Archiv

12. Mai 2022

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Ich lasse nicht zu, dass andere bestimmen, ob ich dazugehöre oder nicht. Das mache ich selbst. (Serap Güler)

Heute erinnere ich an Megan Rapinoe und Kazuyo Sejima, die schrieben, dass Architektur bedingt, wie Menschen sich im Raum begegnen. Sehr wahr.

Foto: Bach und Ann in Leipzig

Ich habe meine Fingernägel rot lackiert. Äußert selten mache ich das.

Also, es sind 30 km jeden Tag mit dem Radl. Anstrengend. Obwohl es hier kaum Hügel gibt. Die Nummernschilder sind HGW, NVP, RÜG, VPR – nett. Heute habe ich auch mit audite telefoniert.

Und war mein Interview mit Backstage Podcast. Es war schön. Ich musste es schon mal verschieben.

Mir fällt auf, es gibt Orgel Nerds, die sind wie Autofans, oder Maschinenfans, oder Flugzeugfans, also Nerds für Technik, Geräte, Maschinen, Cockpits usw. Um Musik geht es ihnen dabei gar nicht. Solche Nerds können auch komplett unmusikalisch sein. All das alles ist weit entfernt von mir. Denn es geht immer natürlich in allererster Linie um Musik. Meine Liebe zur Orgel ist weit darüber hinaus vor allem die Liebe zur Musik an der Orgel. Die Orgel ist nur Mittel zum Zweck, heißt, die Orgel, so schön sie ist, ist das Instrument (kein Gerät), an der die Musik erklingt. Meine Liebe zur Orgel ist die Liebe zur Orgelmusik. Konkret gesagt, die Liebe zu Bachs Musik. Ich glaube, das ist der große Unterschied zwischen Nerds und Künstlern: Die einen reden pausenlos über das Gerät. Sie kommen nie darüber hinaus. Die anderen machen Musik. Es ist ein riesiger Unterschied, über einen Fußball zu reden oder Fußball zu spielen. Über Kochtöpfe zu reden, oder Essen zu kochen und zu essen, wozu man Kochtöpfe braucht. Über die Voraussetzung zu philosophieren oder das Brillante, das große Etwas, das Unsichtbare, Herrliche hinter der Voraussetzung zu sehen und zu lieben und anzustreben. Es ist eine Frage der Erkenntnis, der Gabe, der Priorität. Die Orgel ist sichtbar, irdisch, materiell. Die Musik ist unsichtbar, geistlich, geistig, himmlisch. Niemand, der sich mit dem Zweiten mit Herzblut beschäftigt, wird ein gewissenloses Lästermaul sein oder bleiben. Sehnsuchtsort Orgel. Hier bleibe ich niemals beim Sichtbaren stehen.

Neu: Ilfeld

11. Mai 2022

Schlagwörter: ,

4 Kommentare
Kommentar verfassen

Hätten Schlachthäuser Glaswände, wäre die ganze Welt vegetarisch. (Linda McCartney)

Heute erinnere ich an Yvonne Ryakiye aus Busoro. Googelt sie mal.

Ich wohne nun auf dem Dorf. In einem wunderschönen Dorf. In Groß Bisdorf. Ich fahre also mit dem Radl, 14 km. Nach Greifswald. Über Felder und durch Dörfer. Gestern bin ich mit einem roten Hollandrad geradelt. Jedoch war der Sattel zu hoch. Mal sehen, wie lange ich mit dem schwarzen Klapprad brauche.

Heute wurde die Domorgel Greifswald gestimmt. Ich übte derweil auf der Nussbücker Orgel im Dom.

Ich freue mich auf das WE und das Konzert.

Neu: Ladegast Orgel Harz

Foto: Richter Orgel Pomßen (Pomssen) bei Leipzig

Richter Orgel Pomßen (Pomssen) bei Leipzig

10. Mai 2022

Schlagwörter:

1 Kommentar
Kommentar verfassen

Tabubrüche sind für viele schwer auszuhalten. Aber Kunst stößt ständig in Bereiche vor, die schmerzen, schmerzen müssen. (Marion Ackermann)

Das stimmt. Kunsthistorikerin. Heute erinnere ich an Germaine Krull, deutsch-niederländische Fotografin.

