28. Juni 2020

Ich glaube, dass sich kaum jemand die Zeit nimmt, die oder der zu werden, der er ist. Und all die Menschen, die nicht sie selbst sind, verletzen die wenigen, die sich diese Zeit nehmen. (Sean Penn)

Manchmal kommt mir manche Liszt-Passage wie fröhlicher “Kindergarten” vor, aber schwerer Kindergarten. Ad nos ist doch ein ziemlicher Rattenschwanz, vor allem bei der Fuge angekommen. Gut, dass ich schon seit Kindheit trainiert bin, lange Werke zu spielen, Brahms etc.  – 40- Minuten-Sonaten mit 12 Jahren.

Erstaunlich finde ich, dass Bach Orgelwerke meist in zwei Systemen geschrieben hat. Und Buxtehude hat sie gar nicht aufgeschrieben. Der Name Orgelbüchlein ist jedenfalls falsch. Es müsste Orgelschatz heissen. Oder besser, Choralschatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.