21. Januar 2021

Das Wesen der Dinge hat die Angewohnheit, sich zu verbergen. (Heraklit)

Ich wohne in einer der schönsten Gegenden Hamburgs, im Stadtteil Rotherbaum, in der Rothenbaumchaussee. Es ist eine richtige Chaussee, voller Villen und weißen Herrenhäusern. Parks. Und Hotels. Und Museen. Und Stiftungen. Und Restaurants. Alles ist zu und friedlich. Es wirkt wie ein jüdisches Viertel, früher mal. Ich kann das spüren. Edel. Vornehm. Reich. Gebildet. Mein Zimmer ist schön, mit geschwungener Decke, Kronleuchtern, wie alle Wohnungen hier. Die Hochschule, Harvestehude Kirche und Dammtor ICE, alles nah. Beste Wohngegend. Und die Hamburger laufen gern mit ihren vornehmen Hunden.

Heute habe ich an der Klaus Becker-Orgel geübt. Und an der kleinen Jann. Ich gehe jetzt schlafen, mit dem Katharineschlüssel mit mir. Es ist, als würde man eine der schönsten Orgeln der Welt unter das Kopfkissen mitnehmen oder in der Jackentasche haben.

Wundervoll! What a city. What an organ!

AMANDA GORMAN!

Ps: Ich habe übrigens einen sehr netten Steuerberater. Wenn jemand einen braucht, meinen kann ich nur empfehlen.

Eine Antwort auf “21. Januar 2021”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.