Foto: Greifswald, Dom

Ich bin wieder in Greifswald, über Leipzig gereist.

Ich mag den Parallelismus Membrorum in den Psalmen: Wenn dasselbe mit verschiedenen Worten gesagt, wiederholt wird, in unterschiedlichen Formen. Das mache ich auch oft. Wie die Psalmen wohl gesungen wurden? Wie ein Psalterium wohl geklungen hat? 

Es ist wahr, dass, wenn eine Sache zu lang geht, beispielsweise der Männer-Hype in Kompositionen oder in der Orgel-Welt, dann entsteht, wie Wellen in einem Meer, das Bedürfnis, dagegen zu wirken, etwas Neues zu wagen, zu riskieren, zu beginnen, es auszugleichen. Es ist, als würde die Erde an sich für Ausgleich suchen wollen und sich dafür Menschen aussuchen. I can feel it. 

Neu: Orgel-Information: Jehmlich Orgel in der einzigen katholischen Kirche in Greifswald, St. Joseph:

Jehmlich Orgel St. Joseph St. Otto Greifswald

Neu: Orgel-Information Jehmlich Orgel Plauen:

Jehmlich Orgel Erlöserkirche Plauen

 

 

9. Mai 2022

Schlagwörter: ,

4 Kommentare
Kommentar verfassen

Keine Frau, die versucht, ein Ideal auf ihre eigene Weise zu verfolgen, ist ohne Feinde. (Daisy Bates)

Das stimmt. Heute erinnere ich an Mursal Hedayat, Unternehmerin aus Kabul, und an Annie Lööf, schwedische Politikerin.

Foto: Geniale Buttstädt Orgel, die dringend saniert werden muss

Ich bin nun in Plauen. Ich wurde von meinen lieben Harz-Gastgebern von Liebenrode nach Erfurt gefahren (sie machen sich dort einen schönen Tag), von dort fuhr ich über Jena und Gera nach Plauen (Sachsen, Vogtland). Heute 18 Uhr, am Muttertag, Konzert. Auch hier gibt es viele Rapsfelder. Ich habe meine schönen Konzertblumen im Gepäck. Schade, dass ich sie heute nicht meiner Mom geben kann.

Plauen ist eine schöne kleine Stadt, ungefähr so groß wie Greifswald, bei Zwickau. Die hübsche sächsische Stadt feiert ihr 900jähriges Jubiläum, das Alte Rathaus ist angestrahlt, noch dazu gibt es den 25. Plauener Frühling, endlich wieder, nach Corona. Wir bummelten durch die Stadt, sahen das Wende Denkmal, den Marktplatz, das Vogtlandtheater, St. Johanniskirche und Konvent, die Lutherkirche, die eine neue Orgel von Wolf bekommt (nach dem Vorbild von Mende), die vielen Vater und Sohn-Figuren von Erich Ohser, der kein Freund von Hitler war. Berühmt ist auch die “Plauener Spitze” – keine Schokolade, sondern Textilien, handgemachte Deckchen usw. Und Plauen hat einen Bücherschrank: eine rote Telefonzelle, liebevoll gestaltet. Ich liebe diese Bücherschränke und suche sie immer auf, egal, wo ich bin, um eine “fette Ausbeute” zu machen, heißt, besondere Bücher zu finden, die interessant oder anders sind. Eine Stadt ohne Bücherschrank ist mir nicht sympathisch. Komisch, in Greifswald habe ich noch keinen gesehen. Ich weiß, nicht jeder kann etwas mit Büchern oder den Bücherschränken anfangen. Einmal sagte mir jemand: Was willst du denn mit diesen alten Büchern? 
D. Buxtehude – Praeludium g-Moll BuxWV 148, Erlöserkirche Plauen, Jehmlich Orgel Vlog:

 

Die Flohmärkte waren spannend, auch wenn wir nur noch das Ende mitbekommen haben: alte Platten, Dosen, Fächer aus DDR-Zeiten. Ich mag das: Krimskrams und Kruuusch. Die Stadt hat auch viele andere hübsche Figuren, zum Beispiel die “Nei-deitel” (=traschende Leut).  

