon des Rathauses, das war berührend, hier zu stehen. Überall hat er hier gesprochen. Und auch Thomas Müntzer, in der Katharinenkirche, in der eine solide Jehmlich Orgel steht. Wir aßen Eis, bummelten und besuchten alle Schlösser und Denkmäler und  die alten Priesterhäuser am Dom St. Marien. Hier war auch Martin Luther. Die Priesterhäuser zeigen wunderbare Funde, Filme, Bergbau, Automobil-Ausstellungen, Zugfahrt, Lokomotiven, die hochspannende Entwicklung von Audi und wunderbare Spielzeugbahn-Anlagen, die mich an die Miniaturwelt in Hamburg erinnern.

3. April 2022

Schlagwörter: , ,

2 Kommentare
Kommentar verfassen

Zur Formung eines Selbst braucht es Macht und Ohnmacht. (nach Judith Butler)

Ob das so stimmt, ob es wahr ist?

Foto: Silbermann Orgel Glauchau

Heute spielte ich die wunderschöne Glauchauer Silbermann-Orgel von 1730. Ich liebe Sachsen. Ev-luth. St. Georgien in Glauchau.

Schöne helle Georgenkirche in einer Kleinstadt in Sachsen bei Zwickau. 2 Manuale,  Tremulant, Zieh-Manualkoppel, Normalkoppeln. Registerzüge einzuhängen. Der originale Vertrag hängt an der Wand: Gottfried Silbermann hatte eine selbstbewusste, große, schwingende Handschrift. Rot verzierte Innentüren am Spieltisch. Die Kirche hat rosa Marmorsäulen, zwei helle geschmückte weiße Emporen, Altar mit einer Sonne des Heiligen Geistes. Es gibt eine (türkisfarbene) „Kopie“ der Orgel in Porrentruy (Schweiz) von Jürgen Ahrend aus Leer (Ostfriesland) von 1985.

Die neugebaute Vorgänger Orgel Johann Peter Penigk aus Zwickau von 1704 (und Kirche) war zuvor durch Brand im Oktober 1712 beschädigt worden (massiver Stadtbrand, 400 Häuser betroffen). Innerhalb kürzester Zeit haben die Menschen alles wieder aufgebaut.

Die Kirche wurde 1256 das erste Mal erwähnt.
Wunderschöne Kronleuchter.

Wunderschöner, heller Silbermann-Klang. Sehr gute Zungen im Pedal, brillante Klangkronen, Schwebung, Mixturen. Samtig-mitteltrockene Akustik.

Schöne, helle, gotische Kirche mit barocker Innenausstattung, mit blauen Bänken. Weiß-goldene Orgel. Vielen Dank an KMD Gunther und Marianne Remtisch und KMD Guido Schmiedel. siehe Buxtehude an Silbermann: Neu: Orgel Vlog AHS:

Youtube Vlog:

Neu: Orgel-Information Silbermann Orgel:

Silbermann Orgel Glauchau (Sachsen)