Das Konzert war sehr gut besucht, ca. 100 Leute. Blumen und Wein. CDs verkauft. Die dreimanualige, ebenerdige, pneumatische Jehmlich Orgel (meine 12.) gefiel mir sehr gut. Ich habe auch ein wenig aus meinem Leben erzählt, das mögen die Leute gern. Vor allem, wenn die Orgel und ich sichtbar vorne sind wie am Flügel. Vielen Dank an Kathrin Nürnberger und Norbert! Hinter der Orgel heizte die Heizung. Zum ersten Mal dachte ich, ich bekomme an einer Orgel einen Hitzeschlag. Hinterher waren wir lecker essen beim Italiener. 

Großer Klang, samtig-trockene Akustik, neobarock mit romantischen Tendenzen, meine 12. Jehmlich Orgel, schönes Schwellwerk

Schöne große Kirche. Die ebenerdige, pneumatische Orgel, Tutti und zwei freie Kombination, weiße Tasten, Kippschalter: generalsaniert 2019, 3 M, freier Spieltisch links, 31 Register, 2160 Pfeifen, 2 hohe Schallöffnungen beim Altarraum, elektropneumatische Traktur. Die HW-Pfeifen rechts an der Wand, Schwellwerk links.

Der Spieltisch der Orgel befindet sich nicht wie üblich auf der Empore, sondern neben dem Altarraum, mit dem Blick in den Altarraum. Konzert am 8. Mai. Eine große schöne Kirche, hell mit leuchtenden Fenstern, die Pfeifen der Orgel wie ein geschwungener Engelflügel.

Ist es bei euch auch so, dass wenn jemand sagt, dass Gottes Engel mich begleiten… dass ihr dann denkt: Was will ich denn mit Engeln? Ich will, dass Gott persönlich mich begleitet. Es ist, als wärst du verliebt in jemanden namens John, und jemand sagt dir: Johns Hunde begleiten dich überall und beschützen dich. – Hallo? Ich will John, nicht seine Hunde.  – So ist es mit mir und Jesus und seinen Engeln. Seine Engel sind schön und gut. Aber ich will Jesus. Keinen Ersatz. 

Sehr empfehlen kann ich das neue Nivea Parfüm, frisch für den Alltag. 

Eigentlich hätte ich heute zwei Gottesdienste spielen sollen. Mir sagte jefraud: Wenn man deinen Terminkalender so ansieht – wie kann man an drei Orten gleichzeitig sein? Meine Antwort: Ach, das ist mein Spezialgebiet, an drei Orten gleichzeitig zu sein. 

Neu: Orgel-Information: Ladegast 1876 Neustadt im Harz (Thüringen)

Ladegast Orgel Neustadt im Harz (Thüringen)

Neu: St. Marien zu Bergen, Orgel Vlog AHS

Orgel Vlog St. Marien zu Bergen

Zur Ladegast Orgel in Neustadt: 1893 gab es hier eine schöne Strobel-Orgel. Die wurde von Weimar übernommen. 1983 wurde die Ladegast Orgel von Neustadt übernommen. 1712 gab es hier die erste Orgel.

Die Inschrift auf der Rückseite der Spieltischverkleidung zeigt: „Im Auftrag des Herrn Alexander Anger auf Eythra gebaut und beendet am 14. Mai 1876 von Friedrich Ladegast in Weißenfels. Friedr. Wiegand dabei geholfen.“

Die Orgel erlebte im Herbst 2004 eine gründliche Reinigung und Überholung durch die Firma Schuster aus Zittau und wird nun von Hüfken betreut.

Aus Unterlagen der Kirchengemeinde Eythra:

„Am 29. Mai 1876 wurde die neue, von Friedrich Ladegast aus Weissenfels gebaute Orgel geweiht. Sie soll 5.478 Goldmark gekostet haben.

David Anger, Rittergutsbesitzer auf Zweinaundorf, Eythra Mausitz (Großdalzig) seit 1819 und Patron der Kirche zu Eythra, hatte testamentarisch die Schenkung einer Orgel bestimmt. Die Ausführung erfolgte durch seinen Enkel Dr. Otto Alexander Anger.“

Dank an Christine Heimrich.

Wunderschöne rote Kirche im malerischen Neustadt im Südharz in Thüringen: 1871 bekam die Kirche ihren Turm mit dem hohen Helm. Die vier Nebentürmchen wurden 1972 entfernt. Barocker Kanzelaltar von 1705 mit Gemälden von 1959, Inschrift von 1678, Turmuhr von 1912. Die Orgel hat 2 Manuale, 17 Register und zwei Nebenzüge, 980 Pfeifen, wurde 1983 übernommen aus Eythra. Taufengel um 1700, 1960 übernommen, 3 Läuteglocken und eine Uhrschlagglocke, große Glocke 1998, 878 kg, mittlere Glocke, 1928, 722 kg, kleine Glocke, 1960 gegossen, 399 kg. Neben der Kirche gibt es den berühmten Roland in einer Ecke, ein Bierzelt und hübsche Restaurants und Fachwerkhäuser. 1678 ging die Kirche im Brand kaputt, 1686 wurde sie wieder neu aufgebaut, 1708 Einbau der Orgelempore – und 1712 entstand die erste Orgel hier. 

Sehr samtig-trockene Akustik, hübsche schlichte weiße Orgel mit Engeln verziert, typisch schöner Ladegastspieltisch mit geliebten weißen Klaviertasten (Heimat), wunderbare süffige Achtfüße und Flöten, sehr gerades Pedal.

8. Mai 2022

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Wenn Sie glauben, ich habe schon sehr viel über Frauen gesprochen, dann sei Ihnen versichert: Ich habe gerade erst angefangen. (Sahle-Work Zewde)

Äthiopische Politikerin. Heute erinnere ich auch an Mildred Scheel, deutsche Ärztin.

Foto: Seufert Orgel, Dom Würzburg

Muttertag ❤️Das Konzert im Südharz hier in Thüringen war sehr gut besucht, die Kirche voll. Presse war auch da. CDs verkauft. Blumen bekommen. Danach kamen alle draußen zu einem kleinen Empfang mit Sekt und Snacks und Dips zusammen. Leider konnte ich deswegen nicht mit auf das Proben-WE nach Binz (auf Rügen), schade, nicht mitfahren. Ich war schon mal in Binz mit der Fähre bei meinen Rügen-Konzerten. Sehr schön. Aber die Orgeltour hier in Thüringen war auch wieder sehr genial. Ich liebe den Harz. Wir waren in Neustadt im Harz an der wunderschönen Ladegast Orgel von 1876 (meine 18te) und an der Jehmlich Orgel in ev. St. Georg-Marien im malerischen Ilfeld (Harztor, bei Nordhausen), aus den 50iger Jahren, die nun gereinigt wird, nachdem die ganze Kirche restauriert wurde. Beide Orgeln werden von Hüfken (Halberstadt) betreut. Die Orgeln sind auch innen sauber und gepflegt. Vielen Dank an Christine Heimrich und Klaus Rödiger.

Letztes Mal waren wir Quedlinburg und in Hahnenklee. Der Südharz ist Karstgebiet mit Gips als Untergrund. Der kleine Fluss Wieda und der Fluss Bere versickern im Sommer im Gips. Ganz in der Nähe ist das KZ Dora. Hier wurde die V-2 Rakete im 2. WK als Vergeltungswaffe entwickelt. Und natürlich sieht man den Berg Kohnstein, die Burgruine Hohnstein mit Restaurant und den Brocken, den Goethe für seine Hexen-Stories verwendet hat. Goethe soll auch in Ilfeld abgestiegen sein. Dort hinauf auf den Brocken fährt die teure Harzer Schmalspurbahn mit echtem Dampf.

Es sind sehr viele Motorradfahrer unterwegs, die in Tunneln Gas geben. Die stärken sich dann im Netzkater. Die Thüringer Bratwurst hat das besondere Gewürz, das schon in Sachsen-Anhalt nicht mehr dasselbe ist.

Alles voller hübscher Fachwerkhäuser, Biergärten und gelber Rapsfelder. Pollen überall. Meine Nase juckt. Ich niese. „Haben Sie Corona?“ „Nein, ich habe Heuschnupfen“. Skeptischer Blick. Als ob Niesen etwas mit Corona zu tun hätte. German Angst. Ich habe leider eine ganz andere Angst: Wir waren nach den Orgeln auf der berühmten großen Hängebrücke im benachbarten Sachsen-Anhalt (Rappbode Talsperre). Die schaukelt ganz schön in ca. 70 m Höhe an der Staumauer. Ich konnte leider keine Fotos machen, weil die Höhenangst meine Knie weich macht, ich musste mich den ganzen Weg an beiden Geländern festhalten. Da die Brücke recht breit ist, hatte ich danach lahme Arme. Ein Mitarbeiter hat mich beobachtet und sagte hinterher, wenn er das gewusst hätte – er hätte mich auch beauftragen können, wenn ich schon mal dabei bin, die Geländer mit einem Tuch zu wischen. Manche haben die Brücke extra schaukeln lassen, was natürlich verboten ist. Neben uns sausten die nach unten, die das Fliegen gebucht haben. Man bot es mir an, aber ich konnte mich nicht dazu durchringen. Es erinnerte mich an meine Münsterbesteigung in Ulm, als sich die ganze Bagasch hinter mir stapelte, weil ich wegen HA im Schneckentempo hochstieg. Zurück konnte ich auch nicht mehr. In Ilfeld hätten wir auch auf den Turm gehen können. Es sind dort 7 Glocken. Es ist dort nicht ganz gesichert, sehr steile Treppen. Ich habe es nur bis zur ersten Glocke geschafft, trotz guten Zuredens. Spät abends schauten wir dann noch 2 Krimis.

Danke an alle lieben Leute hier! Vielen Dank an Sabine Wegner und Gemeinde Obersachswerfen.
Gute Nacht! Und morgen auf nach Plauen!

Neu: St. Marien zu Bergen

Ladegast Orgel Neustadt im Harz

7. Mai 2022

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Eine einzelne kann viel mehr erreichen als eine ganze Gruppe. (AHS)

Heute erinnere ich an Amelia Stewart Knight, Pionirin, USA: Mit sieben Kindern beruflich erfolgreich.

Ich bin unterwegs von Greifswald und Rügen in den Südharz zum Konzert (über Berlin und Göttingen). 

Neu: Orgel-Information: Die einzige katholische Kirche Greifswald

Die Orgel erinnert mich sehr an die Jehmlich Orgel Deutschhauskirche Würzburg

Jehmlich Orgel St. Otto St. Joseph Greifswald

Es ist erschreckend, wie die verschiedenen Branchen ihr Gesicht verlieren und “den Bach runtergehen”, zumindest was gewisse führende Vertreter der einzelnen Branchen angeht. Da ist die Branche Tennis bzw. Leistungssport. Die deutsche Tennislegende Boris Becker, wie es stets heißt. Ein Vorbild der Unreife erster Güte. Er hat immer denselben Typ Frau an seiner Seite, und wenn die eine ausgedient hat, kommt die nächste, er ist wie ein Gefangener, mit jeweils mind. einer Frau, die wie in einer Wahn oder Art Boris-Trieb genauso aussieht wie die vorherige. Wobei er immer älter und seine weiblichen Gestalten immer jünger zu werden scheinen und die Kinder überall und nirgendwo sind. Wenn die weiblichen Gestalten merken, dass sie ausgedient haben, wollen sie vor allem eines: Geld. Die wirkliche deutsche Tennislegende, die im Vergleich dazu ein vorbildliches Leben führt, Steffi Graf, wird nicht mal ansatzweise so oft in den Medien erwähnt wie dieser, dem Saus und Braus und Luxus das Wichtigste zu sein scheinen und der vermutlich mit 80 noch eine weitere Gestalt seines Triebes (um die 20 diesmal?) an seiner Seite haben wird. Männer-Hype. Je schlimmer der Typ, desto doller der Hype.

Dann die Branche Schauspiel. Johnny Depp. Katastrophe. Was für eine Welt, in der Millionen von Menschen sich sein “Testimony“ ansehen auf Youtube, wie seine Exfrau angeblich in sein Bett gemacht hätte. Das Wort Testimony kannte ich bisher nur aus christlichem Background: Zeugnis geben vom eigenen Glauben. Dass jemand “Zeugnis gibt“, um seine Frau lächerlich zu machen – das ist schon ein starkes Stück und zeigt, wie kaputt und frauenfeindlich unsere Welt ist. Da wird so ein „Rosenkrieg“ öffentlich ausgestrahlt und begafft. Was für ein Rechtssystem. Ob es inszeniert ist? Ich schaue mir das nicht an, obwohl Youtube es einem täglich geradezu wie Fraß vor die Füße wirft. Meine Meinung zu Johnny Depp: Er wirkt auf mich kalt, verbraucht, hart und dämonisch. Ich habe ihn noch nie gemocht. Er hat ja auch genug Frauen benutzt. Eine hat sich das jetzt nicht mehr gefallen lassen. Ich habe ein altes Video gesehen, wie er über Winona Ryder sprach. Arrogant und süffisant manipulativ.

J.S. Bach – Passacaglia und Fuge c-Moll BWV 582 C-Minor, Sauer Orgel Rheydt

6. Mai 2022

Schlagwörter: ,

6 Kommentare
Kommentar verfassen

Ich will etwas dokumentieren, was noch nicht so gesehen wurde. (Herlinde Koelbl)

Deutsche Fotografin. Heute erinnere ich an Ulrike Nasse-Meyfarth, deutsche Hochspringerin. Ich dokumentiere auch sehr gern, was noch nie so gesehen wurde.

Foto: MKG Museum Hamburg, Saal

Heute war ich wieder an der genialen, großen, vollpneumatischen, romantischen, weißen B. Grüneberg (Stettin) Orgel 1909 auf Rügen, Hauptstadt Bergen, ev. St. Marien. Ich liebe die große Insel, im Sonnenlicht. Es macht Spaß, über die Ostsee zu fahren. Wenn man im Zug sitzt, wird man sogar von Zoll-Beamten kontrolliert. Ich war schon oft auf Rügen, habe hier auch schon konzertiert, und es hatte immer etwas Exotisches, diese Insel, weil sie so weit weg liegt von Süddeutschland. Jetzt ist es so: Ich bin schon hier im hohen Norden, und es ist, als würde ich ins nächste Dorf fahren, nebenan, zum Nachbarn.

Neu: Louis Couperin, Greifswald

Grüneberg Orgel Bergen, Rügen

Neu: Orgel-Information

5. Mai 2022

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Früher haben die Frauen gearbeitet, und die Männer waren Künstler. Wenn dies heute anders ist, dann habe ich hoffentlich auch dazu beigetragen. (Ingrid Wiener)

Ich hoffentlich auch.

Österreichische Künstlerin. Heute erinnere ich auch an Victoria Woodhull, amerikanische Journalistin.

Foto: Museum Hamburg MKG

Angewandter Ankerbass macht Freude, zusammen mit anderen, beispielsweise das Magnificat BWV 243.

Ich liebe Couperin am Cembalo, inegal, dieses Gestrichene, das aus dem Rhythmus fällt, mit den süchtig machenden französischen Verzierungen und Melodien. Jeder Franzose scheint hierbei eine eigene Liste, einen eigenen Katalog zu haben. Es macht Spaß, verschiedene Cembali auszuprobieren. Wir haben hier auch ein rotes Cembalo von Volker Platte. Und insgesamt hat das Institut 4 Übe-Orgeln.

Ich bin nun 6 Wochen hier im hohen Norden, und was sich vor allem verändert hat, dass ich viel in Atem, Chor und Einzelstimmen denke, auf der Strasse dirigiere, dass mir der Ankerbaß sympathisch geworden ist und dass ich selbst am Flügel registrieren will und das zweite Manual suche. Die Vorspiele sind schön gelaufen.

Auf dem Balkon haben wir hier einen Strandkorb, und manchmal verirrt sich eine Möwe in den Tulpen.

Couperin: Les Bergeries

4. Mai 2022

Schlagwörter: ,

2 Kommentare
Kommentar verfassen

Musik beeinflusst. Musik transportiert. (AHS)

Heute erinnere ich an Kathleen Lonsdale, Physikerin, die 1949 als erste Frau Professorin für Chemie wurde. Londsdaleit – ein seltener Diamant wurde nach ihr benannt. Wie passend! Und ich erinnere an Christine Thürmer, die quer durch Amerika wanderte, gut 30 km per Tag zu Fuß. Da kann ich nur staunen.

Der Disney Channel macht ein wenig süchtig. Es ist so schön, alte Disney Filme zu sehen, mit den Schriftrollen und der Filmmusik. Ich liebe 1001 Dalmatiner, Cruella de Vil ist die Beste. Und dass der lustige Musiker oben mit der Posaune spielt, während die geniale Cruella unten herumstinkt.

Ich improvisiere eine Choralpartita. Es ist interessant, denn es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten. Musiker, die viel Literatur gespielt haben, sind viel vorsichtiger, Stile zu kopieren oder andere zu imitieren, denn in ihren Köpfen haben sie bereits alles Perfekte gehört, und es macht keinen Spaß, zu imitieren, herumzustümpern oder es schlechter zu machen als die großen und kleinen Meister. Oder man möchte zu viel auf einmal erreichen. Interessant ist, dass Buxtehude Suite-Tanzsätze choralbezogen in seinen Variationen verwendet hat, Bach nicht.

Das Wort “Improvisieren” ist natürlich in gewisser Weise immer noch falsch in meinen Ohren. Im Grunde spielt man innerhalb eines strengen, alten Rahmens und muss vor allem vorsichtig sein, die Regeln einzuhalten und nichts durcheinander zu schmeißen. Es ist sehr viel mehr Imitieren als Improvisieren. Aber wie auch immer man es nennt, es ist eine Kunstform in sich selbst, die man üben und trainieren muss wie Literatur.

Foto: Ladegast Orgel Köthen

Orgel Information Greifswald

Liebenwerda/Voigt Orgel Universität Greifswald

Orgel News, Orgelvermittlung

3. Mai 2022

Schlagwörter: ,

3 Kommentare
Kommentar verfassen

Alles Heilige hat etwas Kindliches. Gott selbst. (AHS)

Heute erinnere ich an Sara Seager, Astrophysikerin, kanadisch-amerikanisch.

Foto: Kirschsocken im Kino

Bin wieder im Norden. Es ist nun schon etwas wärmer hier. Es gibt sogar Löwenzahn. Nach einem langen Tag schaue ich 9-11. Es ist zwar komplett unrealistisch, aber entspannend und berührend. Ich selbst lebe hinter dem Mond, was Serien, Netflix, Amazon Prime und Disney Plus oder wie das heißt angeht. Ich habe dafür keine Zeit. Aber hier im Norden werde ich mit hineingezogen, die Leute haben all das schon seit Jahren und haben alles schon durchgesehen. Man glaubt kaum, dass das geht. Es scheint süchtig zu machen.

Ich liebe Scarlatti. Ist es nicht erstaunlich, dass er mit Bach lebte und so ganz andere wundervolle Musik schrieb?

Der apokalyptische weiße Reiter. Physharmonica Solo. Edition Merseburger Verlag

Neu: Orgel Information Greifswald